Abo
  • Services:
Anzeige
Ein Hamster (Phodopus roborovskii)
Ein Hamster (Phodopus roborovskii) (Bild: Bullet/CC-BY-SA 3.0)

Pornoseite: Xhamster spricht von Fake-Leak

Ein Hamster (Phodopus roborovskii)
Ein Hamster (Phodopus roborovskii) (Bild: Bullet/CC-BY-SA 3.0)

Das Magazin Motherboard hatte über einen angeblichen Leak von Daten der Pornoseite Xhamster berichtet. Das Unternehmen widerspricht - und bezeichnet die Datenbank als "Fake-Leak".

Angreifer sollen Daten zu rund 380.000 Accounts der Pornoseite Xhamster erbeutet haben, wie Motherboard unter Berufung auf die Seite Leaksbase.pw berichtet. Die erbeuteten Informationen sollen derzeit zum Verkauf angeboten werden. In dem Datensatz befinden sich Benutzernamen, E-Mail-Adressen und unzureichend gesicherte Passwörter. Der Betreiber der Webseite selbst widerspricht dieser Darstellung. Vielmehr handele es sich um einen Fake-Leak.

Anzeige

Xhamster hat nach eigenen Angaben rund 12 Millionen Nutzer. Die Seite lässt sich kostenfrei und ohne Anmeldung nutzen, ein Account ist also optional. Unklar ist, zu welchem Zeitpunkt die Informationen zu den 380.000 betroffenen Accounts kopiert wurden oder ob es sich um zufällig zusammengetragene Daten handelt.

Motherboard verifizierte den Datensatz

Motherboard geht nach wie vor davon aus, dass die zum Verkauf angebotenen Daten echt sind. Man habe versucht, mit 50 zufällig aus dem Datensatz ausgewählten E-Mail-Adressen neue Accounts zu registrieren. Dabei hätten sie jeweils die Fehlermeldung "Diese E-Mail-Adresse existierte bereits" vom System bekommen. Mit den Nutzernamen ging das Portal ähnlich vor und bekam ebenfalls eine Fehlermeldung. Xhamster hingegen sagt, die Daten ließen sich keinen Nutzern der Webseite zuordnen.

Der Datensatz enthält auch Passwörter, die, nach Angaben von Xhamster, "richtig verschlüsselt" seien (properly encrypted). Motherboard hingegen schreibt, dass die Passwörter nur mit dem als unsicher geltenden Algorithmus MD5 gehasht seien. Auch dieser Darstellung widerspricht ein Sprecher der Webseite jetzt, macht aber keine Angaben zum verwendeten Verfahren.

Auch die Pornoseite Brazzers.com war in der Vergangenheit Opfer eines Angriffs. Dort wurde eine Sicherheitslücke in einem vBulletin-Forum ausgenutzt und Informationen über 800.000 Accounts erbeutet.

Nachtrag vom 1. Dezember 2016, 12:14 Uhr

Der Betreiber der Webseite spricht in einem aktuellen Statement von einem "Fake-Leak". Wir haben die Meldung dementsprechend grundlegend überarbeitet.


eye home zur Startseite
Theoretiker 02. Jan 2017

Man kann das einfach verhindern, indem man immer die gleiche Antwort auf der Webseite...

Ach 03. Dez 2016

Tja, alle Wege führen nach Rom, war schon immer so gewesen....^^

nf1n1ty 03. Dez 2016

Definitiv! Das hier ist aber wirklich eine Perle. Egal wie oft ich zurückkomme und mir...

hg (Golem.de) 01. Dez 2016

Ich habe den Artikel überarbeitet und um die Sichtweise von Xhamster ergänzt. VG

My1 01. Dez 2016

also wenn ich das schon höre, Passwörter gehören nicht verschlüsselt sondern gehasht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. EBZ Gruppe, Ravensburg
  2. Dr. Graner & Partner GmbH über ACADEMIC WORK, München
  3. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Friedberg
  4. Dataport, Altenholz bei Kiel, Rostock, Magdeburg, Halle (Saale), Bremen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ USK 18 (Versand über Amazon)
  2. (u. a. Day of the Tentacle Remastered 4,99€, Grim Fandango Remastered 2,79€, Monkey Island 2...

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Equal Rating Innovation Challenge

    Mozilla will indische Dörfer ins Netz holen

  2. Firmenstrategie

    Intel ernennt Strategiechefin und gründet AI-Gruppe

  3. APFS unter iOS 10.3 im Test

    Schneller suchen und ein bisschen schneller booten

  4. Starship Technologies

    Domino's liefert in Hamburg Pizza per Roboter aus

  5. Telekom Stream On

    Gratis-Flatrate für Musik- und Videostreaming geplant

  6. Nachhaltiglkeit

    Industrie 4.0 ist bisher kein Fortschritt

  7. Firaxis Games

    Civilization 6 kämpft mit Update schlauer

  8. Microsoft Office

    Excel-Dokumente gemeinsam bearbeiten und autospeichern

  9. Grafikkarte

    AMDs Radeon RX 580 nutzt einen 8-Pol-Stromanschluss

  10. Softwareentwicklung

    Google sammelt seine Open-Source-Aktivität



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android O im Test: Oreo, Ovomaltine, Orange
Android O im Test
Oreo, Ovomaltine, Orange
  1. Android O Alte Crypto raus und neuer Datenschutz rein
  2. Developer Preview Google veröffentlicht erste Vorschau von Android O
  3. Android O Google will Android intelligenter machen

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. iPhone Apple soll A11-Chip in 10-nm-Verfahren produzieren
  2. WatchOS 3.2 und TVOS 10.2 Apple Watch mit Kinomodus und Apple TV mit fixem Scrollen
  3. Patentantrag Apple will iPhone ins Macbook stecken

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Re: Schade. Anime Tipps?

    Roggan29 | 12:54

  2. Ich würde lieber ein alternatives Dateisystem für...

    MarioWario | 12:53

  3. Oh nein! Die vielen Jobs! *erschrockener Emoji...

    Fotobar | 12:53

  4. Beachtliche Reserve

    serprime11 | 12:53

  5. Re: Wo muss der Streaming Dienst gebucht sein?

    Mithrandir | 12:52


  1. 12:45

  2. 12:30

  3. 12:09

  4. 12:04

  5. 11:56

  6. 11:46

  7. 11:41

  8. 11:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel