Abo
  • IT-Karriere:

Datensynchronisation Bump: Handy gegen Leertaste schlagen

Wer sein Smartphone gegen die Leertaste des PCs klopft, kann Daten zwischen den Geräten austauschen - zumindest nach der Installation der neuen Version von Bump. Das funktioniert ohne Datenkabel und über die Website des Herstellers.

Artikel veröffentlicht am ,
Bump zum Datenaustausch zwischen PC und Mobilgeräten
Bump zum Datenaustausch zwischen PC und Mobilgeräten (Bild: Bump)

Die mobile App Bump ermöglicht in der neuen Version für Android- und iOS-Geräte nun auch den Dateiaustausch mit dem Rechner. Der Vorgang wird durch das Klopfen des mobilen Geräts auf die Leertaste des PCs aktiviert.

Stellenmarkt
  1. DEKRA SE, Stuttgart
  2. Keller Lufttechnik GmbH & Co.KG, Kirchheim

Bump stellt über die Bewegungssensoren der Smartphones oder Tablets sowie die Aktivierung der Leertaste fest, welche zwei Geräte gerade aneinandergestoßen wurden. Die Synchronisation findet über den Server des Anbieters statt. Eine Internetverbindung ist daher Pflicht, Bluetooth kann hingegen ausgeschaltet bleiben. Auf dem Rechner muss nur die Website http://bu.mp und auf dem Smartphone die App geöffnet werden. Die Ortungsdienste sollten jeweils eingeschaltet werden.

Der Anwender kann darüber Fotos, Videos, Kontaktdaten und andere Dateien zwischen den Geräten kopieren. Nach Ansicht von Bump ist diese Technik ein Ersatz für USB-Sticks. Letztlich ist sie aber auch ein Ersatz für traditionelle Cloud-Speicherdienste, wobei Bump mit Dropbox zusammenarbeitet. Wenn Daten zwischen mobilen und stationären Geräten ausgetauscht werden, geschieht dies nicht direkt, sondern über den Server vom Bump.

Bislang konnte die Synchronisations-App Bump durch das Zusammenklopfen von zwei iOS- oder Android-Geräten die Kontaktdaten der beteiligten Personen oder Fotos austauschen.

Die Bump-Apps sind für iOS und Android über die Herstellerhomepage erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,80€
  2. (-90%) 5,99€
  3. 3,99€
  4. 4,99€

Hu5eL 21. Feb 2013

Take care, we got one, aehhhm sorry 2 Trolls over there :D Den Datenaustausch zwischen...

Kampfmelone 17. Feb 2013

Positionsdaten am Rechner faken (wird denke mal kein Problem sein), immer Leertaste...

robinx999 17. Feb 2013

Klar währe das wenn man mit der Leertaste arbeiten will müßte man wohl wirklich auf...

flow77 16. Feb 2013

Einen Tag, wer um Gottes Willen gibt so viel Geld für die Entwicklung aus??? Das müssen...

__destruct() 15. Feb 2013

Ich kann das irgendwie nicht verwenden. Die App gibt mir die Anweisung, am PC auf die...


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
Galaxy Fold im Hands on
Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
  2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
  3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

    •  /