Abo
  • Services:
Anzeige
Protonmail hat E-Mails seiner Kunden verloren.
Protonmail hat E-Mails seiner Kunden verloren. (Bild: Protonmail/Screenshot: Golem.de)

Datenpanne: Protonmail löscht versehentlich Kundenmails

Dem Schweizer E-Mail-Anbieter Protonmail ist eine erneute Panne unterlaufen. Ein Mitarbeiter habe aus Versehen mehrere E-Mails gelöscht. Protonmail entschuldigt sich für die "schrecklichen Fehler".

Anzeige

Im Verlauf eines Routineupdates sind bei Protonmail zahlreiche E-Mails gelöscht worden. Die genaue Anzahl gibt das Unternehmen in seinem Blogeintrag nicht bekannt. Es seien alle E-Mails gewesen, die in einem 20-stündigen Zeitraum zwischen Sonntag- und Montagfrüh bei dem Dienst eingegangen seien, heißt es jedoch. Der Dienst befindet sich noch in der Betaphase.

Die Panne habe einer der Entwickler verursacht, der an der Optimierung der Datenbankinfrastruktur gearbeitet hat. Mit einem falschen Befehl sei eine Tabelle in der Datenbank korrumpiert worden, was zu dem Datenverlust führte. Zudem hätten die Mitarbeiter die Standardvorgehensweise bei Updates nicht eingehalten und versäumt, zuvor ein Backup der betroffenen Datenbank zu erstellen. Das sei auch der mangelnden internen Kommunikation geschuldet. Protonmail habe in den letzten Wochen zahlreiche neue Mitarbeiter eingestellt, die noch vollständig in das Unternehmen integriert werden müssten.

In den nächsten Wochen wolle das Unternehmen eine robustere Serverumgebung umsetzen, die den Dienst nicht nur beschleunigen, sondern auch zuverlässiger machen soll. Außerdem sollen künftig damit Fehler und Ausfälle vermieden werden, wie sie jüngst passiert seien, heißt es in der Mitteilung.

Der 2013 vom Cern gegründete E-Mail-Dienst verspricht Ende-zu-Ende-Verschlüsselung sowie sich selbst zerstörende E-Mails, wenn sie vom Nutzer ein Verfallsdatum zugewiesen bekommen. Kürzlich hatte ein Sicherheitsexperte einen XSS-Fehler im Webmailer des Diensts entdeckt, den er als Anfängerfehler bezeichnete. Ein weiterer Experte bemängelte, dass Protonmail in der Lage sei, ein Benutzerpasswort an Dritte auszuhändigen, wenn es verlangt werde. Damit sei der Dienst kaum besser als der von Lavabit, auch wenn Protonmail in der neutralen Schweiz beheimatet sei.


eye home zur Startseite
__destruct() 13. Aug 2014

Er hat durch seine Kritik doch Vorschläge gemacht. Am wichtigsten ist es imho, dass der E...

tibrob 12. Aug 2014

Nicht, wenn solche "schrecklichen Fehler" passieren.

ralf.wenzel 12. Aug 2014

80% ist davon eh SPAM SCNR



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Business Solutions GmbH, Hamburg, München, Siegburg bei Köln, Ditzingen bei Stuttgart
  2. IQ-Agrar Service GmbH, Osnabrück
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. socoto gmbh & co. kg, Köln, Berlin (Home-Office)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. (-56%) 21,99€
  3. ab 129,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Google Daydream

    Qualcomm verrät Details zu Standalone-Headsets

  2. Frontier Development

    Weltraumspiel Elite Dangerous für PS4 erhältlich

  3. Petya-Ransomware

    Maersk, Rosneft und die Ukraine mit Ransomware angegriffen

  4. Nach Einigung

    Bündnis hält Facebook-Gesetz weiterhin für gefährlich

  5. SNES Classic Mini

    Nintendo produziert zweite Retrokonsole in höherer Stückzahl

  6. 5 GHz

    T-Mobile startet LTE-U im WLAN-Spektrum mehrerer US-Städte

  7. Dirt 4 im Test

    Vom Fahrschüler zum Rallye-Weltmeister

  8. Ende der Störerhaftung

    Koalition ersetzt Abmahnkosten durch Netzsperren

  9. NNabla

    Sony gibt Deep-Learning-Bibliothek frei

  10. Mobilfunk

    Deutsche Telekom betreibt noch 9.000 Richtfunkstrecken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Qubits teleportieren: So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
Qubits teleportieren
So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
  1. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  2. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  3. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker

Skull & Bones angespielt: Frischer Wind für die Segel
Skull & Bones angespielt
Frischer Wind für die Segel
  1. Forza Motorsport 7 Dynamische Wolken und wackelnde Rückspiegel
  2. The Frozen Lands Eisige Erweiterung für Horizon Zero Dawn vorgestellt
  3. Rennspiele Thrustmasters T-GT-Lenkrad kostet 800 Euro

1Sheeld für Arduino angetestet: Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
1Sheeld für Arduino angetestet
Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  1. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren
  2. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  3. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif

  1. Finanzielle Hilfen Dringende für Privatpersonen

    Verena_0001 | 02:09

  2. Re: Und wieviele Mobilfunkstandorte versorgt die...

    tg-- | 01:59

  3. Re: Egal was AMD für marketingtricks aufbietet...

    plutoniumsulfat | 01:35

  4. Re: Bin nur ich so dumm, ...

    sofries | 01:23

  5. Antworten

    DerDy | 01:16


  1. 02:00

  2. 17:35

  3. 17:01

  4. 16:44

  5. 16:11

  6. 15:16

  7. 14:31

  8. 14:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel