• IT-Karriere:
  • Services:

Datenrate: Verbraucherschützer verklagen 1&1 wegen LTE

Eine Verbraucherzentrale wirft 1&1 vor, falsche Werbeversprechen zu LTE zu machen. Laut früheren Produktinformationsblättern werde nur eine Datenrate von bis zu 21,6 MBit/s geboten.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbung von 1&1
Werbung von 1&1 (Bild: 1&1)

Die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein verklagt 1&1 wegen vermeintlich falscher Werbeversprechen zu LTE. Das gaben die Marktwächter Digitale Welt in der Verbraucherzentrale am 1. Februar 2018 bekannt. Mit Formulierungen wie "LTE Highspeed-Datenvolumen" und "unterwegs mit LTE-Geschwindigkeit surfen" versuche 1&1, neue Kunden zu gewinnen. Doch in den Produktinformationsblättern werde nur eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 21,6 MBit/s festgelegt.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. Deloitte, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Berlin, Düsseldorf

"Vergleicht man Onlinewerbung von 1&1 zum Zeitpunkt der Klageerhebung mit den Angaben auf den dazugehörenden Produktinformationsblättern, fällt jedoch auf, dass der Verbraucher bei weitem nicht mit der technisch möglichen LTE-Geschwindigkeit surfen kann", sagte Tom Janneck, Teamleiter beim Marktwächter Digitale Welt in der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein. "Nachdem sich das Unternehmen weigerte, die geforderte Unterlassungserklärung abzugeben, sahen wir uns gezwungen, Klage zu erheben".

Werden 21,6 MBit/s noch als LTE beworben?

In den aktuellen Produktinformationsblättern macht 1&1 allerdings andere Angaben zur LTE-Datenrate. So heißt es beim Tarif 1&1 All-Net-Flat LTE S:"Mit bis zu 50 MBit/s LTE-Geschwindigkeit surfen; nach Verbrauch des monatlichen Datenvolumens mit maximal 64 KBit/s."

Der Tarif 1&1 All-Net-Flat LTE XL Telefónica-Netz bietet sogar bis zu 225 MBit/s im Download und bis zu 50 MBit/s im Upload. Nach Verbrauch des monatlichen Datenvolumens stehen nur noch maximal 64 KBit/s zur Verügung.

Nachtrag vom 2. Februar 2018, 12:12 Uhr

1&1-Sprecher Peter Manderfeld sagte Golem.de auf Anfrage: "1&1 bietet seit dem 1. November 2017 modernste LTE-Tarife mit einer Surfgeschwindigkeit von bis zu 225 MBit/s an. Die maximal mögliche Surfgeschwindigkeit wird in unserer Leistungsbeschreibung ausdrücklich benannt und auch in unseren Produktinformationsblättern und Preislisten, die jeder Kunde online einsehen kann, transparent ausgewiesen."

Jeder Kunde von 1&1 habe die Möglichkeit, seinen Mobilfunktarif einen Monat lang zu testen. Wenn er Kunde nicht zufrieden ist, könne er seinen Vertrag innerhalb des ersten Monats ohne Angabe von Gründen kündigen. Bestandskunden könnten auf 225 MBit/s wechseln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 48,99€
  2. (-79%) 5,99€
  3. 18,99€
  4. 6,63€

NeoCronos 06. Feb 2018

Wobei du ja schon irgendwie selbst Schuld bist, wenn du nicht in der Lage bist deinen...

matok 02. Feb 2018

Ob das nun ein paar MBit mehr oder weniger sind, werden die meisten Menschen sowieso...

Rentner68 02. Feb 2018

1und1 bietet LTE nur im E-Netz an. Das geht für mich ganz klar aus dem Angebot hervor...

Anonymer Nutzer 02. Feb 2018

3G = UMTS 4G = LTE

chefin 02. Feb 2018

Das liegt dran, das du etwas nicht machst. Nämlich all die Dinge die hohe Datenrate...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

    •  /