• IT-Karriere:
  • Services:

Datenrate: 5G-Drosselung der Telefónica bringt wildes Durcheinander

Zuerst funktioniert ein 5G-Standort gar nicht. Dann lieferte ein anderes RAN der Telefónica mit LTE eine höhere Datenrate als für 5G und drosselte dann erst runter.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein RAN im Test
Ein RAN im Test (Bild: Tobias Dirking)

Bei einem ersten Speedtest im neuen 5G-Netz der Telefónica hatte der Youtuber und IT-Experte Tobske (Tobias Dirking) Probleme mit der Drosselung durch den Netzbetreiber. So bot LTE 4CA eine Datenübertragungsrate von 420 MBit/s, der neue Standard 5G aber nur 300 MBit/s. In Köln erreichte Dirking für 10 bis 20 Minuten im 5G-Netz eine Datenrate von 500 MBit/s, danach kam er nur noch auf 300 MBit/s.

Stellenmarkt
  1. bluvo AG, Ratingen (Home-Office möglich)
  2. Deutsches Komitee für UNICEF e.V., Köln

Geboten wird nach Unternehmensangaben von Telefónica nur eine Datenrate von maximal 300 MBit/s im Download und bis zu 50 MBit/s im Upload, obwohl technisch mehr möglich wäre. Wie Golem.de aus Branchenkreisen erfahren hat, kann Telefónica noch keine höhere Datenrate anbieten, weil es für mehr als 300 MBit/s technisch einfach noch keine Abrechnungsmöglichkeit gibt.

"Der Sender in Münster hat sich, sobald die 5G-Verbindung aktiv war, geweigert Daten zu übertragen", sagte Dirking Golem.de. "In Köln lagen die ersten Speedtests bei 460 MBit/s bis zu 501 MBit/s. Danach griff die AMBR-Drosselung. Die meisten 5G-Speedtests für den Rest des Tages blieben somit bei 280 MBit/s bis 290 MBit/s. Die Smallcell erreichte sogar nur 260 bis 270 MBit/s."

Die Tests wurden von Dirking mit einem Samsung Galaxy S20 Ultra, einem Huawei Mate 20x 5G und einem Xiaomi Mi Mix 3 5G durchgeführt. Das 5G-Netz von Telefónica sendet mit einer N78-Bandbreite von 60 MHz. Er sei sich sicher, hätte er die optimale Position gefunden, seien auch 500 oder 600 MBit/s möglich gewesen, heißt es in dem Video. Eine Besonderheit war laut Dirking, dass er eine Smallcell fand, welche bisher für LTE Band 7 (2.600MHz) genutzt wurde, nun allerdings eine 5G-Erweiterung bekam. Die Smallcell erreichte dadurch 240 bis 270 MBit/s. "Dies ist mehr, als die Smallcells von der Telekom oder Vodafone üblicherweise bieten", erklärte er.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,49€
  2. gratis
  3. 10,49€
  4. (u. a. Fallout 76 für 14,99€, Fallout 4: Game of the Year Edition für 16,99€, Fallout 4 VR...

FoH 08. Okt 2020 / Themenstart

Richtig, pro 5G Zelle können viel mehr Geräte aufgenommen werden als bei den 4G Zellen...

ohhello2 08. Okt 2020 / Themenstart

(o. w. T.)

John2k 08. Okt 2020 / Themenstart

Nur weil du es nicht brauchst, bedeutet es nicht, dass es keiner braucht. Hätte nichts...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Monkey Island - Titelmusik aller Versionen

Wir haben alle Varianten der Titelmusik im Video zusammengestellt - plus Bonusversion.

Monkey Island - Titelmusik aller Versionen Video aufrufen
Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

    •  /