Abo
  • Services:
Anzeige
Real-Logo an einer Filiale
Real-Logo an einer Filiale (Bild: © real,- SB Warenhaus GmbH)

Datenschutz: In Realmärkten sollen keine Gesichter mehr gescannt werden

Real-Logo an einer Filiale
Real-Logo an einer Filiale (Bild: © real,- SB Warenhaus GmbH)

Der Nutzen der Kameras zur Gesichtserfassung in Real-Supermärkten ist für die Kunden nicht nachvollziehbar, der Test wird daher mit sofortiger Wirkung beendet. So erklärt Real das überraschende Aus des Systems.

Die Supermarktkette Real beendet die Erfassung der Gesichter ihrer Kunden in verschiedenen Märkten durch eine externe Firma. Damit reagiert das Unternehmen auf die breite Kritik an den Kameras, die Gesichter und die Blickrichtung der Kunden erfassten. Die Kameras sollten dabei helfen, herauszufinden, ob Kunden bestimmte Werbeaufsteller anschauen oder nicht. Getestet wurde das System in mehr als 40 der über 200 Filialen von Real.

Anzeige

Der Test der Echion-Lösung einer Firma aus Augsburg werde "mit sofortiger Wirkung" beendet, schreibt Real in einer Mitteilung vom Dienstag. Der Schritt wird mit der öffentlichen Diskussion um das Vorhaben begründet. Real weist darauf hin, dass man "innerhalb des geschlossenen Echion-Systems" keine "einzelnen Kunden zuordenbare Persönlichkeitsmerkmale gespeichert oder übertragen" habe.

Bayerischer Datenschützer findet das System unproblematisch

Auch der bayerische Beauftragte für den Datenschutz war zu dem Schluss gekommen, dass das System nicht problematisch sei, weil nur aggregierte Daten ohne persönliche Zuordnung erhoben würden. Außerdem seien die Bilder nur für kurze Zeit im Speicher der Kamera, nur die Auswertung selbst werde gespeichert und nicht das Bild.

Der Nutzen der umstrittenen Technologie sei allerdings für Kunden nicht nachvollziehbar. Dies müsse beim "Einsatz technologischer Weiterentwicklugnen" aber jederzeit der Fall sein. Künftige technologische Weiterentwicklungen sollen daher "in enger Abstimmung" mit den Real-Kundenbeiräten und Fokusgruppen erörtert werden.

Neben Real nutzen auch Filialen der Deutschen Post ein ähnliches System.

Nachtrag vom 28. Juni 2017, 14:25 Uhr

Real sieht die Verantwortung für die Gesichtserfassung bei der Firma Echion, diese habe lediglich Werbeplätze gemietet und wolle deren Effektivität überprüfen. Das Unternehmen legt daher Wert auf die Feststellung, es habe selbst keine Gesichter gescannt.


eye home zur Startseite
0xDEADC0DE 29. Jun 2017

Ich tippe auf: Die Werbenden werden nach "Anschauzeit" bezahlt, wie erfasst man die? ;)

Themenstart

ManMashine 28. Jun 2017

So lange bis der Wiederstand gebrochen ist oder die Politik ein passendes Gesetz...

Themenstart

/mecki78 28. Jun 2017

"Bayerischer Datenschützer" bildet alleine schon ein Oxymoron. Außerdem seien die Bilder...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SEO-Küche Internet Marketing GmbH, Erfurt, Dresden, Kolbermoor, Berg
  2. Ratbacher GmbH, Frankfurt am Main
  3. SQS Software Quality Systems AG, deutschlandweit, Köln, Frankfurt, Hamburg, Wolfsburg, München
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 159€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 182€)
  2. 294,78€ (zur Zeit günstigste RX 580 mit 8 GB)
  3. 20,99€ + 5€ Versand (für Prime-Mitglieder)

Folgen Sie uns
       


  1. Auch Hybridfahrzeuge betroffen

    Großbritannien will Verbrenner ab 2040 verbieten

  2. KL AV Free

    Kaspersky will Virenscanner verschenken

  3. Roboterstaubsauger

    Roomba saugt neben Staub auch Daten

  4. Amazon

    Der Herr der Handyhüllen-Hölle

  5. Antriebsstrang aus Deutschland

    BMW baut elektrischen Mini in Oxford

  6. Adobe

    Die Flash-Ära endet 2020

  7. Falscher Schulz-Tweet

    Junge Union macht Wahlkampf mit Fake-News

  8. BiCS3 X4

    WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip

  9. ARM Trustzone

    Google bescheinigt Android Vertrauensprobleme

  10. Überbauen

    Telekom setzt Vectoring gegen Glasfaser der Kommunen ein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Shipito: Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
Shipito
Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
  1. Kartellamt Mundt kritisiert individuelle Preise im Onlinehandel
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Onlineshopping Ebay bringt bedingte Tiefpreisgarantie nach Deutschland

Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

  1. Re: Motorräder

    ad (Golem.de) | 10:36

  2. Re: Wieso regt sich niemand über 20 Cent für...

    My1 | 10:34

  3. Re: Beeindruckend, was die so alles können, aber...

    0xDEADC0DE | 10:32

  4. Re: Durchschnitt der Gesellschaft

    Muhaha | 10:29

  5. Re: Benutzen Googler eingentlich privat Android?

    logged_in | 10:27


  1. 10:30

  2. 10:18

  3. 09:58

  4. 09:12

  5. 07:10

  6. 21:02

  7. 18:42

  8. 15:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel