Datenschutz: Linkedin will die iOS-Zwischenablage nicht mehr auslesen

Es war kein Feature, sondern ein Bug - und den will Linkedin schnell beheben.

Artikel veröffentlicht am ,
Linkedin-App: Die App prüft, ob eingegebener Text identisch mit der Zwischenablage ist..
Linkedin-App: Die App prüft, ob eingegebener Text identisch mit der Zwischenablage ist.. (Bild: Carl Court/Getty Images)

Die Zwischenablage auszulesen war ein Bug, kein Feature: Dass die iOS-App von Linkedin auf die Zwischenablage zugreife, sei nicht beabsichtigt und solle umgehend geändert werden. Das hat der Betreiber des sozialen Netzwerks mitgeteilt.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiterin (m/w/d) Archivwesen
    Paul-Ehrlich-Institut, Langen
  2. Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter Verfahrensadministration (w/m/d)
    Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
Detailsuche

Linkedin sagte dem US-Onlinenachrichtenangebot ZDNet, der Fehler solle schnell behoben werden. Er sei bereits gefunden, schrieb Linkedin-Bereichsleiter Erran Berger auf Twitter. Die App prüfe, ob der Inhalt, der in ein Textfeld eingegeben werde, identisch sei mit dem in der Zwischenablage. Der Inhalt der Zwischenablage werde weder gespeichert noch übertragen.

Auch andere Apps lesen mit

Die Linkedin-App ist nicht die einzige: In den vergangenen Tagen ist bekannt geworden, dass verschiedene iOS-Apps auf die Zwischenablage zugreifen, darunter die von Tiktok. Bei der Tiktok-App erfolgte der Zugriff jedoch absichtlich. Das soziale Netzwerk begründete das mit Schutz vor Spam.

Aufgefallen war das, weil die neue iOS-Version darauf aufmerksam macht, wenn eine App auf die Zwischenablage zugreift. Ein Nutzer hatte den Fehler Ende der Woche per Twitter öffentlich gemacht. Bei ihm hatte die Linkedin-App auf dem iPad die Zwischenablage seines Macbooks ausgelesen.

Golem Akademie
  1. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Apple hat die Version 14 seines mobilen Betriebssystems iOS kürzlich vorgestellt. Sie soll im Herbst herauskommen. Derzeit gibt es nur eine Entwicklerversion. Eine öffentliche Beta-Version soll in den kommenden Wochen verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
Artikel
  1. Zip: Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community
    Zip
    Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community

    Die App Zip wird seit Microsoft Edge 96 standardmäßig aktiviert. Diese bietet Ratenzahlung an, schürt aber nur Hass in der Community.

  2. Kompakter Einstieg in die Netzwerktechnik
     
    Kompakter Einstieg in die Netzwerktechnik

    Die Golem Akademie bietet Admins und IT-Sicherheitsbeauftragten in einem Fünf-Tage-Workshop einen umfassenden Überblick über Netzwerktechnologien und -konzepte.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
    Razer Zephyr im Test
    Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

    Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /