• IT-Karriere:
  • Services:

Datenschutz: Google Maps bekommt Inkognito-Modus

Im Chrome-Browser können Nutzer schon seit Jahren im Inkognito-Modus surfen - besuchte Webseiten und Cookies werden dann nicht gespeichert. Die Funktion kommt nun auch für den Kartendienst Maps, später auch für die Suche. Außerdem können alle Nutzer jetzt AR-Wegweiser verwenden.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf der Google I/O wurden neue Datenschutzoptionen für Maps vorgestellt.
Auf der Google I/O wurden neue Datenschutzoptionen für Maps vorgestellt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Google hat auf seiner Entwicklerkonferenz Google I/O einen Inkognitomodus für seinen Kartendienst Maps angekündigt. Wird dieser von Nutzern aktiviert, wird die sonst übliche Aufzeichnung der Daten ausgesetzt.

Stellenmarkt
  1. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Berlin
  2. Der Beauftragte für den Datenschutz der Evangelischen Kirche in Deutschland, Hannover

Wie beim Chrome-Browser können Nutzer dann mit dem Dienst arbeiten, ohne dass persönliche Daten von Google gespeichert werden. Im Falle von Maps werden keine Orte aufgezeichnet, nach denen der Nutzer sucht.

Navigation und Ziel werden nicht gespeichert

Auch die Navigation wird nicht gespeichert. Nutzer können also mithilfe von Google Maps zu einem Ort gelangen, ohne dass das Ziel und der Weg im Standortverlauf gespeichert werden. Um bisher eine Aufzeichnung zu verhindern, musste der Standortverlauf in den Google-Einstellungen deaktiviert werden. Mit einem Inkognitomodus innerhalb der Maps-App geht das schneller.

Google hat auf der I/O 2019 auch angekündigt, dass die Google-Suche einen Inkognitomodus erhalten soll. Dann können Nutzer auf ihren Smartphones die Such-App von Google verwenden, ohne dass die Suche in ihrem Google-Konto gespeichert wird.

Neben dem Inkognitomodus wurde auch angekündigt, dass die Datenschutzeinstellungen des Google-Kontos künftig schneller und einfacher zu erreichen sein sollen. In verschiedenen Apps können Nutzer einfach auf ihr Profilfoto klicken, um die Einstellungen aufzurufen. Das soll bei Chrome, dem Assistant, Youtube, News und Maps möglich sein.

Zudem können sich alle Nutzer von Maps Fußgängernavigationen ab sofort mit AR-Wegweisern anzeigen lassen. Auf dem Bildschirm ist dann die reale Umgebung zu sehen, in der die Wegbeschreibungen als AR-Overlay eingeblendet werden. Bisher konnten nur Local Guides die Funktion nutzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 34,99€ (Release 5. Februar)

qq1 12. Mai 2019

ich wäre froh, wenn maps überhaupt meine adressen speichert. gelegrntlich stürzt das...


Folgen Sie uns
       


Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_

Diverse Auszeichnungen zum Spiel des Jahres, hohe Verkaufszahlen und Begeisterung nicht nur unter reinen Star-Wars-Anhängern - wir spielen Kotor im Golem retro_.

Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_ Video aufrufen
Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
    Laschet, Merz, Röttgen
    Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

    Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
    2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

    Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
    Notebook-Displays
    Tschüss 16:9, hallo 16:10!

    Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
    Ein IMHO von Marc Sauter

    1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
    2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
    3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

      •  /