Abo
  • IT-Karriere:

Datenschutz: Facebook legt überarbeitete Nutzungsbedingungen vor

Facebook hat einen neuen Entwurf für seine Nutzungsbedingungen vorgelegt. Nutzer haben bis zum 27. April 2012 Zeit, diese zu prüfen und zu kommentieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook: Benachrichtigt wurde, wem Facebook Site Governance gefällt.
Facebook: Benachrichtigt wurde, wem Facebook Site Governance gefällt. (Bild: Facebook/Screenshot: Golem.de)

Facebook hat seine Nutzungsbedingungen erneut überarbeitet. Das soziale Netz stellt den neuen Entwurf der Erklärung der Rechte und Pflichten (Statement of Rights and Responsibilities, SRR) im Bereich Facebook Site Governance vor.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. CONITAS GmbH, Karlsruhe

Die Überarbeitung der SRR war nötig geworden, nachdem die letzte Änderung der Bedingungen harsch kritisiert worden war. Wegen der vielen Proteste - allein in Deutschland gab es 36.000 Kommentare - hatte Facebook die Regeln zur Diskussion gestellt.

Überarbeitete Änderungsvorschläge

Zwischen dem 15. und dem 23. März konnten Nutzer Vorschläge einreichen oder Kommentare abgeben. "Auf der Grundlage deines Feedbacks haben wir heute überarbeitete Änderungsvorschläge für die SRR verkündet", heißt es in einer Mitteilung an die Nutzer. Bis zum 27. April 2012, 17 Uhr kalifornischer Zeit haben sie jetzt Gelegenheit, sich zu den überarbeiteten SRR zu äußern.

Die Mitteilung ging indes bei weitem nicht an alle Nutzer des sozialen Netzes: "Du erhältst diese E-Mail, weil du 'Gefällt mir' für die Facebook Site Governance-Seite angeklickt hast", schreibt Facebook. Das bedeutet im Umkehrschluss: Wem diese Seite nicht gefällt, der hat auch die Aufforderung zur Mitbestimmung nicht erhalten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. 43,99€
  3. 137,70€
  4. (-78%) 11,00€

SSD 25. Apr 2012

ACK, auch wenn ich mir nicht sicher bin, ob ich deiner Meinung nach schon "umgeschaltet...

SoniX 22. Apr 2012

Und dann ists gelöscht? Müsste mal mal direkt versuchen. Man müsste sich mit der...


Folgen Sie uns
       


Elektro-SUV Nio ES 8 Probe gefahren

Der ES8 ist ein SUV des chinesischen Herstellers Nio. Wir sind damit über die Alpen gefahren.

Elektro-SUV Nio ES 8 Probe gefahren Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    •  /