Datenschutzbeauftragter: Windows 10 lässt sich ohne Telemetrie betreiben

Das umfangreiche Erheben von Telemetriedaten in Windows 10 lässt sich tatsächlich komplett ausschalten - ein Team unter der Führung des bayerischen Landesdatenschutzbeauftragten hat dies im Labor überprüft. Allerdings gilt das nur für die Enterprise-Version.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows 10 geht auch ohne Telemetrie.
Windows 10 geht auch ohne Telemetrie. (Bild: Gerd Altmann/Pixabay)

Eine Windows-10-Installation übermittelt standardmäßig umfangreiche Telemetriedaten an Microsoft - und kann sogar weitere anfordern. Mit der Datensammlung beschäftigt sich eine eigene Facharbeitsgruppe der Datenschutzbeauftragten bereits seit einiger Zeit. Nun geben sie Entwarnung: In der Enterprise-Version von Windows 10 lässt sich die Telemetriedatensammlung komplett deaktivieren, wie aus dem aktuellen Tätigkeitsbericht (PDF) des bayerischen Landesdatenschutzbeauftragten hervorgeht.

Stellenmarkt
  1. Software Engineer (w/m/d)
    NDI Europe GmbH, Radolfzell am Bodensee, Konstanz, Singen
  2. Business Service Manager (m/w/d) mit Schwerpunkt Digitalisierung und Prozesse
    MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim
Detailsuche

Im Dezember habe die Fachbereichsgruppe Windows 10 gemeinsam mit über zehn Microsoft-Mitarbeitern eine Laboranalyse von Windows 10 durchgeführt. An dieser sei der bayerische Landesdatenschutzbeauftragte federführend beteiligt gewesen, heißt es in dem Bericht. Untersucht wurde ein Windows-10-Enterprise-Rechner in der Version 1909. Dessen Datenabflüsse wurden innerhalb des Labornetzes über eine Man-in-the-Middle-Analyse (MitM) aufgezeichnet und untersucht. "Dabei wurde das System mit von Microsoft offiziell zur Verfügung gestellten Informationen und Tools so konfiguriert, dass das Telemetrielevel Security eingestellt war", schreibt der Landesdatenschutzbeauftragte.

Mit dem Telemetrielevel "Security" seien in der Labor-Analyse keine Telemetriedaten mehr an Microsoft gesendet worden. Nur noch kryptographische Schlüssel seien über Server von Microsoft abgerufen worden, die jedoch für einen sicheren Betrieb einer tagesaktuellen Windows-10-Installation benötigt würden. Dies könne zwar getrennt deaktiviert werden, das sei jedoch nicht empfehlenswert.

Sowohl bei Windows 10 Enterprise als auch bei der Education-Version sei die Übermittlung von Telemetriedaten komplett deaktivierbar, heißt es in dem Bericht. Wenn sich dieses Ergebnis auch beim realen Einsatz von Windows 10 in Unternehmen bestätigen lasse, stünden dem Einsatz von Windows 10 keine datenschutzrechlichen Bedenken mehr entgegen - zumindest was den Umgang mit Telemetriedaten angehe, schreibt der Landesdatenschutzbeauftragte. Dies gelte jedoch nicht für den Einsatz von Windows 10 Pro, bei dem das Senden von Telemetriedaten nur eingeschränkt werden kann. Der Einsatz von Windows 10 Pro müsse daher gesondert geprüft werden.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security Workshop
    9.-11. Juni 2021, Online
  2. Penetration Testing Fundamentals
    23.-24. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Das Forschungsprojekt Sisyphus des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) sowie die EU prüfen ebenfalls das Datensendeverhalten von Microsoft-Produkten. Im Juli 2019 war der hessische Landesdatenschutzbeauftragte Michael Ronellenfitsch zu dem Schluss gekommen, dass die Cloudanwendung Office 365 an Schulen nicht zum Einsatz kommen darf, da nicht ausgeschlossen werden könne, dass Dritte auf die Daten zugreifen könnten. Nach intensiven Gesprächen mit Microsoft hat er den Einsatz jedoch vorläufig geduldet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Frommer Legal
Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland

Viele Menschen suchen derzeit Hilfe bei einer Anwaltskanzlei, weil sie wegen angeblich illegalem Filesharing abgemahnt wurden.

Frommer Legal: Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland
Artikel
  1. Ärger um Drachenlord: Dorf verhängt Allgemeinverfügung wegen umstrittenem Youtuber
    Ärger um Drachenlord
    Dorf verhängt Allgemeinverfügung wegen umstrittenem Youtuber

    Seit Jahren ist das Dorf Altschauerberg Schauplatz von Provokationen gegen den Youtuber Rainer Winkler. Jetzt sollen neue Gesetze die Ordnung wiederherstellen.

  2. Elektroautos: Neue Ladekarten sollen Schwarzladen verhindern
    Elektroautos
    Neue Ladekarten sollen Schwarzladen verhindern

    Das einfache Klonen von Ladekarten soll künftig nicht mehr möglich sein. Doch dazu müssen alle im Umlauf befindlichen Karten ausgetauscht werden.

  3. Kriminalität: Dresdnerin wegen Mordauftrag im Darknet angeklagt
    Kriminalität
    Dresdnerin wegen Mordauftrag im Darknet angeklagt

    Eine 41-Jährige aus Dresden ist angeklagt, im Darknet einen Mord in Auftrag gegeben zu haben. Für die Ermordung der neuen Freundin ihres Ex-Mannes soll sie 0,2 Bitcoin geboten haben.

der_heinz 07. Feb 2020

Darf ich fragen, wie du an die Enterprise rangekommen bist? Mir fallen da nur Dienste wie...

heikom36 06. Feb 2020

Nur Linux... ist ja auch klar. Mit "nur Linux" wird es gar kein Netz geben - es ist ein...

Intellidance 05. Feb 2020

Ja das sind die Gesetze die das Tätigwerden der EU als Gemeinschaft regeln - aber keine...

Hideko1994 05. Feb 2020

Folgendes: - Fehlerberichte zu Hard-/Software Wodurch wurde der Programm-/Systemabsturz...

scroogie 04. Feb 2020

Du verwechselt pseudonomisierte Daten mit anonymisierten Daten. Pseudonomisierte Daten...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day nur noch heute • SSD (u. a. Crucial BX500 1TB SATA 64,06€) • Gaming-Laptops von Razer & MSI • Crucial 32GB Kit DDR4-4000 269,79€ • 30% auf Warehouse • Primetime bei Saturn (u. a. Switch Lite 166,24€) • Gaming-Chairs • MM Gönn dir Dienstag [Werbung]
    •  /