Abo
  • Services:

Datingsite: Passwörter von eHarmony im Netz veröffentlicht

Nach LinkedIn hat nun auch die US-Datingplattform eHarmony bestätigt, dass in den vergangenen Tagen im Internet veröffentlichte Passwörter zum Teil von ihren Nutzern stammen.

Artikel veröffentlicht am ,
Passwortklau bei großer US-Datingplattform
Passwortklau bei großer US-Datingplattform (Bild: eHarmony)

Noch ist eHarmony nach eigenen Angaben dabei, die aktuelle Situation zu untersuchen, bestätigte aber, dass zumindest ein kleiner Teil der angeblich von eHarmony stammenden, im Netz veröffentlichten Passwörter echt ist. Als Vorsichtsmaßnahme wurden die Passwörter der betroffenen Nutzer zurückgesetzt. Wie viele Nutzer betroffen sind, gab eHarmony nicht an.

Stellenmarkt
  1. niiio finance group AG, Lüneburg, Dresden, Frankfurt am Main, Görlitz
  2. Dynamic Engineering GmbH, Augsburg

Das betrifft aber nur das Login bei eHarmony. Nutzer, die ihr eHarmony-Passwort auch an anderer Stelle nutzen, sollten es auch dort ändern. Allgemein gilt der Rat: Es sollte für jede Website ein eigenes Passwort verwendet werden, damit Angreifer, die bei einem Anbieter Logindaten erbeuten, diese nicht an anderer Stelle missbrauchen können.

Die Passwörter der eHarmony-Nutzer wurden zum Teil im Klartext veröffentlicht. Allerdings betont eHarmony, dass sämtliche Passwörter nur in Form von Hashwerten gespeichert, das Netz mit Firewalls geschützt und SSL zur Verschlüsselung von Webzugriffen genutzt werden. Der Anbieter entschuldigt sich für die entstandenen Unannehmlichkeiten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /