Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Dauntless
Artwork von Dauntless (Bild: Phoenix Labs)

Dauntless Angespielt: Action für Oberbossbesieger

Artwork von Dauntless
Artwork von Dauntless (Bild: Phoenix Labs)

Es erinnert an Monster Hunter, erscheint aber nur für Windows-PC und ist Free-to-Play: Dauntless schickt Spieler in Kämpfe gegen toll animierte Monster. Golem.de hat eine frühe Version des Action-Rollenspiels von Phoenix Labs ausprobiert.

Wir dürfen beim letzten Versuch helfen, Pangar endlich zu erlegen. Den ganzen Tag schon haben die Entwickler der Phoenix Labs bei Presseterminen mit einem Redakteur nach dem anderen gegen den Riesendrachen Pangar gekämpft - und immer verloren. Diesmal soll es gelingen, und die Chancen stehen gar nicht so schlecht. Das liegt ehrlich gesagt nicht an uns, sondern daran, dass die Entwickler erstmals zu besonders wirkungsvollen Waffensets greifen.

Anzeige

In Dauntless kämpfen wir allein oder mit bis zu drei Begleitern gemeinsam gegen Gegner wie Pangar. Deren Stärke richtet sich nach der Anzahl der menschlichen Slayer - so heißen wir Spieler in dem Titel. Bislang hat das aus Kanada stammende Studio Phoenix Labs 20 Bestien entwickelt, im fertigen Spiel soll es drei Dutzend sein, alle soll es in drei Altersklassen geben.

Zwar gibt es auch weitere Elemente wie Crafting und das Ausbauen der Spielfiguren. Kern von Dauntless sollen aber diese bewusst herausfordernden Kämpfe sein. Entsprechend aufwendig animiert und abwechslungsreich sind die Monster: Wenn Pangar in die Defensive gerät, schützt er sich mit einer todschick aussehenden Eisrüstung. Vor Angriffsmanövern rollt er sich zusammen, außerdem spuckt er Feuer.

Narben statt Gesundheitsbalken

Andere Monster bei unserem Anspieltermin haben mit gewaltigen Stacheln von ihrem Rücken aus auf uns geschossen - je weiter der Kampf vorangeschritten war, desto stärker glühten diese brandgefährlichen Speere. Überhaupt legen die Entwickler viel Wert darauf, dass es in den Gefechten eine Entwicklung gibt.

Wenn die Spieler ihre Aufgabe halbwegs gut erledigen, sind die Biester nach ein paar Minuten von zahlreichen Narben überzogen. Auch einzelne Körperteile sollen sich abhaken lassen. Einen Gesundheitsbalken gibt es dagegen nicht - die Spieler sollen lernen, den Zustand der Drachen selbst einzuschätzen.

Für das auf der Unreal Engine 4 basierende Programm soll am 18. August 2017 eine Closed Beta starten. Für Ende 2017 ist der offizielle Start der fertigen Version geplant. Dauntless soll kostenlos spielbar sein. Spieler sollen Geld für kosmetische Gegenstände und Extras, etwa Emotes ausgeben können. Waffen, Ausrüstung und weitere Extras sollen nur Ingame, aber nicht gegen Geld zugänglich sein. Übrigens: Pangar haben wir nur fast in die Knie gezwungen...


eye home zur Startseite
Menplant 13. Jul 2017

Das grinden der Monster bzw. Ressourcen (für Rüstungen/Waffen) stört mich auch weniger...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik Ernst-Mach-Institut, EMI, Freiburg
  2. Ratbacher GmbH, Karlsruhe
  3. Ratbacher GmbH, Essen
  4. KirchenSoftware & Consulting, Bielefeld


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Android O

    Google veröffentlicht letzte Testversion vor Release

  2. Fruit Fly 2

    Mysteriöse Mac-Malware seit Jahren aktiv

  3. Poets One im Test

    Kleiner Preamp, großer Sound

  4. Chipping

    Firma versieht Mitarbeiter mit Microchips

  5. Elektroautos

    Bayern startet Förderprogramm für Ladesäulen

  6. Elektrorennserie

    Mercedes Benz steigt in die Formel E ein

  7. Ronny Verhelst

    Tele-Columbus-Chef geht nach Hause

  8. Alphabet

    Googles Gewinn geht wegen EU-Strafe zurück

  9. Microsoft

    Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne

  10. Schwerin

    Livestream-Mitschnitt des Stadtrats kostet 250.000 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

  1. viel spannender als alles in dem Artikel

    zonk | 10:34

  2. 400 infektionen?

    zonk | 10:34

  3. Re: Softwareunschärfe

    Icestorm | 10:32

  4. Re: Kapier ich nicht wieso Bayern ?

    Kosta | 10:31

  5. Re: Wie bekommt man den Müll

    Mars018 | 10:31


  1. 10:33

  2. 10:28

  3. 09:15

  4. 08:47

  5. 08:05

  6. 07:29

  7. 23:54

  8. 22:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel