Datenschutz: GPS-Ortung in Firmenwagen meist unzulässig

Manche Firmen statten ihre Dienstwagen mit GPS-Sendern aus, einige machen das sogar mit Diensthandys. Solcherlei Überwachung ist meist nicht rechtens.

Artikel von Harald Büring veröffentlicht am
Wenn ein Arbeitgeber immer wissen will, wo die Mitarbeiter gerade sind, sollte er dafür lieber gute Gründe haben.
Wenn ein Arbeitgeber immer wissen will, wo die Mitarbeiter gerade sind, sollte er dafür lieber gute Gründe haben. (Bild: Pixabay)

Unternehmen versuchen auf alle möglichen Arten, die Arbeit ihrer Mitarbeiter zu kontrollieren - unter anderem durch GPS-Überwachung der Fahrzeuge, insbesondere des Firmenwagens. Beispiele dafür gibt es einige: Laut eines Berichts der NRW-Datenschutzbeauftragten ging etwa ein Arbeitgeber im Kanalbau so weit, seine Fahrer zu orten, sobald sie mehr als 60 Sekunden angehalten hatten.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal "ausreichend"
Berufsschule für die IT-Branche: Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal "ausreichend"

Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch


In eigener Sache: Golem Plus gibt es jetzt im günstigeren Jahresabo
In eigener Sache: In eigener Sache: Golem Plus gibt es jetzt im günstigeren Jahresabo

Mit mehr als 1.000 Abos ist Golem Plus erfolgreich gestartet. Jetzt gibt es Jahresabos und für unsere treuen Pur-Kunden ein besonderes Angebot.


Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
Eine Analyse von Florian Zandt


    •  /