Abo
  • Services:
Anzeige
Ein Hamster (Phodopus roborovskii)
Ein Hamster (Phodopus roborovskii) (Bild: Bullet/CC-BY-SA 3.0)

Pornoseite: Xhamster spricht von Fake-Leak

Ein Hamster (Phodopus roborovskii)
Ein Hamster (Phodopus roborovskii) (Bild: Bullet/CC-BY-SA 3.0)

Das Magazin Motherboard hatte über einen angeblichen Leak von Daten der Pornoseite Xhamster berichtet. Das Unternehmen widerspricht - und bezeichnet die Datenbank als "Fake-Leak".

Angreifer sollen Daten zu rund 380.000 Accounts der Pornoseite Xhamster erbeutet haben, wie Motherboard unter Berufung auf die Seite Leaksbase.pw berichtet. Die erbeuteten Informationen sollen derzeit zum Verkauf angeboten werden. In dem Datensatz befinden sich Benutzernamen, E-Mail-Adressen und unzureichend gesicherte Passwörter. Der Betreiber der Webseite selbst widerspricht dieser Darstellung. Vielmehr handele es sich um einen Fake-Leak.

Anzeige

Xhamster hat nach eigenen Angaben rund 12 Millionen Nutzer. Die Seite lässt sich kostenfrei und ohne Anmeldung nutzen, ein Account ist also optional. Unklar ist, zu welchem Zeitpunkt die Informationen zu den 380.000 betroffenen Accounts kopiert wurden oder ob es sich um zufällig zusammengetragene Daten handelt.

Motherboard verifizierte den Datensatz

Motherboard geht nach wie vor davon aus, dass die zum Verkauf angebotenen Daten echt sind. Man habe versucht, mit 50 zufällig aus dem Datensatz ausgewählten E-Mail-Adressen neue Accounts zu registrieren. Dabei hätten sie jeweils die Fehlermeldung "Diese E-Mail-Adresse existierte bereits" vom System bekommen. Mit den Nutzernamen ging das Portal ähnlich vor und bekam ebenfalls eine Fehlermeldung. Xhamster hingegen sagt, die Daten ließen sich keinen Nutzern der Webseite zuordnen.

Der Datensatz enthält auch Passwörter, die, nach Angaben von Xhamster, "richtig verschlüsselt" seien (properly encrypted). Motherboard hingegen schreibt, dass die Passwörter nur mit dem als unsicher geltenden Algorithmus MD5 gehasht seien. Auch dieser Darstellung widerspricht ein Sprecher der Webseite jetzt, macht aber keine Angaben zum verwendeten Verfahren.

Auch die Pornoseite Brazzers.com war in der Vergangenheit Opfer eines Angriffs. Dort wurde eine Sicherheitslücke in einem vBulletin-Forum ausgenutzt und Informationen über 800.000 Accounts erbeutet.

Nachtrag vom 1. Dezember 2016, 12:14 Uhr

Der Betreiber der Webseite spricht in einem aktuellen Statement von einem "Fake-Leak". Wir haben die Meldung dementsprechend grundlegend überarbeitet.


eye home zur Startseite
Theoretiker 02. Jan 2017

Man kann das einfach verhindern, indem man immer die gleiche Antwort auf der Webseite...

Ach 03. Dez 2016

Tja, alle Wege führen nach Rom, war schon immer so gewesen....^^

nf1n1ty 03. Dez 2016

Definitiv! Das hier ist aber wirklich eine Perle. Egal wie oft ich zurückkomme und mir...

hg (Golem.de) 01. Dez 2016

Ich habe den Artikel überarbeitet und um die Sichtweise von Xhamster ergänzt. VG

My1 01. Dez 2016

also wenn ich das schon höre, Passwörter gehören nicht verschlüsselt sondern gehasht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen nahe Freiburg im Breisgau
  2. Läpple Dienstleistungsgesellschaft mbH, Heilbronn
  3. Continental AG, Ingolstadt
  4. Bizerba SE & Co. KG, Balingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. DXRacer OH/RE9/NW für 199,90€ statt 226€ im Preisvergleich)
  2. täglich neue Deals
  3. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Betrugsverdacht

    Amazon Deutschland sperrt willkürlich Marketplace-Händler

  2. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  3. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  4. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  5. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  6. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  7. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  8. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  9. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  10. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wanna Cry: Wo die NSA-Exploits gewütet haben
Wanna Cry
Wo die NSA-Exploits gewütet haben
  1. Deutsche Bahn Schadsoftware lässt Anzeigetafeln auf Bahnhöfen ausfallen
  2. Wanna Cry NSA-Exploits legen weltweit Windows-Rechner lahm
  3. Mc Donald's Fatboy-Ransomware nutzt Big-Mac-Index zur Preisermittlung

Komplett-PC Corsair One Pro im Test: Kompakt, kräftig, kühl
Komplett-PC Corsair One Pro im Test
Kompakt, kräftig, kühl
  1. Corsair One Pro Doppelt wassergekühlter SFF-Rechner kostet 2.500 Euro

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

  1. Re: Kommt denn endlich mal ein DLC für den...

    Crossfire579 | 19:09

  2. Re: Viel Licht und dunkle Schatten

    Carlo Escobar | 19:08

  3. Re: 25MBit/s - wann begreifen die endlich, dass...

    DKerl | 19:05

  4. Re: Saftige Preise!

    Jantheg | 19:05

  5. Re: Kommt mir auch auf Kundenseite bekannt vor.

    masel99 | 19:03


  1. 16:58

  2. 16:10

  3. 15:22

  4. 14:59

  5. 14:30

  6. 14:20

  7. 13:36

  8. 13:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel