Datenvolumen: T-Mobile bringt Netflix ins LTE-Netz

Netflix hat sich mit dem Mobilfunkbetreiber Deutsche Telekom verbündet und streamt seine Filme auch über das LTE-Netz. Damit will T-Mobile beweisen, dass auch datenintensives Videostreaming zuverlässig über das LTE- und 3G-Netz von T-Mobile genutzt werden kann. Doch das Volumen wird voll berechnet.

Artikel veröffentlicht am ,
Netflix
Netflix (Bild: Netflix)

Die Deutsche Telekom bietet in Österreich in ihrem LTE-Netz zusätzlich das Angebot von Netflix an. Das gab das Unternehmen am 19. Februar 2015 bekannt. T-Mobile macht allen neuen und Bestandskunden bei der Wahl eines aktuellen LTE-Tarifes My Mobile, My Net2go und My HomeNet in den Stufen Light, Turbo und Extreme ab 23. Februar 2015 sechs Monate Netflix gratis zugänglich.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwicklerin (w/m/d) Querschnitt und Umgebungsmanagement
    Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  2. Projektmanager (m/w/d) IT - Logistik
    B+S GmbH Logistik und Dienstleistungen, Bielefeld, Borgholzhausen
Detailsuche

Unternehmenssprecher Klaus Lackner sagte Golem.de auf Anfrage: "Es handelt sich dabei um einen ganz gewöhnlichen Netflix-Zugang, der voll nutzbar ist. Dieser ist somit auch auf dem Fernseher mit App oder via Apple TV, Chromecast und so weiter zugänglich und ist nicht an das T-Mobile-Netz gebunden."

Die maximalen Datenübertagungsraten hingen von Empfang, Anbindung der Mobilfunksender oder der Wetterlage ab, erklärte Lackner. Geboten würden je nach Tarif zwischen 150 MBit/s und 4 MBit/s.

Netflix empfiehlt für Video-on-Demand in Ultra-HD eine Datenübertragungsrate von 25 MBit/s, für die HD-Qualität seien 5 MBit/s und für die Standardauflösung 3 MBit/s angeraten. In höherer Auflösung verfügbare Filme und Serien würden mit 720p oder besser abgespielt, sofern die Internetverbindung schnell genug ist. Voraussetzung für Netflix in HD ist ein HD-Abo.

Golem Akademie
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
  2. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Thomas Kicker, Chief Commercial Officer von T-Mobile Austria, erklärte, die Aktion sei bis zum 19. April 2015 verfügbar. "Mit dem Angebot treten wir den Beweis an, dass selbst datenintensive Anwendungen wie Videostreaming zuverlässig über das LTE- und 3G-Netz von T-Mobile genutzt werden können", sagte Kicker.

"Das Angebot gilt nur für T-Mobile Österreich und ist aktuell nicht für Deutschland geplant", sagte Telekom-Specher Malte Reinhardt Golem.de.

Nachtrag vom 20. Februar 2015, 12:23 Uhr

Lackner sagte Golem.de: "Unsere Kunden bekommen einen Netflix-Gutscheincode, der auf netflix.at eingelöst werden kann. Nach Ablauf der sechs Monate läuft das Abo bei Netflix aus und kann jederzeit wieder zu den Netflix-Konditionen und auf Rechnung von Netflix bezogen werden. Wird Netflix über das T-Mobile-Mobilfunknetz konsumiert, wird der Datenverkehr vom jeweiligen Datenvolumen abgezogen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 23. Feb 2015

Also wird das Diät Kochbuch mit einen 5 Kilo Rinderschmalz Bottich ausgeliefert^^

neocron 23. Feb 2015

das ist aber quatsch! denn in einem Unternehmen sorgt meist die eigene Abteilung fuer...

David64Bit 21. Feb 2015

Ich bekomme an den meisten Standorten in München mit O2 konstant 20-25 Mbit/s. Ich hab...

David64Bit 21. Feb 2015

Würde ich dann gleich drei nehmen, mit 30 Mbit ungedrosseltem LTE. Da kann ich Netflix...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. Subventionswettbewerb: Halbleiterkrise stärke die Zusammenarbeit von EU und USA
    Subventionswettbewerb
    Halbleiterkrise stärke die Zusammenarbeit von EU und USA

    Die Europäische Union und die Vereinigten Staaten hatten ein Wettrennen um Subventionen bei der Halbleiterkrise befürchtet. Nun loben beide Seiten die Zusammenarbeit.

  2. Asus RTX 3080 Noctua Edition: Die Geforce RTX 3080 mit Noctua-Lüftern kommt
    Asus RTX 3080 Noctua Edition
    Die Geforce RTX 3080 mit Noctua-Lüftern kommt

    Braune Lüfter und gute Leistung: Asus und Noctua bringen die Geforce RTX 3080 Noctua Edition heraus. Diese soll leiser und kühler laufen.

  3. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /