Abo
  • Services:

Datenschutzaufsicht: VG-Wort-Zählpixel ist "datenschutzrechtlich unbedenklich"

Akademie.de nannte die Zählpixel der VG Wort, mit denen die Klicks auf Artikel in Onlinemedien gezählt werden, "Wanzen" und warnte vor ihrem Einsatz. Doch das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht sieht das anders.

Artikel veröffentlicht am ,
Datenschutzaufsicht: VG-Wort-Zählpixel ist "datenschutzrechtlich unbedenklich"
(Bild: Screenshot Golem.de)

Die Nutzung des Zählpixels der VG Wort auf Webseiten verstößt nicht gegen geltendes Datenschutzrecht. Das gab die Verwertungsgesellschaft am 5. Dezember 2013 unter Berufung auf das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht bekannt (PDF). Akademie.de, ein Onlinemagazin und E-Learning-Anbieter, hatte Mitte Oktober erklärt, dass das Metis-System "gleich mehrfach" gegen Datenschutzrecht verstößt und sich dabei auf eine Antwort des Berliner Landesdatenschützers bezogen. Mit dem Meldesystem für Texte auf Internetseiten (Metis) ist es möglich, Tantiemen für Texte im Internet an Autoren und Verlage auszuschütten.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Eine Sprecherin der VG Wort erklärte Golem.de: "Wir wissen auch nicht, ob von dem Berliner Beauftragten ein formeller, schriftlicher Bescheid erging oder nicht. Uns wurde auch nicht bekanntgegeben, auf welcher Tatsachenbasis die zitierte Einschätzung getroffen wurde."

Der Berliner Datenschützer war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Akademie.de-Geschäftsführer Dietrich von Hase hatte behauptet, dass "die von den VG-Wort-Zählwanzen erfassten personenbezogenen Metadaten der WWW-Leser zunächst mit voller IP-Nummer, einem Zwei-Jahres-Langzeit-Cookie der VG Wort, der Linkinformation über den gerade gelesenen Text und weiteren Angaben offen durchs Netz an den VG-Wort-Zählserver geschickt" würden.

Das Ergebnis der Prüfung der Münchner Datenschützer ergab jedoch laut VG Wort, "dass das Metis-System, so wie es derzeit eingesetzt wird, datenschutzrechtlich unbedenklich ist. Das VG-Wort-Verfahren stellt sicher, dass einzelne Nutzer oder deren Leseverhalten nicht ermittelbar sind, wenn die Anzahl der Textaufrufe gezählt wird, da alle erfassten Daten sofort sicher verschlüsselt werden. Damit erhebt die VG Wort mit den Zählpixeln keine personenbezogenen Daten." Der Verwertungsgesellschaft ginge es nach eigenen Angaben auch nur darum, für online veröffentlichte Texte die Verteilung der gesetzlichen Vergütung für Urheber und Verlage sicherzustellen. Die Zählpixel dienen dabei nur als eine Art elektronische Strichliste zur Ermittlung der Kopierwahrscheinlichkeit. Die Verlage müssten kein Opt-out-Verfahren für die Nutzer anbieten. Ein allgemeiner Hinweis auf die Metis-Zählpixel in der Datenschutzerklärung der Website sei ausreichend.

Nachtrag vom 6. Dezember 2013, 18:04 Uhr

Der Berliner Landesdatenschützer Alexander Dix sagte Golem.de: "Wir hatten Kontakt mit Akademie.de, sind aber unrichtig beziehungsweise unvollständig zitiert worden. Wir haben das Zählpixel datenschutzrechtlich als problematisch bezeichnet, aber ausdrücklich darauf hingewiesen, dass dies letztlich nur vom bayerischen Landesamt für Datenschutz zu beurteilen ist."



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  4. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

TuX12 15. Jan 2014

Ein nicht externer Zählpixel ist sinnlos. Da kann ich auch gleich direkt am Server die...

Anonymer Nutzer 30. Dez 2013

Ich brauch kein Ghostery. Request Policy und schon gibt es keinerlei Verbindungsaufbau...

Anonymer Nutzer 30. Dez 2013

Und warum lässt du es zu?

Anonymer Nutzer 30. Dez 2013

Den Pixel können die sich an die Backe kleben. Bei mir wird nix gezählt! xD

ein... 06. Dez 2013

Du könntest noch zusätzliche Informationen in den gehashten String einarbeiten (OS...


Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

    •  /