Abo
  • IT-Karriere:

Datenschutz: DJI führt Offline-Modus für Multicopter ein

Bisher tauschen die Copter von DJI während des Fluges eine Reihe von Daten mit Servern aus - unter anderem aktuelle Kartendaten und andere flugrelevante Informationen. Für Piloten, die diese Daten nicht teilen wollen oder sollen, führt der Hersteller nun einen Offline-Modus ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Multicopter wie die Mavic Pro können künftig offline fliegen.
Multicopter wie die Mavic Pro können künftig offline fliegen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Der chinesische Hersteller von Multicoptern DJI hat eine neue Funktion für seine Fluggeräte vorgestellt. Ein Offlinemodus soll während des Fluges alle Datenverbindungen zu Servern des Unternehmens kappen und so einen noch besseren Datenschutz gewährleisten.

Keinerlei Datenaustausch während des Fluges

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Köln
  2. Fachhochschule Aachen, Aachen

Hintergrund ist, dass DJIs Copter normalerweise während des Betriebs Daten austauschen, um beispielsweise aktualisiertes Kartenmaterial oder Informationen zu Flugverbotszonen zu erhalten. DJI stellt allerdings nicht nur Copter für den Privatgebrauch her, sondern auch für kommerzielle Nutzer. Um diesen Anwendern einen Schutz vor Datenmissbrauch zu gewährleisten, hat der Hersteller einen Offline-Modus eingeführt.

Dieser unterbricht alle Datenverbindungen mit den DJI-Servern. Dadurch erhalten Piloten weder aktuelle Informationen zum Gelände noch Benachrichtigungen zu Flugverbotszonen. Auch Benachrichtigungen zu App-Updates bekommen Nutzer dann nicht mehr.

Dadurch sollen DJI-Copter mehr Datensicherheit in Situationen bieten, in denen deren Kameras Dinge erfassen, die nicht jeder sehen sollte. Dazu zählen etwa Kraftwerke, technische Anlagen, die inspiziert werden müssen, oder auch Aufnahmen von kommerziellen Produkten, die geheimgehalten werden sollen.

DJI hat generell nur Zugriff auf Daten, die der Nutzer teilt

DJI betont, dass das Unternehmen standardmäßig keinen Zugriff auf Fluglogs, Fotos oder Videos hat, sofern der Nutzer diese Daten nicht mit den Servern synchronisiert. Der neue Offline-Modus soll darüber hinaus zusätzliche Sicherheit vor Datenlecks bieten.

Die Offline-Funktion war einige Monate in der Entwicklung und soll in den kommenden Versionen der DJI-Apps implementiert werden. Entsprechende Updates sollen in den nächsten Wochen verteilt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 529,00€
  3. 127,99€ (Bestpreis!)

DooMMasteR 16. Aug 2017

mein Tablet hat nichtmal Mobilfunk, kannst du mir verraten, wie DJI an die Daten kommt?

Apfelbrot 15. Aug 2017

Ja wegen der ganzen schwerstkriminellen Aktivitäten die mit DJI Drohnen begangen werden.

jsm 15. Aug 2017

Vielen Dank für die Antwort. Also gab es schon immer einen "Offline-Modus". Das ist ja...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2080 Super - Test

Mit der Geforce RTX 2080 Super legt Nvidia die Geforce RTX 2080 als leicht schnellere Version auf.

Geforce RTX 2080 Super - Test Video aufrufen
CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

    •  /