Abo
  • Services:

Datenschutz und Kartellrecht: Google will offenbar stärkeres Politik-Lobbying betreiben

Einem Magazin-Bericht zufolge will Google seine Lobby-Tätigkeiten von der Beeinflussung der öffentlichen Wahrnehmung eher direkt in Richtung Politik und Regierungen verschieben. Als Themen sollen vor allem Wettbewerb und Datenschutz verstärkt bearbeitet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Lobby-Abteilung von Google wird umgebaut und reorganisiert.
Die Lobby-Abteilung von Google wird umgebaut und reorganisiert. (Bild: Mike Knell, Flicker.com/CC-BY-SA 2.0)

Mit dem Begriff Public Policy werden Tätigkeiten bezeichnet, die den politischen Prozess beeinflussen und dabei vor allem auch Wirtschaft und Gesellschaft als Ganzes mit einbeziehen. Diese Art Lobbying reicht dem Unternehmen Google aber offenbar nicht mehr. Der dafür zuständige Chef, Karan Bhatia, benennt seine Abteilung einem Bericht des Magazins Axios zufolge in Government Affairs and Public Policy um, und die Abteilung soll künftig offenbar noch stärker als bisher direkt auf Gesetzgebungsverfahren und Regierungen einwirken.

Stellenmarkt
  1. Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG, Mainz
  2. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn

In einer internen E-Mail, aus der das Magazin zitiert, schreibt Bhatia: "Unsere gestiegenen Verantwortlichkeiten, die verstärkte öffentliche Aufmerksamkeit auf Technologie und das Wachstum unseres Geschäfts stellen höhere Anforderungen an Google als je zuvor, und diese Anforderungen werden noch weiter steigen".

Die mit der Umbenennung einhergehende Umorganisation der Abteilung von Google soll besser mit den gestiegenen Anforderungen umgehen und "erfolgreich mit Regierungen und anderen Interessengruppen zusammenarbeiten" können. In Bezug auf die Arbeit der Lobby-Abteilung von Google heißt es: "Wir konzentrieren uns zunehmend auf die Regierungsakteure, die für den Betrieb von Google von entscheidender Bedeutung sind, und die nächste Generation von Technologien regulieren".

Die wichtigsten Inhalte seien, die Regeln der Privatsphäre und zum Datenschutz der Nutzer im Sinne Googles zu beeinflussen ebenso wie Vorgänge im Wettbewerbs- und Kartellrecht. Erst Anfang dieses Jahres wurde gegen Google eine Strafe im Zusammenhang mit der EU-Datenschutz-Grundverordnung in Höhe von 50 Millionen Euro verhängt. Ebenso wirft die EU-Kommission dem Unternehmen vor, seine marktbeherrschende Stellung durch das mobile Betriebssystem Android missbraucht zu haben. Die dafür verhängte Strafe in Höhe von 4,34 Milliarden Euro sorgte bei Google gar für einen Gewinnrückgang.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,86€
  2. (-55%) 26,99€
  3. (-66%) 3,40€

FreiGeistler 27. Feb 2019 / Themenstart

Würden Googles Erklärung als Kriegserklärung gegen demokratische Werte und die freie...

DY 25. Feb 2019 / Themenstart

man könnte auch Sargnagel sagen...

486dx4-160 24. Feb 2019 / Themenstart

Auch wenn du es dir nicht vorstellen kannst: Diese Politiker wurden von deinen...

Ylion 24. Feb 2019 / Themenstart

ist de facto legalisierte Bestechung. Interessenvertreter können nicht unvoreingenommen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert

Sailfish OS gibt es als Sailfish X auch für einige Xperia-Smartphones von Sony. Wir haben uns die aktuelle Beta-Version auf dem Xperia XA2 Plus angeschaut.

Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert Video aufrufen
Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone
Galaxy S10e im Test
Samsungs kleines feines Top-Smartphone

Mit dem Galaxy S10e bietet Samsung auch ein kompaktes Modell seiner neuen Oberklasse-Smartphone-Serie an. Beim Gerät gibt es zwar ein paar Abstriche bei der Hardware, es liegt aber fantastisch in der Hand und macht super Fotos - für uns der klare Geheimtipp der neuen Reihe.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy M20 kommt an drei Tagen nach Deutschland
  2. Smartphone Samsungs LPDDR4X-Speicher fasst 12 GByte
  3. Non-Volatile Memory Samsung liefert eMRAM aus

Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
Trüberbrook im Test
Provinzielles Abenteuer

Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
Von Peter Steinlechner

  1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
  2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
  3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    •  /