• IT-Karriere:
  • Services:

Abschied von der virtuellen Eigentumswohnung

"Nostalgie ist ja nichts Negatives", sagt Florian Zandt, wenn er über die Gründe für seine ständige Rückkehr nach Mittelerde nachdenkt. Auch wenn er sich nicht mehr tagtäglich einloggt, ist "Herr der Ringe Online mit einer bestimmten Periode in meinem Leben verbunden. In einem Spiel ist es sehr einfach, dahin zurückzukehren und durch den Server zu streifen."

Stellenmarkt
  1. noris network AG, Nürnberg, Aschheim (bei München), München, Berlin (Home-Office möglich)
  2. cbs Corporate Business Solutions Unternehmensberatung GmbH, verschiedene Standorte

Im vergangenen Jahr vergaß Zandt in seiner Abwesenheit, die Miete für sein virtuelles Haus zu zahlen. "Ich war schon etwas melancholisch, als das Haus weg war." Den Kaufpreis musste er sich damals hart erarbeiten. Statt lange zu trauern, meldete er sich wieder an.

Mit seinem über die Jahre besser gewordenen Schwertkämpfer erledigte er ein paar Stunden lang Quests, um Geld zu verdienen und den Fehler zu beheben. "Mein neues Haus hat einen besseren Ausblick. Ich wohne jetzt oben auf einem Hügel und blicke über die ganze Nachbarschaft." Die Miete hat er diesmal gleich im Voraus für ein halbes Jahr bezahlt.

"Eine Fortsetzung würde die Community spalten"

Dass Spiele wie Herr der Ringe Online oder Tibia grafisch längst von neueren Titeln überholt wurden, spielt für die Fans eine untergeordnete Rolle. "Die Spieler wollen hier gar keine großen Veränderungen", sagt Benjamin Zuckerer. Darüber hinaus habe Tibia "alle Windows-Versionen seit 3.11 unterstützt, in der Zeit hat sich technisch natürlich unglaublich viel getan" - selbst, wenn man das nicht auf den ersten Blick sieht.

"Eine Fortsetzung zu Tibia war oft im Gespräch", sagt Stephan Vogler, aber Cipsoft habe sich bewusst dagegen entschieden. Zu groß sei das Risiko, die Community zu spalten und damit das Fundament des Erfolgs zu gefährden. "Die große Mehrheit der Spieler wollte deshalb auch nie einen zweiten Teil von Tibia haben."

Die Lieblingsspiele von vor zehn, zwanzig Jahren sind heute mit einem Klick verfügbar. Aber anders als bei diesen kehrt man bei Onlinespielen in eine Welt zurück, die sich auch in der eigenen Abwesenheit weiterbewegt hat.

Viele dieser Spielwelten sind nicht mehr so gut besucht wie noch zu Hochzeiten des Genres. Und doch sind genug geblieben, um Dutzende Spiele wie Tibia oder Herr der Ringe Online über den kurzen Lebenszyklus von Titeln zu erheben, deren Server vom Hersteller aus Kostengründen abgeschaltet wurden. "Letztendlich sind das die Spieler selbst", sagt Vogler, "die Tibia am Leben halten."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Mein Haus, meine Gilde, mein Block
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Zotac Gaming GeForce RTX 3090 Trinity für 1.787,33€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Jana von Rose 22. Nov 2020

Awww mein Name taucht auf xD Also ich habe bisher auch noch kein MMORPG gefunden, welches...

Hotohori 22. Feb 2020

Die Idee mit dem Event, das die Spieler verbindet, gefällt mir. Zum einen ist es so recht...

Belgarion2001 22. Feb 2020

Was der Artikel verschweigt: Das Spiel Tibia hat einen Großteil seiner Nutzer in Gegenden...

Hotohori 21. Feb 2020

Ich hatte bereits in Ragnarok Online Anfang 2001 die aller erste deutsche Gilde...

Proctrap 21. Feb 2020

Jup, cs mit pay2win, nach wikipedia wars mal das Spiel mit den meisten einnahmen (vor...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X - Hands on

Golem.de konnte die Xbox Series X bereits ausprobieren und stellt die Konsole vor. Außerdem zeigen wir, wie Quick Resume funktioniert - und die Ladezeiten.

Xbox Series X - Hands on Video aufrufen
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


      •  /