Datenrate: Telekom-Kunden sollen aus Small-Tarifen rauskommen

Telekom-Chef Tim Höttges will, dass "Kunden in fette Bandbreiten reinkommen". Zu viele Kunden hätten noch niedrige Datenraten gebucht.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom-Chef Tim Höttges beim Kapitalmarkttag 2021
Telekom-Chef Tim Höttges beim Kapitalmarkttag 2021 (Bild: Deutsche Telekom / Screenshot: Golem.de)

Die Deutsche Telekom will den Umsatz steigern, indem höhere Datenraten besser vermarktet werden. Das sagte Konzernchef Tim Höttges am 20. Mai 2021 beim Kapitalmarkttag des Netzbetreibers. "Wir müssen den Kunden höhere Bandbreite zeigen, um diese auch zu vermarkten. Die meisten Kunden haben noch niedrige Bandbreite. Sie müssen aus den Small-Tarifen raus und in fette Bandbreiten reinkommen."

Stellenmarkt
  1. Web-Developer / Front-Entwickler (m/w/d)
    BWS Consulting Group GmbH, Dortmund, Hannover, Wolfsburg
  2. Leiter Programm-Management (m/w/d) für die unternehmensweite Einführung von Microsoft Dynamics ... (m/w/d)
    Bw Bekleidungsmanagement GmbH, Köln
Detailsuche

Man wolle Kunden auf die Infrastruktur bringen. Dabei richte der Konzern sich auch an Heavy User und Gamer. Den Kunden solle künftig ein Router, eine App und eine Fernsehplattform geboten werden, die jeweils alles abdecken. Daran wird laut Höttges im Vorstand gearbeitet.

Er versprach, ab dem Jahr 2024 jährlich mehr als 2,5 Millionen neue FTTH-Anschlüsse (Fibre to the Home) auszubauen. Beim neuen Mobilfunkstandard 5G soll bis 2024 die Bevölkerungsabdeckung in Deutschland auf 97 Prozent steigen.

Telekom sucht 5G-Standorte

Doch das sagt wenig aus, da die Telekom meist 5G durch Spectrum Share ohne echte 5G-Geschwindigkeit anbietet. Dass Smartphone-Nutzer dann selbst nach Aussage eines Telekom-Managers keinen Unterschied zwischen LTE und 5G bemerken, liegt daran, dass im 2,1-GHz-Band, wo die Telekom hauptsächlich ausbaut, maximal 225 MBit/s möglich sind.

Tolle Technik-Deals und viele weitere Schnäppchen
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Wirklich hohe Datenraten sind im Bereich 3,6 GHz möglich. "Wir würden viel schneller 3,6 GHz ausbauen, wenn wir mehr Plätze hätten", erklärte Höttges. "Wir werden auch 3,6 GHz massiv ausbauen", versicherte er.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Faksimile 21. Mai 2021

Einer Taube? Das ist eine sehr einseitig Datenübertragung.

Faksimile 21. Mai 2021

z.B. https://www.vereinigte-stadtwerke.de/internet/

Landorin 21. Mai 2021

Dieser Satz zeigt mir, wie weit du gedacht hast: "Ich wüsste JETZT nicht, wo ich noch...

Glitti 21. Mai 2021

Die Preisgestalltung ist ja meistens schon so, dass man automatisch zum größeren Tarif...

chefin 21. Mai 2021

Es gibt Menschen die ihrer Frau als Einkaufsauto und für Kinder abholen einen M5 kaufen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Trek: Enterprise
Mit Warp 5 zur vorzeitigen Absetzung

Vor 20 Jahren startete mit Enterprise die damals ungewöhnlichste Star-Trek-Serie. Das unrühmliche Ende nach vier Jahren erscheint heute unverdient.
Von Tobias Költzsch

Star Trek: Enterprise: Mit Warp 5 zur vorzeitigen Absetzung
Artikel
  1. Arosno E-Trace: E-Bike als Snowmobil mit Raupenantrieb
    Arosno E-Trace
    E-Bike als Snowmobil mit Raupenantrieb

    Fahrradfahren im Schnee: Mit dem Arosno-Schneemobil E-Trace ist das dank Raupenantrieb, Pedalen und E-Motor möglich.

  2. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

  3. Echte Controller: Nintendo erweitert Switch Online um N64 und Mega Drive
    Echte Controller
    Nintendo erweitert Switch Online um N64 und Mega Drive

    Ein kostenpflichtiges Upgrade für Nintendo Switch Online bringt Klassiker wie Mario Kart 64 und Ecco the Dolphin auf die Switch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /