Abo
  • Services:
Anzeige
Die deutsche Accenture-Zentrale in Kronberg bei Frankfurt am Main
Die deutsche Accenture-Zentrale in Kronberg bei Frankfurt am Main (Bild: Christoph Wagener/Wikimedia Commons/GNU Free Documentation License)

Datenreichtum: Accenture vergisst Passwortabfrage bei vier Kundenservern

Die deutsche Accenture-Zentrale in Kronberg bei Frankfurt am Main
Die deutsche Accenture-Zentrale in Kronberg bei Frankfurt am Main (Bild: Christoph Wagener/Wikimedia Commons/GNU Free Documentation License)

Wieder einmal schlecht konfigurierte AWS-Server - mit brisantem Inhalt: Vier Instanzen des Beratungsunternehmens Accenture enthielten ungeschützt vertrauliche Daten wie Passwörter und geheime Schlüssel. Mittlerweile soll das Problem behoben sein.

Das Beratungsunternehmen Accenture hat zahlreiche vertrauliche Daten von Kunden ohne Schutz im Internet stehen lassen. Auf vier bei Amazons Clouddienst AWS gehosteten Servern waren Passwörter und geheime Schlüssel ohne Schutz abrufbar.

Anzeige

Gefunden hatte die Server der Sicherheitsforscher Chris Vickery. Accenture hatte bestätigt, dass es sich um Server des Unternehmens handelte. Accenture wurde Mitte September informiert und hat das Problem mittlerweile beseitigt.

Accentures Multi-Cloud-Umgebung wird von zahlreichen Unternehmen genutzt

Die Server enthielten Accentures Cloud Platform, eine Multi-Cloud-Umgebung, die angeblich von 94 der Fortune-Global-100-Unternehmen genutzt wird. Wer Zugriff auf die Plattform hatte, hätte also vermutlich die Systeme zahlreicher Unternehmen übernehmen oder zumindest vertrauliche Daten auslesen können.

Die auf den Servern gehosteten Passwörter waren zum Teil im Klartext abgespeichert. Mit den geheimen Schlüsseln könnte Software im Namen von Accenture signiert und für Angriffe missbraucht werden. Außerdem soll ein Schlüssel für Amazons Web Services Key Management Suite enthalten gewesen sein - mit dem unter Umständen weitere Angriffe auf Accenture-Dienste möglich wären.

Insgesamt seien rund 137 Gbyte an Daten verfügbar gewesen, schreibt Vickery. Eine der Datenbanken soll rund 40.000 Passwörter im Klartext enthalten haben, zahlreiche weitere Passwörter lägen in gehashter Form vor. Auch Zugangsdaten für den Cloud-Verwaltungsdienst Estratus sollen sich in der frei zugänglichen Sammlung befunden haben.

Accenture ist nicht allein. Im September war bekannt geworden, dass das Beratungsunternehmen Deloitte gehackt wurde. Auch bei Deloitte tauchten zahlreiche Zugangsdaten im Netz auf, neben einem Pastebin auch bei Google Plus. Deloitte hatte den Umfang des Hacks heruntergespielt.


eye home zur Startseite
steinhamster 12. Okt 2017

Meine zweijärige Erfahrung von der Mitarbeit mit Accenture habe ich im Support-Bereich...

Tomato 12. Okt 2017

Das ist kein Bashing, das ist einfach nur eine Information zum Thema. Mit keiner Silbe...

mrombado 12. Okt 2017

Mir geht aus dem Artikel nicht hervor ob nun deutsche Kunden betroffen sind oder nicht...

My1 12. Okt 2017

es braucht keine jungen, um sowas zu tun, ein zu lange eingesessener ohne Update könnte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. Fiege Logistik Holding Stiftung & Co. KG, deutschlandweit
  3. über Hays AG, Stuttgart, München, Bad Homburg
  4. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)
  2. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)

Folgen Sie uns
       


  1. VBB Fahrcard

    E-Ticket-Kontrolle am Prüfgerät wird in Berlin zur Pflicht

  2. Glasfaser

    M-net schließt weitere 75.000 Haushalte an

  3. Pwned Passwords

    Troy Hunt veröffentlicht eine halbe Milliarde Passworthashes

  4. Smach Z

    PC-Handheld nutzt Ryzen V1000

  5. Staatstrojaner und Quick-Freeze

    Österreich verschärft frühere Überwachungspläne

  6. Allensbach-Studie

    Altersvorsorge selbständiger IT-Experten ist sehr solide

  7. Maschinelles Lernen

    Biometrisches Captcha nutzt Sprache und Bild

  8. Gigabit

    Swisscom führt neue Mobilfunkgeneration 5G schon 2018 ein

  9. Bpfilter

    Linux-Kernel könnte weitere Firewall-Technik bekommen

  10. Media Broadcast

    Freenet TV kommt auch über Satellit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Was ist mit Salt?

    corruption | 01:20

  2. Re: Um die Besucher brauchen die sich keine...

    bentol | 01:20

  3. Re: Meine Ansicht zu dem Ganzen:

    p4m | 01:18

  4. Re: Kein Thema...

    486dx4-160 | 01:09

  5. Soziales ist wohl nicht der Punkt

    Mingfu | 01:05


  1. 18:21

  2. 18:09

  3. 18:00

  4. 17:45

  5. 17:37

  6. 17:02

  7. 16:25

  8. 16:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel