Datenschutz: Apple hört durch Siri Drogengeschäfte und Sex mit

Einige Apple-Vertragsarbeiter erhalten Sprachdateien von Siri, um diese zu analysieren und den Assistenten zu verbessern. Allerdings werden laut einer internen Quelle des Guardian oft private Momente aufgenommen - beim Sex, bei Geschäften und beim Gespräch mit dem Arzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Siri nimmt auch eigentlich intime Momente auf.
Siri nimmt auch eigentlich intime Momente auf. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Manche von Apple engagierte Analysten bekommen aus Versehen aufgenommene Audiodaten zu hören, die die iOS-Sprachassistentin Siri erstellt hat. Dabei sind Menschen beim Sex zu hören, bei Drogengeschäften, dem Besprechen von Gesundheitsproblemen und bei anderen als privat angesehenen Momenten. Das berichtet eine anonyme interne Quelle dem Magazin The Guardian.

Stellenmarkt
  1. Team-Leiter:in (w/m/d) für die Informations- und Kommunikationstechnik
    Hochschule Aalen, Aalen
  2. IT-Systemkauffrau / -kaufmann m/w/d
    Stockmeier Holding GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Apple bestätigt das indirekt: "Eine kleine Anzahl an Siri-Anfragen wird analysiert, um Siri und die Diktierfunktion zu verbessern", erklärt das Unternehmen. Apple besteht darauf, dass solche Daten genutzt werden, um die Spracherkennung akkurater auf jeweilige Nutzer anzupassen. Allerdings würden diese Daten nicht mit einer Apple-ID oder einem Konto in Verbindung gebracht, heißt es.

Die interne Quelle gibt viele Situationen an, in denen Privates mitgehört wird. "Es gab bereits zahllose Fälle, in denen private Diskussionen, Geschäfte, kriminelle Machenschaften und Sex aufgenommen wurden", sagt sie dem Guardian. Obwohl alle iOS-Geräte Siri unterstützen, werden demnach solche Vorfälle am ehesten von der Apple Watch oder Apples smartem Lautsprecher Homepod aufgenommen. "Die Uhr kann einen Schnipsel aufnehmen, der 30 Sekunden lang ist", sagt die Quelle.

Apple ist nicht allein

Für externe Agenten sei es teilweise unangenehm, solche Audioaufnahmen hören zu müssen. Außerdem sei es nicht unbedingt schwierig, Personen zuzuordnen, schreibt der Guardian. Beim versehentlichen Auslösen seien auch schon mal Adressen und Namen der Beteiligten zu hören.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    08.11.2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v12: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Solche Vorkommnisse sind das Gegenteil der Anfang 2019 von Apple verbreiteten Werbung: "Was auf Ihrem Telefon passiert, bleibt auf Ihrem Telefon." Andere Entwickler von Sprachassistenten haben allerdings ebenfalls mit Problemen zu kämpfen. Auch Google-Mitarbeiter hören etwa Gespräche mit, die mit dem Google Assistante aufgenommen werden. Amazons Alexa wiederum speichert aufgenommene Daten sehr lange.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


seven83 05. Aug 2019

Aber wo steht denn nun, dass die Audiodateien von Menschen und Dritten ausgewertet...

seven83 01. Aug 2019

Es gibt Unternehmen, welche das sicherlich korrekt umsetzen. Diese muss man jetzt aber...

heikom36 31. Jul 2019

Er meint sicherlich die reine Spracherkennung. Dafür braucht man echt keine Standleitung...

heikom36 31. Jul 2019

https://www.duden.de/rechtschreibung/unkomfortabel



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Superbase V
Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
Artikel
  1. Tesla Optimus: Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp
    Tesla Optimus
    Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp

    Roboter könnten für Tesla aus Sicht von Elon Musk bedeutender werden als Elektroautos. Der Konzern zeigte seinen ersten Roboter-Prototypen.

  2. Google: Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller
    Google
    Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller

    Mit der Einstellung von Stadia können auch Tausende der speziellen Controller ohne ein Update nicht mehr drahtlos genutzt werden.

  3. Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit
    Microsofts E-Mail
    Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit

    Ab dem 1. Oktober 2022 müssen Exchange-Clients zwingend Microsofts moderne Authentifizierung nutzen. Das bedeutet Mehrarbeit.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. LC-Power LC-M27-QHD-240-C-K 389€) und Damn-Deals (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€, NZXT Kraken X73 139€) • Alternate: Weekend Sale • Razer Strider XXL 33,90€ • JBL Live Pro+ 49€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ • LG OLED65CS9LA 1.699€ [Werbung]
    •  /