Abo
  • Services:

Geräte vollständig herunterfahren

Da solche Programme auch gelöschte Daten wiederherstellen können, sei es erforderlich, diese zusätzlich zu schützen. Budington empfiehlt dabei eine Festplattenverschlüsselung mit AES-XTS. Allerdings sei die Verschlüsselung dabei nur so stark wie die genutzte Passphrase. Dazu hat die EFF einen Passphrasen-Würfel entwickelt, der mit Buchstabenkombinationen und Wortlisten arbeitet.

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Laut Budington verfügen iOS und Android ab Version 6.0 über die Möglichkeit, die Geräte zu verschlüsseln. Für Rechner seien mit Bitlocker (Pro- und Enterprise-Windows), FileVault2 (MacOS) und dm-crypt (Linux) entsprechende Programme verfügbar. Um sogenannte DMA-Angriffe oder eine Umgehung des Sperrbildschirms zu verhindern, sollten Rechner vor den Grenzkontrollen jedoch komplett heruntergefahren werden.

Fingerabdrucksensor deaktivieren

Des Weiteren rät die EFF, die Gerätesicherung per Fingerabdrucksensor zu deaktivieren. Das liege daran, erläuterte Opsahl, dass in den USA beispielsweise der Schutz von Fingerabdrücken nicht so hoch sei wie der von Passwörtern. Auch rein praktisch könne der Grenzbeamte einfach den Finger nehmen und ihn auf den Sensor halten. Zudem verfügten die Behörden in der Regel ohnehin über die Fingerabdrücke und könnten auf diese Weise den Sensor umgehen. Der Chaos Computer Club (CCC) hat schon mehrfach gezeigt, wie sich solche Systeme mit künstlichen Fingerabdrücken überwinden lassen.

Fehler können laut EFF zudem beim Löschen von Daten sowie beim Hochladen in die Cloud passieren. Dass das einfache Löschen von Daten oder Formatieren von Festplatten nicht ausreicht, dürfte auf einem Hackerkongress nur den wenigsten neu gewesen sein. Ob beim Zurücksetzen eines Smartphones in den Werkzustand (Factory Reset) die Daten gelöscht würden, hänge vom Betriebssystem und der Festplattenverschlüsselung ab. Ist Letztere bei iOS oder einem Chromebook beispielsweise aktiviert, löscht ein Factory Reset oder ein Power Wash die gespeicherten Schlüssel.

30.000 Fälle jährlich in den USA

Nutzer würden zudem oft übersehen, dass beim Factory Reset zusätzliche Datenträger wie SD-Karten nicht gelöscht würden. Generell problematisch könne das sichere Löschen von USB-Sticks, SSDs und Speicherkarten sein. Beim Low-Level-Formatieren oder sicheren Formatieren würden die Daten zumindest gelöscht und nicht nur zum Überschreiben freigegeben.

Doch wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, beispielsweise bei der Einreise in die USA sein Passwort nennen zu müssen? Nach Angaben der EFF nimmt die Zahl der durchsuchten elektronischen Geräte jedes Jahr zu. Während es im Jahr 2015 nicht einmal 5.000 Durchsuchungen gab, waren es im vergangenen Jahr schon 30.000. Bei 400 Millionen jährlichen Grenzübertritten sei die Wahrscheinlichkeit, durchsucht zu werden, immer noch recht gering, sagte Opsahl. Nur einer von 13.000 Einreisenden müsse seine elektronischen Geräte überprüfen lassen.

 Datenschutz an der Grenze: Wer alles löscht, macht sich verdächtigNeue Regelungen ändern wenig 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 46,99€ (Release 19.10.)
  2. 2,99€
  3. 0,90€
  4. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)

Louis Winthorpe 16. Jan 2018

Firma wechseln! Wer mit denen Geschäfte macht, ist selber Schuld - splendid isolation...

Louis Winthorpe 16. Jan 2018

... leider gewöhnt sich Mensch an alles. Nachdem wir uns in Socialmedia, eBay, Amazon...

Emulex 11. Jan 2018

Gib Merkel noch 4 Jahre ;)

quineloe 11. Jan 2018

Da hast du doch grad auch zu beigetragen...

drdoolittle 11. Jan 2018

Warum werden nur Russland, China etc. gelistet? Bei den USA gilt m.E. dasselbe, auch wenn...


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

    •  /