• IT-Karriere:
  • Services:

Datenrate: Offenbar neuer Hybridrouter der Telekom in Vorbereitung

Der Hybridrouter von Telekom und Huawei kann nur maximal eine Datenrate von 100 MBit/s im Festnetz und Mobilfunk unterstützen. Doch das LTE-Netz der Telekom unterstützt bereits maximal 300 MBit/s. Zeit für was Neues.

Artikel veröffentlicht am ,
Speedport Hybrid
Speedport Hybrid (Bild: Telekom)

Offenbar bereiten Deutsche Telekom und Huawei einen neuen Hybridrouter vor. Sprecher beider Unternehmen reagieren auf Nachfrage von Golem.de ungewöhnlich kurz. Telekom-Sprecherin Michaela Weidenbrück sagte: "Im Moment ist kein neuer Hybridrouter geplant und auch keine Erhöhung der LTE-Geschwindigkeit. Über neue Produkte werden wir zum gegebenen Zeitpunkt informieren." Huawei-Deutschland-Sprecher Patrick Berger wollte sich zu dem Thema nicht äußern.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Lüdenscheid
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth

Der Speedport Hybrid bietet bis zu 100 MBit/s am VDSL-Anschluss und bis zu 100 MBit/s am LTE-Anschluss. Im LTE-Netz der Telekom sind derzeit aber bereits maximal 300 MBit/s möglich, abhängig vom Endgerätetyp und Netzausbaugebiet. Das Unternehmen erklärte: "Damit Sie zukünftig mit bis zu 300 MBit/s im Download surfen zu können, haben wir einen großen Teil unserer Netze schon auf die neue Technologie von LTE Max (CAT 6) aufgerüstet."

Speedport Hybrid Router ist ein Jahr und 7 Monate alt

Die Telekom bietet den Speedport Hybrid Router von Huawei bereits seit dem 28. November 2014 an. Der Router bietet WLAN 802.11 ac mit 2,4 GHz und 5 GHz und ist abwärtskompatibel zu 802.11 a/b/g/n. Das Gerät kostet monatlich zur Miete 9,95 Euro oder einmalig rund 300 Euro. Die Hybridtechnik bündelt einen Festnetz- und LTE-Mobilfunkzugang und muss, damit sie funktioniert, vom Netzwerk der Telekom unterstützt werden.

Auch Huawei kann technisch natürlich bereits weit mehr bieten: Die Huawei-Tochter Hisilicon hat den Kirin 950 offiziell im November 2015 vorgestellt. In dem Smartphone-Chip stecken ARMs schnelle CPU-Kerne, eine sehr flotte Grafikeinheit, ein 300-MBit/s-LTE-Modem und ein moderner LPDDR4-Speicher werden unterstützt.

Die Telekom will ihren Kunden in drei Jahren mit Hybridzugängen eine Datenübertragungsrate von bis zu 550 MBit/s bieten. Ein All-IP-basiertes Netz sei dazu die Grundlage, erklärte Martin Bouchard, Senior Vice President Technik bei der Telekom Deutschland, bereits im März 2015 bei einem Workshop. Dies werde durch den von den Netzausrüstern angekündigten technischen Fortschritt bei LTE und beim Vectoring erreicht. Durch den Hybridrouter solle im Jahr 2018 eine Datenrate von bis zu 550 MBit/s geboten werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€ (Release am 15. November)
  2. 35,99€
  3. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Cryorig QF140 Performance PC-Lüfter für 7...
  4. 39,09€

bombinho 05. Jun 2016

Jain. Fuer das ausgepackte Paket sollte das Transportlayer transparent sein. Aber ATM...

bombinho 04. Jun 2016

Das ist auch meine Befuerchtung. Ich nehme eher an, die Telekom wird den FTTH-Ausbau...

Justizia 04. Jun 2016

Hallo, ist noch so früh am Morgen Aber der Friemel hat doch gesagt, kein neuer Router Wo...

_Freidenker_ 04. Jun 2016

Glaskugel... Und überall anders unter 300.

_Freidenker_ 04. Jun 2016

Wer mehr als 299 EUR bezahlt hat, hat sich gut verarschen lassen :D


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Death Stranding im Test: Paketbote trifft Postapokalypse
Death Stranding im Test
Paketbote trifft Postapokalypse

Seltsam, aber super: Der Held in Death Stranding ist ein mit Frachtsendungen überladener Kurier und Weltenretter. Mit ebenso absurden wie erstklassig umgesetzten Ideen hat Hideo Kojima ein tolles Spiel für PS4 und Windows-PC (erst 2020) geschaffen, das viel mehr bietet als Filmspektakel.
Von Peter Steinlechner

  1. PC-Version Death Stranding erscheint gleichzeitig bei Epic und Steam
  2. Kojima Productions Death Stranding erscheint auch für Windows-PC

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

    •  /