Abo
  • IT-Karriere:

Datenschutz: Massenbeschwerde gegen verhaltensbasierte Werbung

Bürgerrechtsorganisationen setzen Datenschutzbehörden mit Massenbeschwerden unter Druck. So wollen sie den Kontrollverlust der Nutzer bei Echtzeit-Auktionen für verhaltensbasierte Internetwerbung beenden.

Artikel von Christiane Schulzki-Haddouti veröffentlicht am
In Echtzeit-Auktionen wird heutzutage Internetwerbung vergeben.
In Echtzeit-Auktionen wird heutzutage Internetwerbung vergeben. (Bild: State Library Victoria Collections/CC-BY 2.0)

Gegen Techniken der verhaltensbasierten Werbung haben zwölf Bürgerrechtsorganisationen bei den Datenschutz-Aufsichtsbehörden von neun EU-Mitgliedstaaten Beschwerden eingereicht. In Deutschland reichten vier Digital- und Datenschutzorganisationen bei allen 16 Landesbehörden Beschwerde (PDF) ein.

Inhalt:
  1. Datenschutz: Massenbeschwerde gegen verhaltensbasierte Werbung
  2. Geringer Mehrwert personalisierter Werbung

Im Kern geht es um Echtzeit-Auktionen für Internetwerbung, die unter anderem Google unterhält. Die Systeme arbeiten nach der Spezifikation Real Time Bidding (RTB), um personalisierte Werbung für Websites bereitzustellen. Die Beschwerden richten sich dabei zum einen gegen OpenRTB, das von fast allen Unternehmen in der Online-Medien- und Werbebranche, unter anderem von Facebook und Twitter, verwendet wird. Zum anderen geht es gegen das Google-eigene System der Authorized Buyers, das vor kurzem noch DoubleClick Ad Exchange (kurz AdX) hieß.

Profiling unter Beschuss

Für Eva Simon, Rechtsexpertin der NGO Liberties, ist der Fall klar: "Diese Werbemethode verstößt eindeutig gegen die EU-Datenschutzverordnung." Denn jedes Mal, wenn eine Person eine Website besucht und ihr eine verhaltensorientierte Anzeige angezeigt wird, werden ihre persönlichen Daten, wie etwa Browserverlauf oder Standort, aber auch sexuelle Orientierung oder sogar eindeutige ID-Codes in Echtzeit an Tausende von Unternehmen weitergereicht. Diese Daten würden digitale Werbeunternehmen über eine Gebotsanfrage übertragen, um Werbeplatz zu verkaufen.

Die Methode stößt auf Kritik, da mit ihr massenweise personenbezogene Daten übertragen werden. Dazu gehören Indikatoren über Sexualität, Ethnizität und politische Meinungen. Außerdem bezweifeln die NGOs, dass die Branche die Kontrolle über die Verbreitung personenbezogener Daten nach deren Übertragung überhaupt behalten kann. Sie sehen nach dem Profiling-Artikel der DSGVO "keine rechtliche Grundlage für eine solche allgegenwärtige und invasive Profilerstellung und Verarbeitung personenbezogener Daten aus Profitgründen".

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Münster, Hagen

Auf Anfrage von Golem.de verwies die Branchenorganisation IAB Europa auf eine frühere Stellungnahme, wonach mit dem 2018 eingerichteten IAB Europe Transparency & Consent Framework (TCF) alle Anforderungen der DSGVO eingehalten werden könnten. Demnach willige der Nutzer in die Datenverarbeitung ein, wobei er über die Unternehmen informiert werde, mit der die jeweilige Website zusammenarbeite. Dabei räumte die IAB bereits Nachbesserungsarbeiten ein: Die kommende Version des Frameworks werde die Widerrufsrechte des Nutzers direkt in die Datensätze einbauen. Der Verband wies außerdem darauf hin, dass er mit den Datenschutzbehörden eng zusammenarbeite.

Geringer Mehrwert personalisierter Werbung 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  3. 245,90€ + Versand

sio1Thoo 07. Jun 2019 / Themenstart

...dass es heutzutage immer noch Leute gibt, die sich über Werbung im Internet aufregen...

AllDayPiano 06. Jun 2019 / Themenstart

https://vimeo.com/317245633

KPG 06. Jun 2019 / Themenstart

"blockierte Anfragen auf dieser Seite 40 oder 70 %" Schaff Dir mal 'nen besseren Blocker...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Webbrowser: Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking
    Webbrowser
    Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking

    Die großen Browserhersteller Apple, Google und Mozilla versprechen ihren Nutzern Techniken, die das Tracking im Netz erschweren sollen. Doch das stärkt Werbemonopole im Netz und die Methoden verhindern das Tracking nicht.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner

    1. Europawahlen Bundeszentrale will Wahl-O-Mat nachbessern
    2. Werbenetzwerke Weitere DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
    3. WLAN-Tracking Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

      •  /