Abo
  • Services:
Anzeige
Multicopter wie die Mavic Pro können künftig offline fliegen.
Multicopter wie die Mavic Pro können künftig offline fliegen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Datenschutz: DJI führt Offline-Modus für Multicopter ein

Multicopter wie die Mavic Pro können künftig offline fliegen.
Multicopter wie die Mavic Pro können künftig offline fliegen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Bisher tauschen die Copter von DJI während des Fluges eine Reihe von Daten mit Servern aus - unter anderem aktuelle Kartendaten und andere flugrelevante Informationen. Für Piloten, die diese Daten nicht teilen wollen oder sollen, führt der Hersteller nun einen Offline-Modus ein.

Der chinesische Hersteller von Multicoptern DJI hat eine neue Funktion für seine Fluggeräte vorgestellt. Ein Offlinemodus soll während des Fluges alle Datenverbindungen zu Servern des Unternehmens kappen und so einen noch besseren Datenschutz gewährleisten.

Anzeige

Keinerlei Datenaustausch während des Fluges

Hintergrund ist, dass DJIs Copter normalerweise während des Betriebs Daten austauschen, um beispielsweise aktualisiertes Kartenmaterial oder Informationen zu Flugverbotszonen zu erhalten. DJI stellt allerdings nicht nur Copter für den Privatgebrauch her, sondern auch für kommerzielle Nutzer. Um diesen Anwendern einen Schutz vor Datenmissbrauch zu gewährleisten, hat der Hersteller einen Offline-Modus eingeführt.

Dieser unterbricht alle Datenverbindungen mit den DJI-Servern. Dadurch erhalten Piloten weder aktuelle Informationen zum Gelände noch Benachrichtigungen zu Flugverbotszonen. Auch Benachrichtigungen zu App-Updates bekommen Nutzer dann nicht mehr.

Dadurch sollen DJI-Copter mehr Datensicherheit in Situationen bieten, in denen deren Kameras Dinge erfassen, die nicht jeder sehen sollte. Dazu zählen etwa Kraftwerke, technische Anlagen, die inspiziert werden müssen, oder auch Aufnahmen von kommerziellen Produkten, die geheimgehalten werden sollen.

DJI hat generell nur Zugriff auf Daten, die der Nutzer teilt

DJI betont, dass das Unternehmen standardmäßig keinen Zugriff auf Fluglogs, Fotos oder Videos hat, sofern der Nutzer diese Daten nicht mit den Servern synchronisiert. Der neue Offline-Modus soll darüber hinaus zusätzliche Sicherheit vor Datenlecks bieten.

Die Offline-Funktion war einige Monate in der Entwicklung und soll in den kommenden Versionen der DJI-Apps implementiert werden. Entsprechende Updates sollen in den nächsten Wochen verteilt werden.


eye home zur Startseite
DooMMasteR 16. Aug 2017

mein Tablet hat nichtmal Mobilfunk, kannst du mir verraten, wie DJI an die Daten kommt?

Themenstart

Apfelbrot 15. Aug 2017

Ja wegen der ganzen schwerstkriminellen Aktivitäten die mit DJI Drohnen begangen werden.

Themenstart

jsm 15. Aug 2017

Vielen Dank für die Antwort. Also gab es schon immer einen "Offline-Modus". Das ist ja...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. Ratbacher GmbH, Köln
  3. diconium GmbH, Stuttgart
  4. Ratbacher GmbH, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sony Alpha 6000 Bundle für 499€ und Lenovo C2 für 59€)
  2. 59,99€
  3. (heute u. a. mit Dremel-Artikeln, Roccat-Mäusen und Sony Alpha 6000 + Objektiv AF E 16-50 mm für...

Folgen Sie uns
       


  1. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  2. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  3. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  4. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  5. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  6. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  7. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  8. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  9. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  10. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Die Preise sind doch nicht mehr normal...

    Zuryan | 05:20

  2. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Walter Plinge | 05:05

  3. Re: ALAC im Store?!?

    Infamouson | 04:36

  4. Re: Beweise?

    teenriot* | 03:54

  5. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    Onkel Ho | 03:36


  1. 18:10

  2. 17:45

  3. 17:17

  4. 16:47

  5. 16:32

  6. 16:22

  7. 16:16

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel