Datenschutz bei Domains: Wattislos bei Whois?

Die Datenschutzgrundverordnung sorgt nicht nur bei vielen Unternehmen für rege Betriebsamkeit, sondern auch bei Registraren und Icann. Die geplanten Neuregelungen könnten für Sicherheitsforscher und Journalisten zum Problem werden.

Artikel von veröffentlicht am
Das Whois-System steht vor grundlegenden Änderungen.
Das Whois-System steht vor grundlegenden Änderungen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Whois-Abfrage gehört für Ermittlungsbehörden, Sicherheitsforscher und Domainhändler zum Standardprozedere. Sie ermöglicht die Antwort auf die Frage: Wer genau steckt eigentlich hinter einer Domain? Doch die Abfrage steht vor grundlegenden Änderungen, die Recherchen in Zukunft schwierig bis unmöglich machen könnten. Das zeigt sich an angekündigten Änderungen auf internationaler Ebene bei der Internetaufsicht Icann und konkret an einer veränderten Whois-Abfrage bei der Denic.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Das System E-Mail: Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger
Das System E-Mail: Das System E-Mail: Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger

E-Mail verhalf dem Internet zum Durchbruch, als es noch Arpanet hieß. Zeit für einen Blick auf die Hintergründe dieses Systems - nebst Tipps für einen eigenen Mailserver.
Von Florian Bottke


Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
Softwareentwicklung: Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
Eine Anleitung von Pascal Friedrich


E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
E-Commerce und Open Banking: E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
Eine Analyse von Erik Bärwaldt


    •  /