Abo
  • Services:
Anzeige
Speedport Hybrid
Speedport Hybrid (Bild: Telekom)

Datenrate: Telekom bringt neuen Hybridrouter für hohe Datenraten

Speedport Hybrid
Speedport Hybrid (Bild: Telekom)

Der neue Hybridrouter der Telekom könnte bis zu 500 MBit/s unterstützen. Der Alte ist seit November 2014 auf dem Markt.

Die Deutsche Telekom wird einen neuen Hybridrouter herausbringen. Das sagte Bruno Jacobfeuerborn, Technikchef der Telekom, Golem.de beim Walk'n'Talk am 9. November 2017 in der Telekom Zentrale Bonn. "Das wird jetzt kommen", erklärte Jacobfeuerborn.

Anzeige

Einer der Lieferanten für den Router werde wohl wieder der chinesische Netzwerkausrüster Huawei sein, jedoch nicht mehr der einzige. Bisher war Huawei der einzige Hersteller der Telekom in dem Bereich.

Die Hybridtechnik bündelt einen Festnetz- und LTE-Mobilfunkzugang. Die Telekom bietet den Speedport Hybrid Router bereits seit November 2014 an. Das Gerät kostet monatlich zur Miete 9,95 Euro oder einmalig rund 300 Euro oder mehr. Der Router Speedport Hybrid von Huawei bietet bis zu 100 MBit/s am VDSL-Anschluss und bis zu 100 MBit/s am LTE-Anschluss. Im LTE-Netz der Telekom sind derzeit aber bereits sehr viel höhere Datenübertragungsraten möglich, abhängig vom Endgerätetyp und Netzausbaugebiet. Mit LTE sind Datenübertragungsraten von über 1 GBit/s im Mobilfunk möglich.

Telekom: LTE bis 500 MBit/s

Niek Jan van Damme, der scheidende Chef der Telekom Deutschland, sagte auf dem Event zum Thema Datenrate im Mobilfunk: "Wir bieten heute mit LTE bis zu 500 MBit/s. Damit decken wir 93 Prozent der Bevölkerung ab. Bevölkerung bedeutet aber nicht Fläche des Landes." Dies seien jedoch Höchstwerte, die kein Nutzer wirklich erreiche, relativierte van Damme. "Wir wissen alle, dass sich dies alle Nutzer einer Funkzelle teilen müssen." Die Telekom sei jedoch stolz auf ihr gut ausgebautes Netz, in das gewaltige Summen investiert würden.

Claudia Nemat, Vorstandsmitglied des Ressorts Technologie und Innovation der Telekom, sagte, dass "alle Mobilfunkstationen der Telekom in Deutschland derzeit modernisiert werden." Alle Antennen haben Single RAN, die meisten würden mit Glasfaser angebunden. Single RAN bedeutet: Statt eigene Netzelemente für jede Technologie zu haben, wird es an den Standorten eine Hardwareeinheit geben, die alle drei Mobilfunkstandards GSM, UMTS und LTE verarbeiten kann. Mit Single RAN kommt alles aus einer Hardware und wird softwaregesteuert. Die Lösung stammt von Huawei.


eye home zur Startseite
bombinho 13. Nov 2017

Nur wenn ein Wunder passiert.

Themenstart

Freak126 10. Nov 2017

Nein mitten im der Stadt. Mag sein das am HBF um 17Uhr ne Zelle volle ist. Nicht...

Themenstart

PiranhA 10. Nov 2017

Ich hatte vor einem Jahr schon 150/40 MBit gemessen. Jetzt gerade am Arbeitsplatz, wo das...

Themenstart

Bonarewitz 10. Nov 2017

Wenn du das erforderliche Netzelement zum zusammenführen der 2 Wege (LTE/DSL) hast...

Themenstart

David64Bit 10. Nov 2017

Das Funktioniert ja momentan meines Wissens nur, wenn man an der MTU herum bastelt - oder...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München
  2. Deloitte, Düsseldorf, Berlin, München, Hamburg
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. ETAS GmbH, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Android 8.0

    Oreo-Update für Oneplus Three und 3T ist da

  2. Musikstreaming

    Amazon Music für Android unterstützt Google Cast

  3. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  4. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  5. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  6. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  7. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  8. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  9. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  10. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Was ist denn 1&1?

    johnripper | 11:24

  2. Re: Leise E-Autos ?

    senf.dazu | 11:23

  3. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten...

    VigarLunaris | 11:19

  4. Re: Immer der Staat dran Schuld?

    wire-less | 11:17

  5. Re: Bei PHP ..

    ML82 | 11:14


  1. 11:21

  2. 10:43

  3. 17:14

  4. 13:36

  5. 12:22

  6. 10:48

  7. 09:02

  8. 19:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel