Abo
  • Services:

Datenrate: LAA soll LTE mit unlizenziertem 5-GHz-Spektrum entlasten

LTE soll über den Standard LAA entlastet werden, wenn die Kapazität mal wieder nicht ausreicht. Gerade auf Flughäfen könnte Nutzern so eine höhere Datenrate geboten werden - im 5-GHz-Frequenzband, das ein bisschen dem WLAN "gehört", generell aber technologieneutral ist.

Artikel veröffentlicht am ,
LAA-Grafik von Ericsson
LAA-Grafik von Ericsson (Bild: Ericsson)

LAA (License Assisted Access) soll die LTE-Nutzung in großen Räumen verbessern. Das hat Henning Wiemann, Principal Researcher bei Ericsson, im Gespräch mit Golem.de gesagt. Die Technik richtet sich an Picozellen, kleine Mobilfunkzellen mit niedriger Sendeleistung, die in großen Gebäuden wie Flughäfen benutzt werden können.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Rheinbach, Leipzig
  2. über duerenhoff GmbH, Göttingen

LAA wird bald im 5-GHz-Frequenzband verfügbar sein, wo heute schon AC-WLAN funkt, und wird hauptsächlich von Ericsson und Qualcomm vorangetrieben.

"In diesen sogenannten Enterprise-Umgebungen haben Netzbetreiber ohnehin ihre normalen LTE-Basisstationen errichtet", erklärte Wiemann. "Da stoßen sie teilweise aber immer noch an ihre Grenzen und brauchen zusätzliches Spektrum, um die Kapazitätsanforderungen erfüllen zu können."

LAA ist erstmal nur im Downlink verfügbar, von der Basisstation zum Endgerät. In 3GPP Release 14 wird auch die Übertragung des Uplinks im unlizenzierten Spektrum standardisiert. Wiemann: "Es läuft aber immer nur im lizenzierten und unlizenzierten Spektrum, kann also nicht im unlizenzierten Spektrum allein betrieben werden, etwa von Betreibern ohne Lizenz."

LTE-Unlicensed war ein Baby von Verizon

LTE-Unlicensed war dagegen immer eher ein Projekt unter Führung des US-Mobilfunkbetreibers Verizon Wireless, eine kurzfristigere Lösung für den US-Markt. LAA ist ein Versuch, LTE weltweit im unlizenzierten Spektrum nutzbar zu machen.

Bei LAA seien sehr ausführliche Studien gemacht worden, um die strengsten regulatorischen Standards weltweit zu berücksichtigen, erklärte Wiemann. Um LAA global nutzen zu können, seien die strengen Standards in Europa und Japan die Vorgabe gewesen, nicht die weicheren Vorgaben aus den USA oder Indien. So wurde das Listen-Before-Talk-Protokoll (LBT) implementiert, das die Koexistenz mit Wi-Fi-Geräten sichern soll. Bei diesem Mechanismus wartet ein Sender zunächst darauf, dass andere Sender ihre Übertragung beenden, um diese nicht zu stören. Wiemann: "Das beginnt im Mikrosekundenbereich, kann aber auch in den Bereich einiger Millisekunden gehen."

"Wir haben LAA im 3GPP vorangetrieben", sagte Wiemann. Das 3rd Generation Partnership Project (3GPP) ist eine Kooperation von Standardisierungsgremien für den Mobilfunk. LTE-U ist kein 3GPP-Standard.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 159,00€
  2. (u. a. Vertigo, Vier Fäuste für ein Halleluja)
  3. (u. a. Der weiße Hai, Der blutige Pfad Gottes)
  4. 259,00€

KlausKleber 18. Apr 2016

Scheiss auf WLAN, es lebe das Kabel!

TimoHH 16. Apr 2016

LBT bedeutet bei LAA nur Power Detection! Da ist nichts gleichgestellt.


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate X angesehen (MWC 2019)

Das Mate X ist das erste faltbare Smartphone von Huawei. Der Bildschirm ist auf der Außenseite eingebaut. Im ausgeklappten Zustand ist er 8 Zoll groß.

Huawei Mate X angesehen (MWC 2019) Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

    •  /