Abo
  • Services:
Anzeige
Mit Datzing kann jedes Bluetooth- und WLAN-fähige Smartphone Werbenachrichten verschicken.
Mit Datzing kann jedes Bluetooth- und WLAN-fähige Smartphone Werbenachrichten verschicken. (Bild: Datzing)

Datzing: Werbung aufs Smartphone per Bluetooth und WLAN

Mit Datzing soll ein Android-Konkurrent für Apples iBeacon entstehen: Über ein Smartphone mit Bluetooth oder WLAN können Werbeangebote, Coupons und Mitteilungen an andere Smartphones von Passanten geschickt werden. So sollen Händler einfach für ihre Produkte werben können.

Anzeige

Ex-Vertu-Designer Frank Nuovo will mit Datzing eine Android-App anbieten, mit der Händler und andere Gewerbetreibende ohne viel Aufwand mehr Aufmerksamkeit von Kunden generieren können. Ein Bluetooth- oder WLAN-fähiges Smartphone dient dabei als Sender, über den Nachrichten an die Smartphones von vorbeigehenden Passanten geschickt werden. Diese müssen ebenfalls die Datzing-App installiert haben, damit die sogenannten Zings auf ihrem Gerät erscheinen.

Dazu müssen die Passanten nur in die Nähe eines Datzing-Senders kommen. Läuft die App im Hintergrund, werden die Nachrichten automatisch empfangen und gesammelt. Der Nutzer kann auch aktiv nach Datzing-Hotspots suchen, die thematisch aufgelistet sein sollen.

Kleinere Händler können von Datzing profitieren

Denkbar ist, dass kleinere Händler mit einem Datzing-Sender durch Werbung, News oder auch Gutscheine eine stärkere Aufmerksamkeit auf ihr Geschäft lenken können. Auch eine Internetadresse kann verschickt werden. Datzing führt auf seiner Internetseite auch Gruppierungen und Clubs als mögliche Verwender der Datzing-Sender auf. Vorstellbar ist auch eine private Nutzung, in der die eigene Internetseite durch Datzing-Sendungen bekanntgemacht wird.

Laut Datzing eignen sich nahezu alle Android-Smartphones mit Bluetooth- oder WLAN-Unterstützung als Sender, auch ältere Modelle. Eine mobile Netzwerkanbindung ist nicht notwendig. Sowohl die WLAN- als auch die Bluetooth-Übertragung sollen sicher sein: Datzing hat keinen Einblick in persönliche Daten wie Passwörter.

Datzing plant, seinen Service bis zu einem gewissen Grad kostenlos anzubieten. So soll eine bestimmte Anzahl an Sendern kostenlos sein, kostenpflichtige Abonnenten können darüber hinaus weitere Sender einrichten. Apple bietet für iOS mit iBeacon einen ähnlichen Service an. Ende 2013 hat das Kaufhaus Macy's angekündigt, die iBeacon-Technologie in seinen Warenhäusern testweise einzusetzen.

Einführung noch vor dem Sommer 2014

Datzing soll im zweiten Quartal 2014 in ausgewählten Regionen erscheinen und im Play Store herunterladbar sein. Wo genau der Service verfügbar sein wird, verraten die Macher der App nicht. Eine Version für iOS ist nicht geplant, die Technologie soll aber mit iOS kompatibel sein.


eye home zur Startseite
Himmerlarschund... 21. Jan 2014

Das kommt drauf an. Wenn man die App nur im Bedarfsfall startet und ansonsten nicht von...

Fatal3ty 20. Jan 2014

Klare Kopf werden: http://www.vertrieb-strategie.de/die-typischen-verkaufstricks-im...

nille02 20. Jan 2014

So ist es. Ich würde es mit aber wohl installieren, wenn man gute exklusive Angebote...

Himmerlarschund... 20. Jan 2014

Wenn du Glück hast kriegst du Angebote von einem Handyverkäufer. Die solltest du dir dann...

discokrueger 20. Jan 2014

...dann wohl nur ne Lösung, welche auf allen Smartphone Plattformen (iOS, Android, WP...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. inxire GmbH, Frankfurt am Main
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Folge 1 für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Kabel und DSL

    Vodafone gewinnt 100.000 neue Festnetzkunden

  2. New Technologies Group

    Intel macht Wearables-Sparte dicht

  3. Elektromobilität

    Staatliche Finanzhilfen elektrisieren Norwegen

  4. Playstation 4

    Sony macht Jagd auf SDK 4.5

  5. The Boring Company

    Musk plant Hyperloop-Tunnel von New York nach Washington

  6. Deep Learning

    Intel bringt Movidius Neural Compute Stick

  7. Unsichere Android-Version

    Verbraucherschützer verklagen Händler

  8. Building 8

    Facebook arbeitet an modularem Mobilgerät

  9. Remote Control

    Serienklassiker Das Boot wird VR-Antikriegsspiel

  10. TLS-Zertifikate

    Symantec fällt auf falschen Key herein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Kryptowährungen Massiver Diebstahl von Ether
  2. Link11 DDoS-Angriffe nehmen wegen IoT-Botnetzen weiter zu
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  2. IETF 5G braucht das Internet - auch ohne Internet
  3. IETF DNS über HTTPS ist besser als DNS

  1. Re: Garagenbesitzer

    SJ | 12:55

  2. Re: Peinlich

    Avarion | 12:53

  3. Monorail

    Ispep | 12:52

  4. SDK & Sicherheitslücken?

    Allandor | 12:52

  5. Re: Finger weg von FedEX!

    zacha | 12:50


  1. 12:38

  2. 12:29

  3. 12:01

  4. 11:48

  5. 11:07

  6. 10:58

  7. 10:51

  8. 10:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel