Abo
  • Services:
Anzeige
Disney Prinzessin: Palace Pets soll im Hintergrund Daten sammeln.
Disney Prinzessin: Palace Pets soll im Hintergrund Daten sammeln. (Bild: Bild: Disney/Screenshot: Golem.de)

Datenschutz: Eltern klagen gegen Disney und Unity

Disney Prinzessin: Palace Pets soll im Hintergrund Daten sammeln.
Disney Prinzessin: Palace Pets soll im Hintergrund Daten sammeln. (Bild: Bild: Disney/Screenshot: Golem.de)

Während die Kinder in Anwendungen wie Disney Princess Palace Pets in einer rosaroten Welt spielen, sammeln Hersteller wie Disney und Unity unrechtmäßig Daten und erstellen Nutzerprofile. Das sagen Eltern in den USA - sie haben Klage eingereicht.

Die Prinzessin in Disney Princess Palace Pets hat offenbar ein dunkles Geheimnis. Während Kinder das Haustier der königlichen Hoheit föhnen und füttern, sammelt die App im Hintergrund Daten der minderjährigen Kundschaft und schickt sie zu Disney. Das sagen jedenfalls Eltern, die bei einem Gericht in San Francisco nun Klage eingereicht haben. Laut der Anklageschrift verstößt Disney gegen den Children's Online Privacy Protection Act of 1998 (Coppa).

Anzeige

Nach diesem Gesetz müssen Spiele- oder App-Anbieter erst ausdrücklich die Erlaubnis der Erziehungsberechtigten einholen, bevor sie die Daten von Kindern unter 13 Jahren sammeln - was im Falle von Disney Princess Palace Pets und bei rund 40 weiteren Anwendungen für iOS und Android unterblieben sei. Neben Disney richtet sich die Klage auch gegen die Unternehmen Unity Technologies, Kochava und Upsight, schreiben US-Medien wie The Register.

Unter anderem sollen die Apps jeden Nutzer über eine Nummer identifizieren können, um so Standortdaten sowie Informationen über das Verhalten in der Anwendung plattformübergreifend zu sammeln. Diese Informationen sollen dann an Werbefirmen weitergeleitet werden, die so maßgeschneiderte Werbung ausliefern können.

Disney sei von der Klage besonders betroffen, weil das Datensammeln in den Apps aller betroffenen Hersteller über ein SDK von Disney erfolge. Die Firma sollte die Gesetzeslage eigentlich kennen: Bereits 2011 war sie neben einer Reihe weiterer Unternehmen wegen Verstößen gegen Coppa angeklagt und musste drei Millionen US-Dollar an Strafe zahlen.

Deutsche Eltern empört über Abzocke

Die Klage betrifft nur die USA, deutsche Kunden sind von den Disney-Apps aber auch nicht begeistert. Das angesprochene, hierzulande unter dem Titel Disney Prinzessin: Palace Pets vermarktete Programm wird zwar als kostenloser, 914 MByte großer Download angeboten.

Dann wird aber nach dem Eindruck vieler potenzieller Nutzer allzu gnadenlos versucht, Geld zu kassieren: "Ohne zu bezahlen hat man NICHTS von dieser App", ist etwa in einer Rezension zu lesen. "Meine Tochter ist total enttäuscht."


eye home zur Startseite
Prypjat 08. Aug 2017

Kann ich den Nachweis mal sehen?

Prypjat 07. Aug 2017

Bei Dir? ^^



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Enza Zaden Deutschland GmbH & Co. KG, Dannstadt
  2. ACTINEO GmbH, Köln
  3. Distec GmbH, Germering bei München, Landsberg am Lech oder Eisenach
  4. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€
  2. (u. a. Ryzen 5 1400 für 151,99€, Ryzen 5 1600 für 198,95€ und Ryzen 7 1700 für 292,99€)
  3. 29,99€ + 5,99€ Versand (günstiger als die schlechtere Nicht-PCGH-Version)

Folgen Sie uns
       


  1. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  2. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  3. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  4. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  5. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  6. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  7. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  8. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  9. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  10. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Man müsste mal den Elektrosmog messen, der...

    FreierLukas | 20:07

  2. Re: Asse 2.0

    Carl Weathers | 20:04

  3. Re: Leistung fürs Geld oder gar dauerhaft...

    teenriot* | 19:55

  4. Re: Ich habe 12 Minuten..

    blaub4r | 19:53

  5. Re: Das wird den privaten Medienkonzeren aber stinken

    teenriot* | 19:53


  1. 18:00

  2. 17:47

  3. 16:54

  4. 16:10

  5. 15:50

  6. 15:05

  7. 14:37

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel