Abo
  • Services:
Anzeige
Beim Karneval in Thüringen wurden Patientendaten in die Menge geworfen.
Beim Karneval in Thüringen wurden Patientendaten in die Menge geworfen. (Bild: Stacy Revere/Getty Images)

Datenschutzpanne: Karnevalisten werfen mit Patientenakten um sich

Beim Karneval in Thüringen wurden Patientendaten in die Menge geworfen.
Beim Karneval in Thüringen wurden Patientendaten in die Menge geworfen. (Bild: Stacy Revere/Getty Images)

Kamelle! Konfetti! Patientendaten! Im thüringischen Dermbach hat die Konfettikanone offenbar Patientenakten auf die feiernden Karnevalisten verteilt. Jetzt untersuchen Datenschützer den Vorfall.

Beim Karneval fliegt normalerweise eine wilde Auswahl verschiedener Bonbons und Süßigkeiten in die Menge. Doch bei den Feierlichkeiten in dem Ort Dermbach wurden offenbar zerschredderte Patientenakten eines Krankenhauses vom Wagen geworfen.

Bemerkt hatte das eine Anwohnerin, als sie nach dem Ende des Karnevalsumzuges die Straße fegte, und ihr auffiel, dass viele der Papierschnipsel bedruckt waren - eins davon mit dem Namen ihrer Schwester. Der thüringische Landesdatenschutzbeauftragte Lutz Hasse bestätigte der Deutschen Presseagentur (dpa) den Vorfall. Er sagte, dass die Papierschnipsel nicht fachgerecht zerkleinert waren - und daher auch persönliche Daten wie Namen, Adressen und Telefonnummern zu lesen seien.

Anzeige

Die Akten stammen wohl aus einer Außenstelle des Klinikums Bad Salzungen. In einer Erklärung schreibt die Klinik, "dass unter Missachtung der Vorschriften patientenbezogene Papiere nicht ordnungsgemäß entsorgt wurden". Die Akten seien nicht auf die erforderliche Größe geschreddert worden. Die Klinik hatte den Landesdatenschutzbeauftragten nach eigenen Angaben "umgehend" informiert. Unregelmäßigkeiten im eigenen Haus soll es aber nicht geben - Mitarbeiter des Datenschutzbeauftragten untersuchen die Lage jetzt vor Ort.

Die Polizei ermittelt nach eigenen Angaben nicht - derzeit läge keine Strafanzeige vor, sagte ein Sprecher der Landespolizeiinspektion Suhl der dpa. Es ist nicht das erste Mal, dass in Thüringen vertrauliche Patientenakten an die Öffentlichkeit gelangen. Im Jahr 2013 wurde ein "wildes Aktenlager" in der Stadt Immelborn entdeckt. Dort waren die Akten noch nicht einmal ein bisschen geschreddert.


eye home zur Startseite
plutoniumsulfat 12. Feb 2016

Und? Warum soll ich Name, Anschrift und Telefonnummer öffentlich machen?

MrTuscani 12. Feb 2016

Erinnert mich an den Fall 9/11 wo unter tausenden Tonnen Schutt, Schrott und Splittern...

MrTuscani 12. Feb 2016

Oder es wurde trotz "paperlosen Büro" ein Ausdruck gemacht, weil man es so besser "lesen...

Peter Brülls 11. Feb 2016

Du begehst einen Interpretationsfehler. Der Name und und Nummer tauchen auf Akten gerne...

TrollNo1 11. Feb 2016

das Konfetti dann aus Telefonbüchern machen. Gleiche Schnipsel, aber kein Medienrummel ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  3. CompuGroup, Koblenz, Bochum
  4. Läpple Dienstleistungsgesellschaft mbH, Heilbronn, Teublitz


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. mit dem Gutscheincode PSUPERTECH

Folgen Sie uns
       


  1. In eigener Sache

    Golem pur verschenken

  2. Home Max

    Googles smarter Toplautsprecher kommt pünktlich

  3. Raumfahrtpolitik

    Amerika will wieder zum Mond - und noch viel weiter

  4. iOS und Android

    Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps

  5. Berlin

    Verkehrsbetriebe wollen Elektrobusse während der Fahrt laden

  6. Deutsche Telekom

    Weitere 39.000 Haushalte bekommen heute Vectoring

  7. Musikerkennungsdienst

    Apple erwirbt Shazam

  8. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  9. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  10. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
Apps und Games für VR-Headsets
Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
  1. Virtual-Reality-Benchmarks Geforce gegen Radeon in VR-Spielen
  2. Sumerian Amazon stellt Editor für Augmented und Virtual Reality vor
  3. Virtual Reality Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

  1. Re: Warum nicht in Google Fotos?

    Dino13 | 09:50

  2. Re: Eine Mitteilung bekommt man aber natürlich...

    VDSLKasten | 09:48

  3. Re: Kein Wunder, dass das System Bahn hier nicht...

    chellican | 09:48

  4. Re: Und ich bin dabei!

    Pecker | 09:48

  5. Re: Hätte Putin...

    Dino13 | 09:47


  1. 09:27

  2. 08:43

  3. 08:00

  4. 07:33

  5. 07:18

  6. 19:10

  7. 18:55

  8. 17:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel