Brauchen Lehrer Whatsapp für den Unterricht?

Bei Lehrern ist die Versuchung ebenfalls groß, Whatsapp beruflich zu nutzen. Das kommt auch dadurch, dass die meisten Schüler Whatsapp benutzen und ein Austausch über Whatsapp-Gruppen interessant erscheint. Allerdings ist dies rechtlich heikel.

Stellenmarkt
  1. Business Process Manager (m/w/d)
    Richter-Helm BioLogics GmbH & Co. KG, Bovenau
  2. IT-Recruiter (m/w/d)
    Cegeka Deutschland GmbH, Neu Isenburg, Köln
Detailsuche

Für Lehrer gilt Ähnliches wie für Ärzte. Auch bei ihnen kann es nach Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 f DSGVO berechtigte Gründe geben, Whatsapp zu nutzen und darüber persönliche Daten weiterzugeben. Voraussetzung ist, dass Lehrer hieran ein berechtigtes Interesse haben und die Verarbeitung der Daten zur Wahrung dieses Interesses erforderlich ist.

Das ist aber schon deswegen fraglich, weil es ein großes Angebot an alternativen Messengern gibt. Darüber hinaus müsste geprüft werden, ob schutzwürdige Interessen der Betroffenen dem entgegenstehen. Zu bedenken ist, dass durch einen derartigen Messenger schnell das Recht auf informationelle Selbstbestimmung beeinträchtigt wird, das vom Bundesverfassungsgericht aus Artikel 2 Absatz 1 und Artikel 1 Absatz 1 des Grundgesetzes (GG) hergeleitet wird.

Das geschieht dadurch, dass Schüler dann auf die Nutzung dieses Messengers angewiesen sind, um auf dem Laufenden zu bleiben und nicht als Außenseiter dazustehen. Dies passiert insbesondere dann, wenn wichtige Termine wie Klassenarbeiten über Whatsapp bekanntgegeben werden. Gleiches gilt aber auch für Aktivitäten außerhalb der Schule wie Ausflüge. Da die Übergänge hier fließend sind, müssen Lehrer damit rechnen, dass sie bei der beruflichen Nutzung von Whatsapp gegen dieses Grundrecht verstoßen.

Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Wie bei den Patienten könnte das durch eine Einwilligung gelöst werden, in diesem Fall eben der Schüler. Datenschützer sehen das aber kritisch. So gibt etwa der hessische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Michael Ronellenfitsch, zu bedenken, dass eine Einwilligung nur wirksam sei, wenn sie freiwillig erteilt wurde. Dies ergibt sich aus Artikel 7 Absatz 4 DSGVO.

Freiwillig bedeutet, dass die Schüler nicht unter Druck gesetzt oder gar zur Nutzung von Whatsapp gezwungen werden dürfen. Ein unter Druck setzen liegt bereits dann vor, wenn Schüler Nachteile befürchten müssen. Dies ergibt sich aus Erwägungsgrund 42 der DSGVO. Eine solche Freiwilligkeit könne jedoch im schulischen Bereich kaum unterstellt werden.

Darüber hinaus verstoße der Einsatz gegen § 83 des Hessischen Schulgesetzes (HSchG). Nach § 83 Absatz 1 Satz 1 HSchG ist die Verarbeitung personenbezogener Daten nur zulässig, soweit dies zur rechtmäßigen Erfüllung des Bildungs- und Erziehungsauftrages der Schule und für einen jeweils damit verbundenen Zweck oder zur Durchführung schulorganisatorischer Maßnahmen erforderlich ist.

Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg, Stefan Brink, verweist zudem darauf, dass durch die Verwendung von Whatsapp Schüler unter Druck gesetzt würden. Sie seien quasi dazu gezwungen, sich ein Smartphone anschaffen, um dem Unterricht folgen zu können. Aufgrund dessen sieht er die Kommunikation von Lehrern mit Schülern beziehungsweise Eltern als datenschutzrechtlich unzulässig an.

Ähnlich argumentiert die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen. Darüber hinaus verstößt der Einsatz von Whatsapp an Schulen in Niedersachsen ihrer Ansicht nach gegen § 31 des niedersächsischen Schulgesetzes (NSchG). Es sei also unzulässig, wenn Lehrer Whatsapp benutzen, um mit ihren Schülern oder auch den Eltern zu kommunizieren. Die Kommunikation mit Schülern oder Eltern sollte stattdessen über eine schulische E-Mail-Adresse erfolgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Berufsgeheimnisträger sollten kein Whatsapp nutzenAuch Lehrer müssten verschwiegen sein 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


quassel 25. Mär 2020

Die Transportverschlüsselung ist in DE Standard. Wenn du ein Mail-Provider bist, setzt...

quassel 25. Mär 2020

Macht er doch. Die Bundespolizei setzt XMPP ein.

Megusta 25. Mär 2020

mein Reden, im Internet weiß jeder alles besser und in der Realität findet der...

Mik30 21. Mär 2020

Davon wird praktisch nur im Arbeitsrecht eine Ausnahme gemacht und wenn der Staat sich...

HeroFeat 20. Mär 2020

Ich verstehe auch nicht warum einige so auf Telegram abfahren, wenn es doch bessere...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Blender Foundation
Blender 3.0 ist da

Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.

Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
Artikel
  1. Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
    Bald exklusiv bei Disney+
    Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

    Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
    Von Ingo Pakalski

  2. Chorus im Test: Action im All plus galaktische Grafik
    Chorus im Test
    Action im All plus galaktische Grafik

    Schicke Grafik und ein sprechendes Raumschiff: Chorus von Deep Silver entpuppt sich beim Test als düsteres und spannendes Weltraumspiel.
    Von Peter Steinlechner

  3. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /