Abo
  • Services:
Anzeige
Kontrollbrücke für die Lkw-Maut
Kontrollbrücke für die Lkw-Maut (Bild: Klaus Foehl/CC 3.0)

Datenschutz Union will Bewegungsprofile aus Maut-Daten erstellen

Medienberichten zufolge will Innenminister Hans-Peter Friedrich die von Toll Collect erfassten Mautdaten Strafverfolgern zugänglich machen. In Verbindung mit der geplanten Pkw-Maut könnte so der gesamte Straßenverkehr in Deutschland flächendeckend überwacht werden.

Anzeige

Bei den Koalitionsverhandlungen zwischen CDU/CSU und SPD wünscht sich die Union einen umfangreichen Zugriff auf Bewegungsdaten von Autofahrern. Dazu soll es eine entsprechende Passage in einem Forderungspapier von Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) geben, wie Spiegel Online berichtet.

Die Union hat demnach vor, die von Toll Collect bisher nur zur Abrechnung der Lkw-Maut gesammelten Daten anderen Behörden zugänglich zu machen. Eine "Aufhebung der strengen Zweckbindung" ist das Ziel der Union. Ein Sprecher Friedrichs bestätigte Spiegel Online entsprechende Pläne.

Bisher unterliegen die Mautdaten einem strengen Datenschutz. Bereits 2005 gab es aber unter dem damaligen Innenminister Wolfgang Schäuble Versuche, diese Informationen auch für die Strafverfolgung nutzbar zu machen. Jetzt ist das Thema offenbar wieder aktuell, da sich mit der geplanten Pkw-Maut noch viel mehr Informationen sammeln lassen.

Bisher müssen Ermittler hohen Aufwand treiben, wenn sie beispielsweise auf den Straßen begangene Verbrechen aufklären wollen. Für Schlagzeilen sorgte seit 2008 der sogenannte "Lkw-Schütze", der mehrere Hundert Mal auf Fahrzeuge geschossen hatte. Vor allem Autotransporter waren sein Ziel, bei einem der Schüsse wurde aber auch eine Autofahrerin in den Hals getroffen.

Um den Mitte 2013 festgenommenen Täter zu ermitteln, musste die Sonderkommission "Transporter" des BKA flächendeckend Autokennzeichen an Autobahnen scannen, um eine Verbindung zwischen den beschossenen Zielen und in der Nähe befindlichen Fahrzeugen herzustellen. Monatelang wurden so mit angemieteten Geräten Daten gesammelt, bis sich verdächtige Bewegungsprofile ergaben. Der Schütze, selbst Lkw-Fahrer, konnte dann zusammen mit den Verbindungsdaten seines Handys ausfindig gemacht werden.

Solchen Aufwand will die Union wohl in Zukunft vermeiden. Beim gewünschten Koalitionspartner gibt es jedoch Widerstand. Im Morgenmagazin der ARD sagte der innenpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Michael Hartmann, laut der Tagesschau, "mit seiner Partei werde es so etwas nicht geben".

Nachtrag vom 6. November 2013, 16:30 Uhr

Kritik an den Plänen kam auch von der Opposition sowie vom ADAC und dem Bundesdatenschutzbeauftragten Peter Schaar. Nun ist das Thema offenbar wieder vom Tisch. Die Forderung werde "so nicht umgesetzt", sagte Friedrich am Mittwoch in Berlin laut Medienberichten. Bei den Koalitionsverhandlungen sei man sich einig gewesen, dass die Mautdaten ganz bewusst nur für diesen Zweck erhoben werden dürften. "Insofern ist dieses Thema erledigt."


eye home zur Startseite
Schiwi 07. Nov 2013

Sorgen solltest du dir vielleicht trotzdem machen, Stichwort INDECT https://netzpolitik...

s.katze 06. Nov 2013

Ich glaube, unsere Berliner und Brüsseler brauchen keine Vorlage aus dem USA, um sich bei...

s.katze 06. Nov 2013

Die geringste Arbeitslosenquote EU-weit wurde - unter anderem - durch Hartz-Aufstockerei...

Dragos 06. Nov 2013

Nein das ist noch alles Neuland. (Ein tolles wort) Richtig. Wer hat nur die CDU gewählt?

dokape 06. Nov 2013

Freunde und Partner überwacht man nicht. So die Kanzlerin. Zumindest, wenn Sie überwacht...


hep-cat.de / 06. Nov 2013



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Warner Music Group Germany Holding GmbH, Hamburg
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Berlin, Frankfurt, Ratingen, Stuttgart, München
  3. MedAdvisors GmbH über Academic Work Germany GmbH, Hamburg
  4. IKOR Management- und Systemberatung GmbH, deutschlandweit


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  3. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 26,49€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Re: Händler haben es nicht anders verdient

    JouMxyzptlk | 20:20

  2. Re: 1400W... für welche Hardware?

    Stefres | 20:07

  3. Re: wie hätte sich auch was verbessern sollen?

    Andre_af | 19:57

  4. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    Dadie | 19:47

  5. Re: Marketing scheint bei Unity ein besonders...

    Squirrelchen | 19:46


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel