Abo
  • Services:
Anzeige
Outlook für iOS und Android ist da.
Outlook für iOS und Android ist da. (Bild: Microsoft)

Datenschutz: Microsoft Outlook für iOS und Android mit gefährlicher Funktion

Outlook für iOS und Android ist da.
Outlook für iOS und Android ist da. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat von Outlook eine Version für iOS und Android vorgestellt. Doch wichtige Funktionen der Desktop-Version fehlen. Der Mailverkehr, die Kalenderdaten und Attachments werden dabei über Microsofts Server geleitet.

Anzeige

Das mobile Outlook für iOS, das Microsoft zusammen mit einer frühen Android-Version vorgestellt hat, ähnelt der App Acompli stark, die Microsoft übernommen hatte.

Wer sein E-Mail-Konto über das mobile Outlook abfragen will, sollte sich das gut überlegen, denn die E-Mails werden über Microsofts Server geleitet und auch beim Versenden der Mails geschieht das nicht in direkter Kommunikation mit dem eigenen Mailserver, wie es in den Datenschutzbestimmungen von Acompli heißt.

  • Outlook für iOS (Bild: Microsoft)
  • Outlook für iOS (Bild: Microsoft)
  • Outlook für iOS (Bild: Microsoft)
  • Outlook für iOS (Bild: Microsoft)
  • Outlook für iOS (Bild: Microsoft)
  • Outlook für iOS (Bild: Microsoft)
  • Outlook für Android (Bild: Microsoft)
  • Outlook für Android (Bild: Microsoft)
  • Outlook für Android (Bild: Microsoft)
  • Outlook für Android (Bild: Microsoft)
  • Outlook für Android (Bild: Microsoft)
  • Outlook für Android (Bild: Microsoft)
Outlook für iOS (Bild: Microsoft)

Dieses Verhalten hat sich beim mobilen Outlook auch nicht geändert, wie René Winkelmeyer detailliert in seinem Blog beschreibt. Sogar die Zugangsdaten für den Exchange-Account speichert Microsoft, um den Maileingang zu überwachen und dem iOS-Anwender auf Wunsch eine Push-Nachricht zu schicken, wenn eine neue Nachricht eintrifft. Bei Gmail-Konten wird allerdings OAuth verwendet und das Passwort nicht benötigt.

Mobiles Outlook funktioniert anders als der Desktop-Client

Microsoft ist allerdings nicht der einzige Cloud-Anbieter, der so vorgeht. Bei Outlook am Desktop findet die Kommunikation zwischen Client und Server direkt statt. Insofern könnte der Anwender erwarten, dass dies beim mobilen Outlook auch so ist.

Damit die Vorschaufunktion für angehängte Dateien funktioniert, müssen die Attachments ebenfalls auf Microsofts Servern zwischengespeichert werden. Neben E-Mail-Anhängen können auch aus der App heraus Links auf Dateien in den Cloudspeichern von OneDrive und Dropbox sowie iCloud, Google Drive und Box gesetzt werden.

Der Anwender bearbeitet seine eingehenden E-Mails zuvor und teilt sie in die beiden Bereiche Wichtig und Unwichtig auf, wobei Outlook daraus lernen soll. Eingehende Nachrichten sortiert das System dann von allein. Mit Wischgesten können auch weitere Bearbeitungen vorgenommen werden wie etwa das Archivieren, Löschen und Markieren. Wer will, kann E-Mails auch mit einem Erinnerungsdatum ausstatten.

Microsofts mobiles Outlook bietet derzeit nicht einmal eine IMAP-Unterstützung für beliebige Server an, die soll erst später folgen. Auch die Nutzung mit anderen Mailservern ist eingeschränkt. Derzeit kann man sich an Exchange-Servern, Microsofts eigenem Outlook.com, Office 365, Yahoo Mail sowie iCloud von Apple sowie Gmail von Google anmelden. Die Kalenderverwaltung ist in der App eingebunden.

Die App steht für iPhone und iPad sowie Android-Geräte zum Download bereit, wobei die Android-Version derzeit nach Angaben von Microsoft noch weniger Funkionen besitzt als die iOS-Version. Welche das sind, verriet Microsoft nicht. Outlook erfordert mindestens Android 4.0 und iOS 8.


eye home zur Startseite
Sarkastius 09. Feb 2015

Du gibst auch deine Kontodaten für ein hübschen Bild raus oder?

Sarkastius 09. Feb 2015

richtig so

zu Gast 30. Jan 2015

Dein Überschrift ist Fehlerhaft. Outlook nicht gleich Outlook.com

zu Gast 30. Jan 2015

Passwörter musste ich stehts wieder neu eingeben. Hängt vermutlich damit zusammen, das...

Private Paula 30. Jan 2015

Ich denke, die Brisanz in diesem Falle ist, dass der Anwender den Eindruck gewinnt, er...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main
  2. Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics GmbH, Nürnberg
  3. PHOENIX CONTACT Software GmbH, Lemgo
  4. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  2. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  3. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  4. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  5. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  6. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  7. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  8. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  9. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  10. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  2. Jaxa Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Ideenzug: Der Nahverkehr soll cool werden
Ideenzug
Der Nahverkehr soll cool werden
  1. 3D-Printing Neues Druckverfahren sorgt für bruchfesteren Stahl
  2. Autonomes Fahren Bahn startet selbstfahrende Buslinie in Bayern
  3. High Speed Rail Chinas Züge fahren bald wieder mit 350 km/h

  1. Re: die alte leier

    Andre S | 02:23

  2. Re: VW am ehesten zuzutrauen

    Ein Spieler | 02:21

  3. Re: Schieber auf Scrollbalken

    LinuxMcBook | 02:07

  4. Re: Ladeleistung

    m9898 | 02:01

  5. Re: Pro Gerät soll der Austausch maximal zweimal...

    peter0815 | 01:58


  1. 17:14

  2. 13:36

  3. 12:22

  4. 10:48

  5. 09:02

  6. 19:05

  7. 17:08

  8. 16:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel