• IT-Karriere:
  • Services:

Datenschutz: Google ermöglich automatische Löschung der Standortdaten

Bisher konnten Nutzer die von Google gesammelten Standort- und Aktivitätsdaten nur manuell aus dem Verlauf löschen - künftig geht das auch automatisch. Dank einer neuen Funktion werden die Daten wahlweise nach wenigen Monaten oder nach anderthalb Jahren gelöscht.

Artikel veröffentlicht am ,
Google will seinen Nutzern ein wenig Kontrolle über ihre Daten geben.
Google will seinen Nutzern ein wenig Kontrolle über ihre Daten geben. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Google hat eine neue Funktion bezüglich der Aufzeichnung des Standortverlaufs und der Aktivitätsdaten vorgestellt. Nutzer, die der Aufzeichnung und Auswertung ihres Bewegungsmusters und des Browserverlaufs durch Google zugestimmt haben, können diese Daten künftig nach einer gewissen Zeit automatisch löschen lassen.

Stellenmarkt
  1. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  2. finanzen.de, Berlin

Bisher konnten Nutzer dies nur manuell in ihrem Google-Dashboard erledigen. Dank der neuen Funktion lassen sich die Daten entweder nach 3 Monaten oder nach 18 Monaten fortlaufend löschen. Nutzer können auf diese Weise sowohl ihr Bewegungsmuster als auch die Web- und App-Aktivitäten löschen lassen.

Google erklärt in einem Blog-Beitrag, das Unternehmen arbeite ständig daran, dass die Daten der Nutzer privat und sicher seien. Mit der neuen automatischen Löschfunktion soll es ihnen leichter gemacht werden, ihre Daten nach einer gewissen Zeit löschen zu lassen.

Standort- und Aktivitätsdaten wichtig für Google-Dienste

Google verwendet den Standortverlauf sowie die App- und Webaktivitäten der Nutzer, um seine Services anzupassen. So können anhand der Bewegungsdaten beispielsweise Restaurants empfohlen werden. Im Chrome-Browser können Nutzer dank der aufgezeichneten Daten eine frühere Suche fortführen.

Derartige Analysen lassen sich auch komplett verhindern, indem die Aufzeichnung des Standort- und Aktivitätsverlaufs in den Einstellungen des Google-Kontos unterbunden wird. Wer auf die erweiterten Google-Services aber nicht verzichten möchte, hat mit der neuen Funktion immerhin die Möglichkeit, seine Daten nach relativ kurzer Zeit wieder löschen zu lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 35,99€
  2. 37,49€
  3. (-53%) 13,99€
  4. 39,99€

ptepic 06. Mai 2019

"künftig"

fragtek 02. Mai 2019

"Löschung" https://abload.de/img/2zyjykl3kg4.jpg


Folgen Sie uns
       


Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020)

Das Expertbook B9 von Asus ist ein sehr leichtes, leistungsfähiges Business-Notebook. Im ersten Kurztest macht das Gerät einen guten Eindruck.

Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

    •  /