Abo
  • Services:
Anzeige
Netflix
Netflix (Bild: Netflix)

Datenvolumen: T-Mobile bringt Netflix ins LTE-Netz

Netflix
Netflix (Bild: Netflix)

Netflix hat sich mit dem Mobilfunkbetreiber Deutsche Telekom verbündet und streamt seine Filme auch über das LTE-Netz. Damit will T-Mobile beweisen, dass auch datenintensives Videostreaming zuverlässig über das LTE- und 3G-Netz von T-Mobile genutzt werden kann. Doch das Volumen wird voll berechnet.

Anzeige

Die Deutsche Telekom bietet in Österreich in ihrem LTE-Netz zusätzlich das Angebot von Netflix an. Das gab das Unternehmen am 19. Februar 2015 bekannt. T-Mobile macht allen neuen und Bestandskunden bei der Wahl eines aktuellen LTE-Tarifes My Mobile, My Net2go und My HomeNet in den Stufen Light, Turbo und Extreme ab 23. Februar 2015 sechs Monate Netflix gratis zugänglich.

Unternehmenssprecher Klaus Lackner sagte Golem.de auf Anfrage: "Es handelt sich dabei um einen ganz gewöhnlichen Netflix-Zugang, der voll nutzbar ist. Dieser ist somit auch auf dem Fernseher mit App oder via Apple TV, Chromecast und so weiter zugänglich und ist nicht an das T-Mobile-Netz gebunden."

Die maximalen Datenübertagungsraten hingen von Empfang, Anbindung der Mobilfunksender oder der Wetterlage ab, erklärte Lackner. Geboten würden je nach Tarif zwischen 150 MBit/s und 4 MBit/s.

Netflix empfiehlt für Video-on-Demand in Ultra-HD eine Datenübertragungsrate von 25 MBit/s, für die HD-Qualität seien 5 MBit/s und für die Standardauflösung 3 MBit/s angeraten. In höherer Auflösung verfügbare Filme und Serien würden mit 720p oder besser abgespielt, sofern die Internetverbindung schnell genug ist. Voraussetzung für Netflix in HD ist ein HD-Abo.

Thomas Kicker, Chief Commercial Officer von T-Mobile Austria, erklärte, die Aktion sei bis zum 19. April 2015 verfügbar. "Mit dem Angebot treten wir den Beweis an, dass selbst datenintensive Anwendungen wie Videostreaming zuverlässig über das LTE- und 3G-Netz von T-Mobile genutzt werden können", sagte Kicker.

"Das Angebot gilt nur für T-Mobile Österreich und ist aktuell nicht für Deutschland geplant", sagte Telekom-Specher Malte Reinhardt Golem.de.

Nachtrag vom 20. Februar 2015, 12:23 Uhr

Lackner sagte Golem.de: "Unsere Kunden bekommen einen Netflix-Gutscheincode, der auf netflix.at eingelöst werden kann. Nach Ablauf der sechs Monate läuft das Abo bei Netflix aus und kann jederzeit wieder zu den Netflix-Konditionen und auf Rechnung von Netflix bezogen werden. Wird Netflix über das T-Mobile-Mobilfunknetz konsumiert, wird der Datenverkehr vom jeweiligen Datenvolumen abgezogen."


eye home zur Startseite
Dwalinn 23. Feb 2015

Also wird das Diät Kochbuch mit einen 5 Kilo Rinderschmalz Bottich ausgeliefert^^

neocron 23. Feb 2015

das ist aber quatsch! denn in einem Unternehmen sorgt meist die eigene Abteilung fuer...

David64Bit 21. Feb 2015

Ich bekomme an den meisten Standorten in München mit O2 konstant 20-25 Mbit/s. Ich hab...

David64Bit 21. Feb 2015

Würde ich dann gleich drei nehmen, mit 30 Mbit ungedrosseltem LTE. Da kann ich Netflix...

DerDy 21. Feb 2015

Schon traurig...liest nur die Überschrift und interpretiert sich irgendetwas zusammen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg
  2. medac GmbH, Wedel bei Hamburg
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. T-Systems International GmbH, Bonn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 15,99€
  3. (-15%) 25,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Matrix Voice

    Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren

  2. LTE

    Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein

  3. Deep Learning

    Wenn die KI besser prügelt als Menschen

  4. Firepower 2100

    Cisco stellt Firewall für KMU-Bereich vor

  5. Autonomes Fahren

    Briten verlieren Versicherungsschutz ohne Software-Update

  6. Kollisionsangriff

    Hashfunktion SHA-1 gebrochen

  7. AVM

    Fritzbox für Super Vectoring weiter nicht verfügbar

  8. Nintendo Switch eingeschaltet

    Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld

  9. Trappist-1

    Der Zwerg und die sieben Planeten

  10. Botnetz

    Wie Mirai Windows als Sprungbrett nutzt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Merkels NSA-Vernehmung: Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
Merkels NSA-Vernehmung
Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
  1. München Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  2. US-Präsident Zuck it, Trump!
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

Apple: Planet der affigen Fernsehshows
Apple
Planet der affigen Fernsehshows
  1. Noch 100 Tage Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab
  2. Streaming Vodafone GigaTV ermöglicht Fernsehen unterwegs
  3. Kabelnetz Unitymedia hat neue Preise für Internetzugänge

Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

  1. Re: Interessante Idee...

    IchBIN | 04:01

  2. Re: So funktioniert die App:

    Komischer_Phreak | 03:55

  3. Re: Es gibt keinen kostenlosen Google-Service

    divStar | 03:39

  4. Re: Dazu bräuchte es vor allem eine vernünftige...

    divStar | 03:37

  5. Re: Ein Beweis ist das trotzdem nicht...

    bombinho | 03:34


  1. 17:37

  2. 17:26

  3. 16:41

  4. 16:28

  5. 15:45

  6. 15:26

  7. 15:13

  8. 15:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel