• IT-Karriere:
  • Services:

Datenrate: Telekom und M-Net gewinnen Connect-Festnetztest

Die Telekom und M-Net haben die besten Bewertungen beim Connect-Festnetztest bekommen. Gemessen wurden Sprachqualität, Datenraten, Antwortzeiten und Videoqualität. Das Niveau ist bei fast allen Anbietern gestiegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Glasfaserausbau bei M-Net: Spülbohranlage für das Verlegen von Leerrohren ohne umfangreiche Tiefbauarbeiten
Glasfaserausbau bei M-Net: Spülbohranlage für das Verlegen von Leerrohren ohne umfangreiche Tiefbauarbeiten (Bild: M-Net)

Die Deutsche Telekom und M-Net haben beim Connect-Festnetztest die besten Ergebnisse erzielt. Das gab das Unternehmen am 30. Juni 2016 bekannt. Die Testfirma Zafaco analysierte im Auftrag der Connect Sprachqualität, Datenraten, Antwortzeiten und Videoqualität mit rund 2,1 Millionen Messungen in einem Zeitraum von vier Wochen. Es wurden drei regionale und fünf nationale Netzanbieter bewertet.

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Dortmund
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Im vergangenen Jahr hatte 1&1 der Telekom die Führung abgenommen. Beim diesjährigen Test sehen die Prüfer viel Veränderung: "Die spürbare Qualitätsverbesserung verdient Lob", erklärte die Connect-Redaktion. "Im Vergleich zum Vorjahr ist das Niveau der von unserem Testpartner Zafaco ermittelten Messwerte bei fast allen Anbietern gestiegen. Und obwohl wir das Bewertungsschema abermals deutlich verschärft haben, ging es in der Spitzengruppe noch nie so eng zu".

Die Telekom erhielt als einziges überregionales Unternehmen die Note "sehr gut". Platz 2 und 3 belegen 1&1 und O2/Telefónica mit der Note "gut". Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia kommt mit "befriedigend" auf Platz 4, vor Vodafone, die ebenfalls mit "befriedigend" bewertet wurden. Der Umbau auf All-IP sei mittlerweile bei vielen Anbietern weit fortgeschritten und die Netzbetreiber bekämen die neue Technik offenbar zunehmend besser in den Griff.

Beste Bewertung für M-Net

"Wir bauen unser Netz kontinuierlich aus, um die wachsenden Anforderungen zu bewältigen", erklärte Bruno Jacobfeuerborn, Geschäftsführer Technik der Telekom Deutschland. "Wir freuen uns daher sehr über das Ergebnis des Tests."

Bei den regionalen Anbietern hat M-Net die Bewertung "sehr gut" bekommen. Ewe Tel ist auf dem 2. Rang "gut", wie auch Net Cologne auf dem dritten Platz. M-Net erreichte in dem Festnetztest die höchste Punktzahl.

Der regionale Anbieter aus Bayern erhielt mit 427 von 500 möglichen Punkten das beste Gesamtergebnis. Auch bei parallelen Daten-Downloads blieb die Sprachqualität eines Telefonats gleichbleibend hoch. "Dieses Ergebnis macht uns unglaublich stolz", sagte Michael Fränkle, Technikchef und Geschäftsführer von M-Net. Seine FTTH-Infrastruktur baut M-Net bereits seit mehreren Jahren unter anderem in Teilen Münchens, Augsburgs und Erlangens auf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

triplekiller 01. Jul 2016

Dieser 3-stündige Ausfall war schon frech. aber 1-2 mal im jahr darf es schon mal sein...

iToms 30. Jun 2016

Denke ich nicht. 1&1 hat (meiner Meinung nach) unberechtigt letztes Jahr die Bewertung...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /