Abo
  • Services:
Anzeige
Wegen eines Fehlers zeigt iOS leere Mails von 1970 an.
Wegen eines Fehlers zeigt iOS leere Mails von 1970 an. (Bild: Bildmontage: Golem)

Datumsfehler: iPhones empfangen Geister-E-Mails von 1970

Wegen eines Fehlers zeigt iOS leere Mails von 1970 an.
Wegen eines Fehlers zeigt iOS leere Mails von 1970 an. (Bild: Bildmontage: Golem)

Viele iPhone- und iPad-Benutzer berichten von eingehenden E-Mails mit dem Datum 1.1.1970. Apple hat offenbar wieder ein Problem mit diesem Datum, nachdem damit schon iOS-Geräte unbrauchbar gemacht werden konnten. Kalenderprobleme sind für Apple-Nutzer nichts Neues.

Wer schickt denn eine E-Mail mit dem Datum 1.1.1970, fragen sich aktuell viele iOS-Nutzer, die entsprechend datierte Nachrichten in ihrem Posteingang finden. Einen Absender oder einen Inhalt besitzen die E-Mails nicht. Die Geister-E-Mails scheinen einem Bericht des britischen Telegraph zufolge vor allem bei Anwendern einzutreffen, die zwischen mehreren Zeitzonen unterwegs sind. Angeblich ist es möglich, den Fehler zu beheben, indem das iPhone oder iPad neu gestartet wird. Vermutlich wird Apple in einer der nächsten iOS-Versionen einen Bugfix veröffentlichen. Derzeit ist die sechste Betaversion von iOS 9.3 aktuell.

Anzeige

Mitte Februar 2016 wurde bei iPhones und iPads mit 64-Bit-Prozessor der Fehler bekannt, der bei manueller Einstellung des Datums auf den 1. Januar 1970 das Gerät bei Neustart unbrauchbar machte: Das Betriebssystem blieb in einer Bootschleife hängen. Bisher konnten diese Geräte nur wiederhergestellt werden, wenn der Akku abgeklemmt wurde. Mit der Beta 4 von iOS 9.3 konnte dieser Fehler behoben werden, vermutlich aber nur oberflächlich. Nach dem Aufspielen der Betaversion lässt sich das Datum nicht mehr auf den 1.1.1970 zurückdrehen. Spätestens beim 1.1.2001 ist nun Schluss.

Apple hat oft Probleme mit Kalenderfunktionen

Mit iOS 9.2, das Anfang Dezember 2015 erschien, mussten ebenfalls Datumsprobleme behoben werden. Dazu gehörte ein Fehler in der Aktivität-App am Tag der Zeitumstellung und bei der Anzeige von Daten in der Health-App. Auch voreingestellte Wecker funktionierten erst nach dem Aufspielen der neuen Version wieder korrekt.

Zum Jahreswechsel von 2010 auf 2011 wurden Nutzer in den ersten drei Januartagen nicht geweckt. Der Fehler trat nur auf, wenn ein einmaliger Alarm eingestellt worden war. Auch die Umstellung auf die Winterzeit bereitete dem iPhone 2010 Probleme. Wegen eines Fehlers im Betriebssystem iOS 4.1 wurden viele iPhone-Besitzer in Europa eine Stunde zu spät durch die Weckfunktion alarmiert.


eye home zur Startseite
v2nc 08. Mär 2016

Jeder hat seine Meinung, aber wenn ich diesen Satz lese kann ich dir sagen, dass du dich...

Nikolai 08. Mär 2016

Ich sehe keinen Fehler in meinen Schlussfolgerungen. Das Datum ist falsch. Ist so. Das...

wizzla 08. Mär 2016

auch sehr konfortabel. man könnte auch ein 64bit Systemzeit die zu Christi oder Flying...

Plany 08. Mär 2016

Das klinkt für mich nicht nach ein Kernel bug oder sonst was, auch empfängt das telefon...

Whitey 08. Mär 2016

Man könnte auch argumentieren, dass die sechs Betas gerade zur QualitätsVERBESSERUNG...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IT Services mpsna GmbH, Herten
  2. via 3C - Career Consulting Company GmbH, München, Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf, Berlin (Home-Office)
  3. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  4. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. jetzt bei Caseking

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. Naiv

    Pldoom | 05:17

  2. Bitte löschen.

    Pldoom | 05:16

  3. Re: Aber PGP ist schuld ...

    Pete Sabacker | 03:31

  4. Re: Wie sicher sind solche Qi-Spulen vor Attacken?

    Maatze | 02:48

  5. Re: "dem sei ohnehin nicht mehr zu helfen"

    LinuxMcBook | 02:45


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel