Abo
  • Services:

Datenschutz: Apple schmeißt Stalker-App aus dem App Store

Apple hat die umstrittene App "Girls Around Me" aus seinem App Store entfernt. Die von Kritikern als "Stalker App" bezeichnete Anwendung hatte Nutzerdaten von Foursquare und Facebook verwendet.

Artikel veröffentlicht am ,
Website der App
Website der App (Bild: Girls around me/Screenshot: Golem.de)

Nachdem Foursquare die API-Anbindung zu Girls Around Me entfernt hat, gibt es die App jetzt auch nicht mehr im App Store von Apple. Das Unternehmen hat die Anwendung aus seinem Angebot genommen, nachdem es am Wochenende erneut zu Beschwerden kam. In einer Reihe von Blogs wurde die Frage gestellt, ob die Anwendung nicht sogar zum Stalken ermutigen würde.

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. JOB AG Industrial Service GmbH, Erfurt

Girls Around Me suchte nach öffentlichen Check-ins von Foursquare-Nutzern. Die Treffer konnten nach "männlich" und "weiblich" gefiltert werden. Anschließend wurden sie mit öffentlichen Facebook-Konten verknüpft und mit Fotos und anderen Daten in Google Maps angezeigt. Es gab auch die Möglichkeit, Nutzer direkt anzuschreiben.

Der russische Entwickler i-Free Innovations hatte sich gegenüber dem Wall Street Journal zu den Vorwürfen geäußert. Er bezeichnete es als "falsch, sich einen Sündenbock zu suchen, um die Bedenken zur Privatsphäre wieder einmal zum Thema zu machen." Man sehe diese Welle von negativer Kritik als totales Missverständnis der Ziele der App, ihres Verwendungszwecks und ihrer Einschränkungen. I-Free nutze nur Daten, die bei Foursquare und Facebook öffentlich zugänglich seien.

Bevor die App von Apple entfernt wurde, wurde sie über 70.000-Mal heruntergeladen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 149€ (Bestpreis!)

Peter Brülls 04. Apr 2012

Es wurden seit App-Start 2008 bisher etwa 2 Milliarden USD an Entwickler ausgezahlt...

fratze123 03. Apr 2012

wenn facebook und co. den datenzugriff ohne limits erlauben, kann man damit auch machen...

Factum 03. Apr 2012

kannst du das noch etwas genauer erläutern? meiner ansicht ist eine "komische Art...


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    •  /