Abo
  • Services:
Anzeige
Facebook plant neue Privatsphäre-Einstellungen.
Facebook plant neue Privatsphäre-Einstellungen. (Bild: Facebook)

Datenschutz: Facebook plant zentrale Privatsphäre-Einstellungen

Facebook plant neue Privatsphäre-Einstellungen.
Facebook plant neue Privatsphäre-Einstellungen. (Bild: Facebook)

"So privat, wie du es willst": Das ist der Slogan einer neuen Kampagne, mit der Facebook seine Nutzer für Datenschutz sensibilisieren möchte. Im Laufe des Jahres soll es einen neuen zentralen Privatsphäre-Bereich geben.

Es weiß wohl kaum jemand, aber der 28. Januar 2018 ist ganz offiziell der Europäische Datenschutztag. Facebook nutzt die Gelegenheit, um seine Mitglieder in einer neuen Kampagne für das Thema zu sensibilisieren. Unter dem Slogan "So privat, wie du es willst" sollen die Nutzer in ihrer Timeline eine Reihe von Videos sehen können, die auf sinnvolle Datenschutzeinstellungen aufmerksam machen. In den Filmchen ist unter anderem zu sehen, dass es möglich ist, alte (peinliche) Beiträge zu löschen oder dass man seine Beiträge nur bestimmten Personen zugänglich machen kann.

Anzeige

Im Firmenblog kündigt außerdem Chief Privacy Officer Erin Egan an, dass es noch 2018 einen neuen Bereich geben soll, "der alle wichtigen Privatsphäre-Einstellungen an einem zentralen Ort sammelt". Egan nennt noch keine Details, will für die Gestaltung aber "Feedback von Nutzern, politischen Entscheidungsträgern und Datenschutzexperten aus aller Welt" einholen. Bereits vor einigen Tagen hatte Facebook-Managerin Sheryl Sandberg die neuen Optionen angekündigt, mit denen die Firma unter anderem auf die Datenschutzgrundverordnung der EU reagieren will, die im Mai 2018 in Kraft tritt.

Ebenfalls neu sind die Facebook-Datenschutzgrundsätze: Dabei handelt es sich um sehr blumig formulierte Versprechungen, die das Unternehmen seinen Nutzern macht, ohne allzu konkret zu werden. So ist dort nachzulesen, dass es zusammen mit "Aufsichtsbehörden, Gesetzgebern und Datenschutzexperten aus aller Welt" unter anderem "gründliche Datenschutzprüfungen" gibt.

Etwas weniger blumig war ein Gerichtsurteil gegen Facebook vor wenigen Tagen. Dabei hatte der aus Österreich stammende Datenschutzaktivist Max Schrems zwar nicht erreichen können, dass internationale Sammelklagen von Verbrauchern gegen Datenschutzverstöße von IT-Konzernen - konkret ging es eben um Facebook - zulässig sind. In vielen anderen Punkten hatte der Aktivist sich aber durchgesetzt, so dass nun unter anderem eine Musterklage gegen den Datenmissbrauch von Facebook in Wien zulässig ist.

Druck droht derzeit auch durch das Bundeskartellamt, das Sanktionen gegen Facebook vorbereitet, falls das Unternehmen das Sammeln von Daten ohne Widerspruchsmöglichkeit der Nutzer nicht einstellt.


eye home zur Startseite
xxsblack 29. Jan 2018

So viele bekommen es heute ja nicht mal hin ihre Einstellung auf Privatsphäre zu trimmen...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen nahe Freiburg im Breisgau und Colmar
  2. Travian Games GmbH, München
  3. Dataport, Altenholz bei Kiel (Home-Office)
  4. Kienbaum Consultants International GmbH, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 1.499,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Homebrew

    Bastler veröffentlichen alternativen Launcher für Switch

  2. Telekom

    15 Millionen Haushalte sollen 2018 Super Vectoring erhalten

  3. Windows Phone 7.5 und 8.0

    Microsoft schaltet Smartphone-Funktionen ab

  4. Raja Koduri

    Intel zeigt Prototyp von dediziertem Grafikchip

  5. Vizzion

    VW zeigt selbstfahrendes Auto ohne Lenkrad

  6. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  7. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  8. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  9. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  10. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

  1. Re: Wer ist Raja Koduri?

    Unix_Linux | 10:30

  2. Re: Was soll das ganze Brimborium um das Kabel?

    erzgebirgszorro | 10:30

  3. Interessante Fragen bleiben unbeantwortet

    M.P. | 10:29

  4. Re: Ach die haben einen Double Fine gemacht.

    Muhaha | 10:27

  5. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    Dwalinn | 10:26


  1. 10:23

  2. 10:04

  3. 08:51

  4. 06:37

  5. 06:27

  6. 00:27

  7. 18:27

  8. 18:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel