Abo
  • Services:
Anzeige
Facebook gibt deutschen Behörden Cyber-Nachhilfe.
Facebook gibt deutschen Behörden Cyber-Nachhilfe. (Bild: Carl Court/Getty Images)

Datenweitergabe: Facebook muss Ermittlungsbehörden Nachhilfe geben

Facebook gibt deutschen Behörden Cyber-Nachhilfe.
Facebook gibt deutschen Behörden Cyber-Nachhilfe. (Bild: Carl Court/Getty Images)

Facebook kontert die Forderung nach schnellerer Datenweitergabe im Terrorfall - Schuld für Ablehnungen seien oft fehlerhafte Anfragen von den Behörden. In Workshops will das soziale Netzwerk den Institutionen zeigen, wie erfolgreiche Ersuchen aussehen.

Facebook hat Vorwürfe aus der Politik zurückgewiesen, nur zögerlich mit deutschen Sicherheitsbehörden zusammenzuarbeiten. Nicht nur im Zusammenhang mit den schrecklichen Angriffen in Würzburg, München und Ansbach habe man die Ermittlungsbehörden voll unterstützt. Allerdings seien etliche Behördenanfragen in anderen Fällen so fehlerhaft, dass sie nicht von Facebook bearbeitet werden könnten.

Anzeige

Sicherheitsbehörden und Strafverfolger in Deutschland hatten nach Angaben des Netzwerks im vergangenen Jahr insgesamt 5.484 Anfragen an Facebook, darunter 3.140 in der zweiten Jahreshälfte. In 554 Fällen wurde der Zugriff auf Inhalte beschränkt, weil er nach deutschem Recht wegen Volksverhetzung, Leugnung des Holocausts oder anderer Vorschriften verboten war.

Facebook zeigt den Behörden, wie es geht

Facebook betonte, in Bayern, anderen Bundesländern und auch Bundesbehörden habe man Ansprechpartnern gezeigt, wie man erfolgreich Anfragen an das Netzwerk stellen kann. Eine große Anzahl von Polizisten wüsste allerdings nicht, wie man eine erfolgreiche Meldung einreichen könne. "Zusammen mit unseren Ansprechpartnern in den Strafverfolgungsbehörden arbeiten wir unermüdlich daran, das Verständnis für das korrekte Prozedere zu erhöhen."

Unterdessen unterstützte der Chef des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, die Forderungen, die Kooperation zwischen den Netzwerken und Sicherheitsbehörden zu intensivieren. "Soziale Netzwerke sind ein wichtiges Kommunikationsmittel für Dschihadisten", sagte Maaßen der in Düsseldorf erscheinenden Rheinischen Post (Montagausgabe). "Daher ist eine enge Kooperation der Sicherheitsbehörden mit den Betreibern sozialer Medien notwendig."

Facebook ist mit seiner Kritik nicht allein. Auch der E-Mail-Provider Posteo beklagte in einem Transparenzbericht, dass Behörden oft Anfragen ohne richtige Rechtsgrundlage stellen.


eye home zur Startseite
Blackhazard 09. Aug 2016

Was hat die Ortung und Aussortierung von Nachrichten von Terrorverdächtigen oder...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. persona service Kaufbeuren, Pfronten
  2. INTERBODEN Innovative Lebenswelten® GmbH & Co KG, Ratingen
  3. über 4Scotty GmbH, München
  4. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€ statt 54,99€
  2. 79,99€ statt 99,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Lipizzan

    Google findet neue Staatstrojaner-Familie für Android

  2. Wolfenstein 2 angespielt

    Stahlskelett und Erdbeermilch

  3. Streaming

    Facebooks TV-Shows sollen im August starten

  4. Geldwäsche

    Mutmaßlicher Betreiber von BTC-e angeklagt und festgenommen

  5. HTC

    Das Vive Standalone erscheint in China

  6. New Nintendo 2DS XL im Test

    Schwaches Hardware-Finale

  7. Playerunknown's Battlegrounds

    Mikrotransaktionen führen zu Aufruhr bei Fans

  8. IT-Sicherheit

    Microsoft will Hinweise auf Sicherheitslücken in Windows

  9. Elon Musk

    The Boring Company präsentiert Autoaufzug

  10. Redstone 3

    "Hey Cortana, schalte meinen PC aus"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach

Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  2. Microsoft Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE
  3. Microsoft Surface Laptop Vollwertiges Notebook mit eingeschränktem Windows

  1. Re: Was haben die USA damit zu tun?

    nicoledos | 14:35

  2. Re: Ich hab mir einen Tag nach der Ankündigung...

    mnementh | 14:34

  3. Re: Ohne Stau...

    TheXXL | 14:34

  4. Re: Im Großraumbüro...

    blaub4r | 14:34

  5. Re: Eigentlich keine schlechte Idee

    DAUVersteher | 14:34


  1. 14:31

  2. 14:10

  3. 13:36

  4. 13:21

  5. 12:27

  6. 12:03

  7. 11:54

  8. 11:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel