Abo
  • Services:

Datensicherheit: Uber-Mitarbeiter sollen Promis ausgespäht haben

Angestellte bei Uber haben laut einer neuen Klage weiterhin regelmäßig Echtzeitzugriff auf Standortdaten und andere persönliche Kundeninformationen. So würden Politiker, berühmte Persönlichkeiten und sogar Ex-Ehepartner ausgespäht. Der Fahrdienstvermittler bestreitet die Vorwürfe.

Artikel veröffentlicht am ,
Uber trackt seine Nutzer angeblich stärker als nötig.
Uber trackt seine Nutzer angeblich stärker als nötig. (Bild: Uber)

Die Klage kommt für Uber zur Unzeit. Gerade erst musste das Unternehmen Kritik für seine neuen Regeln zur Datennutzung einstecken, denn seit Kurzem nimmt sich der Fahrdienstleister das Recht heraus, die Nutzer seiner App auch dann noch zu tracken, wenn diese die App gerade gar nicht benutzen. Die App fordert außerdem vollen Zugriff auf das Adressbuch der Nutzer.

Neue Klage gegen Uber

Inhalt:
  1. Datensicherheit: Uber-Mitarbeiter sollen Promis ausgespäht haben
  2. Uber streitet alles ab

Wie das Center for Investiagtive Reporting (CIR) jetzt berichtet, sichert das Unternehmen persönliche Informationen von Kunden offenbar so schlecht ab, dass Mitarbeiter unter anderem die Fahrten beliebiger Nutzer in Echtzeit verfolgen können.

Dies geht aus einer Klage von Ubers ehemaligem Sicherheitsexperten Samuel Ward Spangenberg gegen seinen früheren Arbeitgeber vor einem kalifornischen Gericht hervor. Er wirft dem Unternehmen vor, nicht nur Mindestanforderungen beim Datenschutz zu missachten, sondern durch das Löschen von Dateien aus der Ferne auch aktiv offizielle Untersuchungen zum Beispiel bei der Steuerprüfung zu behindern.

Datenschutz zweitrangig?

Im Gespräch mit dem CIR berichtet Spangenberg von einer Startup-Kultur bei Uber, in der ausschließlich schnelles Wachstum zähle. IT-Sicherheit und Datenschutz seien da nur nachgelagerte Themen. Uber sei "eben keine Sicherheitsfirma", würde Mitarbeitern eingebläut. Wegen fehlender Schutzmechanismen hätten Angestellte den Echtzeitzugriff zum Beispiel dazu genutzt, ihren Ex-Partnern, hochrangigen Politikern oder Promis wie Beyoncé hinterherzustalken, so der Kläger.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, München
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Spangenberg verlor seinen Posten als Forensic Investigator bereits elf Monate nach seiner Anstellung wieder, laut Uber wegen Fehlverhaltens im Job. Er habe den internen Verhaltenskodex verletzt und eigenmächtig seinen Arbeitsplatzrechner formatiert. Um auszuschließen, dass es sich bei Spangenberg nur um einen gekränkten Ex-Mitarbeiter handelt, hat das CIR daher vier weitere ehemalige Angestellte von Uber interviewt, die die laxe Datenschutzpraxis des Unternehmens bestätigten.

Uber streitet alles ab 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Squirrelchen 14. Dez 2016

Die Daten machen schon Sinn, wenn man sich beispielsweise gegen den Vorwurf verteidigen...

ecv 14. Dez 2016

einen Baum mit leckeren Äpfeln direkt in die Nähe von einem jungen, wissbegierigen...

Apfelbrot 13. Dez 2016

Da täuschst du dich dann gewaltig. Sehr viele Promis nutzen Uber laut eigener Aussage...


Folgen Sie uns
       


Dirt Rally 2.0 angespielt

In Köln konnten wir das nahezu fertige Dirt Rally 2.0 ausführlich anspielen und mit den Entwicklern reden.

Dirt Rally 2.0 angespielt Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke
  3. Optoakustik US-Forscher flüstern per Laser ins Ohr

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
  3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


      •  /