Abo
  • Services:
Anzeige
Beim Karneval in Thüringen wurden Patientendaten in die Menge geworfen.
Beim Karneval in Thüringen wurden Patientendaten in die Menge geworfen. (Bild: Stacy Revere/Getty Images)

Datenschutzpanne: Karnevalisten werfen mit Patientenakten um sich

Beim Karneval in Thüringen wurden Patientendaten in die Menge geworfen.
Beim Karneval in Thüringen wurden Patientendaten in die Menge geworfen. (Bild: Stacy Revere/Getty Images)

Kamelle! Konfetti! Patientendaten! Im thüringischen Dermbach hat die Konfettikanone offenbar Patientenakten auf die feiernden Karnevalisten verteilt. Jetzt untersuchen Datenschützer den Vorfall.

Beim Karneval fliegt normalerweise eine wilde Auswahl verschiedener Bonbons und Süßigkeiten in die Menge. Doch bei den Feierlichkeiten in dem Ort Dermbach wurden offenbar zerschredderte Patientenakten eines Krankenhauses vom Wagen geworfen.

Bemerkt hatte das eine Anwohnerin, als sie nach dem Ende des Karnevalsumzuges die Straße fegte, und ihr auffiel, dass viele der Papierschnipsel bedruckt waren - eins davon mit dem Namen ihrer Schwester. Der thüringische Landesdatenschutzbeauftragte Lutz Hasse bestätigte der Deutschen Presseagentur (dpa) den Vorfall. Er sagte, dass die Papierschnipsel nicht fachgerecht zerkleinert waren - und daher auch persönliche Daten wie Namen, Adressen und Telefonnummern zu lesen seien.

Anzeige

Die Akten stammen wohl aus einer Außenstelle des Klinikums Bad Salzungen. In einer Erklärung schreibt die Klinik, "dass unter Missachtung der Vorschriften patientenbezogene Papiere nicht ordnungsgemäß entsorgt wurden". Die Akten seien nicht auf die erforderliche Größe geschreddert worden. Die Klinik hatte den Landesdatenschutzbeauftragten nach eigenen Angaben "umgehend" informiert. Unregelmäßigkeiten im eigenen Haus soll es aber nicht geben - Mitarbeiter des Datenschutzbeauftragten untersuchen die Lage jetzt vor Ort.

Die Polizei ermittelt nach eigenen Angaben nicht - derzeit läge keine Strafanzeige vor, sagte ein Sprecher der Landespolizeiinspektion Suhl der dpa. Es ist nicht das erste Mal, dass in Thüringen vertrauliche Patientenakten an die Öffentlichkeit gelangen. Im Jahr 2013 wurde ein "wildes Aktenlager" in der Stadt Immelborn entdeckt. Dort waren die Akten noch nicht einmal ein bisschen geschreddert.


eye home zur Startseite
plutoniumsulfat 12. Feb 2016

Und? Warum soll ich Name, Anschrift und Telefonnummer öffentlich machen?

MrTuscani 12. Feb 2016

Erinnert mich an den Fall 9/11 wo unter tausenden Tonnen Schutt, Schrott und Splittern...

MrTuscani 12. Feb 2016

Oder es wurde trotz "paperlosen Büro" ein Ausdruck gemacht, weil man es so besser "lesen...

Peter Brülls 11. Feb 2016

Du begehst einen Interpretationsfehler. Der Name und und Nummer tauchen auf Akten gerne...

TrollNo1 11. Feb 2016

das Konfetti dann aus Telefonbüchern machen. Gleiche Schnipsel, aber kein Medienrummel ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ALD Vacuum Technologies GmbH, Hanau
  2. Daimler AG, Böblingen
  3. Swyx Solutions AG, Dortmund
  4. Detecon International GmbH, Köln


Anzeige
Top-Angebote
  1. 147,89€ (Vergleichspreis ab 219€)
  2. 79,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Amazon Fire TV

    Die Rückkehr der Prime-Banderole

  2. Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on

    Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt

  3. Snap Spectacles

    Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar

  4. Status-Updates

    Whatsapp greift mit vergänglichem Status Snapchat an

  5. Megaupload

    Dotcom droht bei Auslieferung volle Anklage in den USA

  6. PC-Markt

    Unternehmen geben deutschen PC-Käufen einen Schub

  7. Ungepatchte Sicherheitslücke

    Google legt sich erneut mit Microsoft an

  8. Torus

    CoreOS gibt weitere Eigenentwicklung auf

  9. Hololens

    Verbesserte AR-Brille soll nicht vor 2019 kommen

  10. Halo Wars 2 im Test

    Echtzeit-Strategie für Supersoldaten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LineageOS im Test: Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
LineageOS im Test
Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
  1. Ex-Cyanogenmod LineageOS startet mit den ersten fünf Smartphones
  2. Smartphone-OS Cyanogenmod ist tot, lang lebe Lineage

Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier: Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier
Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
  1. NSA-Ausschuss SPD empört über "Schweigekartell" der US-Konzerne
  2. Reporter ohne Grenzen Klage gegen BND-Überwachung teilweise gescheitert
  3. Drohnenkrieg USA räumen Datenweiterleitung über Ramstein ein

Anet A6 im Test: Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
Anet A6 im Test
Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
  1. Bat Bot Die Fledermaus wird zum Roboter
  2. Kickstarter / NexD1 Betrugsvorwürfe gegen 3D-Drucker-Startup
  3. 3D-Druck Spanische Architekten drucken eine Brücke

  1. Re: Tutanota.de ist der beste Dienst für Noobs

    keksjaeger | 08:45

  2. Re: Netflix ist die absolute Frechheit!

    nightmar17 | 08:45

  3. Rechenleistung bei Streams beim Stick der ersten...

    megaseppl | 08:44

  4. Hipsterscheiße

    Gl3b | 08:44

  5. Re: Stromversorgung

    niemandhier | 08:43


  1. 08:05

  2. 08:00

  3. 07:27

  4. 07:12

  5. 18:33

  6. 17:38

  7. 16:38

  8. 16:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel