Abo
  • Services:
Anzeige
Shazam wird seine App für den Mac überarbeiten.
Shazam wird seine App für den Mac überarbeiten. (Bild: Shazam)

Datenschutz bei Mac-App: Shazam will nicht mehr dauerhaft mithören

Shazam wird seine App für den Mac überarbeiten.
Shazam wird seine App für den Mac überarbeiten. (Bild: Shazam)

Ein Mikrofon, das dauerhaft angeschaltet ist, dürfte vielen Nutzern Unbehagen bereiten. Genau das tat Shazam auf dem Mac mindestens seit 2014. Jetzt will das Unternehmen die Lauscherei beenden.

Der Musikerkennungsdienst Shazam will das Mikrofon von Mac-Nutzern nicht mehr dauerhaft angeschaltet lassen, wie es bislang der Fall war. Zahlreiche Medien hatten gestern unter Berufung auf Motherboard berichtet, dass die Shazam-Version auf dem Mac das Mikrofon dauerhaft aktiviert, auch nachdem Nutzer die App ausgeschaltet haben. Tatsächlich war dieser Umstand bereits seit 2014 bekannt, ein Sicherheitsforscher hatte erneut auf das Problem hingewiesen.

Anzeige

Shazam hatte Kritik an der Praxis zunächst zurückgewiesen. Tatsächlich sei das angeschaltete Mikrofon für die Nutzer von Vorteil, wie der Vizepräsident für Globale Kommunikation, James Pearson, sagte: "Wenn das Mikrofon nicht angeschaltet bleiben würde, würde die App deutlich länger benötigen, um das Mikrofon zu initialisieren und starten und um das Audiosignal zu puffern. Damit wäre es wahrscheinlicher, dass ein schlechtes Nutzererlebnis herauskommt, wenn Nutzer einen Song 'verpassen', den sie gerne erkennen wollten".

Shazam: Es gibt kein Datenschutzproblem

Es gebe auch kein Datenschutzproblem, weil die Audiosignale von Shazam erst verarbeitet würden, wenn die App explizit eingeschaltet wird. Shazam sendet nach Angaben von Perason im ausgeschalteten Zustand keine Audiodateien an die Server, auch eine Speicherung finde nicht statt. Übertragen würden nur "digitale-Fingerprint-Zusammenfassungen" von Audiodateien. Die Argumentation von Shazam erinnert an Geheimdienste, die erst einen Privatsphäreeingriff sehen, wenn erhobene Daten auch analysiert werden.

Nach der öffentlichen Aufmerksamkeit hat das Unternehmen seine Meinung nun offenbar geändert. In der kommenden Version von Shazam für den Mac soll die Funktion deaktiviert werden, wie der Sprecher Motherboard sagte. Auch andere Dienste lassen das Mikrofon dauerhaft geöffnet - etwa Systeme wie Amazons Alexa. Bei diesen Produkten dürfte das den Kunden aber - im Gegensatz zu Shazam - bewusst sein.


eye home zur Startseite
hg (Golem.de) 16. Nov 2016

Moin, mein Fehler. Ist korrigiert. Danke für den Hinweis. VG,

Prinzeumel 16. Nov 2016

...augenscheinlich. sonst würde man solchen kram doch viel öfter optional anbieten. Aber...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Universität Bielefeld, Bielefeld
  2. Südwolle GmbH & Co. KG, Schwaig
  3. Medion AG, Essen
  4. Aligia GmbH über ACADEMIC WORK, Ingolstadt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 25 % Rabatt beim Kauf von drei Neuheiten, Box-Sets im Angebot)
  2. (u. a. Supernatural, True Blood, Into the West, Perry Mason, Mord ist ihr Hobby)
  3. (u. a. The Hateful 8, James Bond Spectre, John Wick, Fifty Shades of Grey, London Has Fallen)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Hoversurf

    Hoverbike Scorpion-3 ist ein Motorradcopter

  2. Rubbelcard

    Freenet-TV-Guthabenkarten gehen in den Verkauf

  3. Nintendo

    Interner Speicher von Switch offenbar schon jetzt zu klein

  4. Noch 100 Tage

    Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab

  5. Routerfreiheit

    Tagelange Störung bei Aktivierungsportal von Vodafone

  6. Denverton

    Intel plant Atom C3000 mit bis zu 16 Goldmont-CPU-Kernen

  7. Trotz Weiterbildung

    Arbeitslos als Fachinformatiker

  8. Klage gegen Steuernachzahlung

    Apple beruft sich auf europäische Grundrechte

  9. 3D Studio

    Nvidia spendiert Qt Hunderttausende Zeilen Code

  10. Horizon Zero Dawn im Test

    Abenteuer im Land der Maschinenmonster



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9360) im Test: Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
XPS 13 (9360) im Test
Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
  1. Die Woche im Video Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert
  2. XPS 13 Convertible im Hands on Dells 2-in-1 ist kompakter und kaum langsamer

Mechanische Tastatur Poker 3 im Test: "Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
Mechanische Tastatur Poker 3 im Test
"Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig
  3. Surface Ergonomic Keyboard Microsofts Neuauflage der Mantarochen-Tastatur

Hyperloop-Challenge: Der Kompressor macht den Unterschied
Hyperloop-Challenge
Der Kompressor macht den Unterschied
  1. Arrivo Die neuen alten Hyperlooper
  2. SpaceX Die Bayern hyperloopen am schnellsten und weitesten
  3. Hyperloop HTT baut ein Forschungszentrum in Toulouse

  1. Re: Biete Job für Linux-Profi in Bremen

    amagol | 02:44

  2. Re: und es geht noch günstiger

    ve2000 | 02:27

  3. Suchen Web-Entwickler in Braunschweig

    JörgLudwig | 02:23

  4. Re: Aussichten Windows/ Linux Admin im Zeitalter...

    amagol | 02:22

  5. Re: Jemanden zu finden der weiß was er tut ist...

    theonlyone | 02:11


  1. 18:30

  2. 18:14

  3. 16:18

  4. 15:53

  5. 15:29

  6. 15:00

  7. 14:45

  8. 14:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel