Abo
  • IT-Karriere:

Shiru Cafe: Heißgetränk gegen Daten

Studenten bezahlen im Shiru Cafe nicht mit Geld, sondern mit ihren persönlichen Daten. Dafür bekommen sie Kaffee und Werbung. Filialen gibt es in Japan, Indien und den USA.

Artikel veröffentlicht am ,
Studenten können ihren Kaffee auch mit Daten bezahlen.
Studenten können ihren Kaffee auch mit Daten bezahlen. (Bild: Engin_Akyurt/CC0 1.0)

Im Shiru Cafe müssen nur die Backwaren bezahlt werden. Heißgetränke gibt es für Studenten kostenlos - zumindest auf den ersten Blick. Sie müssen sich registrieren und können ihren Kaffee oder Tee über die Webseite oder die App des Cafes bestellen. Bezahlt wird dann, indem sie ein langes Online-Formular mit ihren persönlichen Daten füllen: Name, Adresse, Geburtsdatum, Studienfach, Telefonnummer, E-Mail-Adressen und Interessen. Anschließend müssen sie sich noch bereit erklären, Werbung von den Kooperationsfirmen des Cafes anzeigen zu lassen. Ausgespielt wird diese auf Bildschirmen im Cafe, über mit Werbung bedruckte Kaffeebecher, auf der Webseite und in der App des Cafes, über Umfragen, Produkttests oder über Werbeveranstaltungen vor Ort. Selbst die Baristas bereiten nicht nur den Kaffee für die Studenten zu, sondern versorgen sie auch mit Informationen über die werbenden Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. MicroNova AG, Braunschweig, Kassel
  2. Dataport, Bremen, Magdeburg, Rostock

Das Angebot richtet sich ausschließlich an Studenten und Mitarbeiter der Universität. Letztere dürfen allerdings nicht mit ihren Daten, sondern nur mit Geld bezahlen. Gleiches gilt für Studenten, die ihren Kaffee mitnehmen möchten. Den Kaffee gegen Daten gibt es nur, wenn er vor Ort getrunken wird und die Studenten auch der entsprechenden Werbung ausgesetzt sind. Passanten werden generell nicht bedient.

Das Shiru Cafe bietet Unternehmen sowohl die Möglichkeit, Produktwerbung in den Filialen der Kette zu schalten, als auch zukünftige Mitarbeiter unter den Studenten zu werben. Unter den Kunden sind Größen wie Microsoft, JP Morgan, Nissan und Suzuki.

Bereits 16 Filialen betreibt das Shiru Cafe allein in Japan, vier weitere in Indien und eine in den USA. Eine zweite Filiale in Yale soll bald eröffnet werden. Sechs weitere befinden sich im Aufbau, darunter Harvard und Princeton.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  2. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)
  3. 769,00€
  4. 239,90€ (Bestpreis!)

plutoniumsulfat 04. Okt 2018

Sind die Mieten so teuer?

elidor 04. Okt 2018

Brauchen nicht, aber die können sich die Produkte leisten, für die geworben wird. Wäre...

vssmnn 04. Okt 2018

was haben studenten denn für wertvolle daten zu bieten, die einen kaffee wert sind?

My1 03. Okt 2018

der punkt ist eher dass ich auch eine Kontrolle über die daten habe die abgegeben werden...

ElMario 03. Okt 2018

Formt bestimmt gut den Charakter...besonders wenn die Werbung langsam anfängt sich zu...


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

    •  /