Abo
  • Services:

Datenpanne: Monit verursachte Ausfall bei Protonmail

Ein irrtümlich nicht abgeschaltetes Tool hat beim Schweizer Maildienst Protonmail dafür gesorgt, dass Nachrichten von Kunden verloren gingen. 95 Prozent der gelöschten E-Mails sollen wiederhergestellt sein, und auch die Ursachenforschung dokumentiert das Unternehmen sehr offen.

Artikel veröffentlicht am ,
Protonmail hat E-Mails seiner Kunden verloren.
Protonmail hat E-Mails seiner Kunden verloren. (Bild: Protonmail/Screenshot: Golem.de)

Die Cern-Ausgründung Protonmail, die von Ende zu Ende verschlüsselte Maildienstleistungen erbringt, hat die Hintergründe seiner jüngsten Datenpanne erklärt. In einem Blogeintrag beschreibt das Unternehmen, warum vor gut einer Woche bei einigen Kunden über einen Zeitraum von 20 Stunden Mails verloren gingen. Diese wurden von den Systemen selbsttätig automatisch gelöscht. Inzwischen, so Protonmail in einem Blogeintrag, habe man 95 Prozent dieser Mails wiederherstellen können, für die restlichen Nachrichten gibt es kaum noch Hoffnung.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
  2. Ingenics AG, Ulm, Stuttgart, München

Laut der Darstellung arbeiten die Server mit dem Standardtool Monit. Es überwacht unter Linux laufende Prozesse und kann diese neu starten, wenn sie abgestürzt sind. Das kann bei einem geplanten Eingriff in ein System aber dazu führen, dass ein Prozess wieder ausgeführt wird, der gerade gar nicht laufen soll - so kam es auch zum Mailausfall.

Laut Protonmail hatte ein neuer Mitarbeiter Monit nicht beendet, bevor er sich an die Arbeit an einer Datenbank machte. Die wurde dann von Monit neu gestartet, was zu fehlerhaften Daten führte. Das Unternehmen will die Schuld aber nicht auf den Mitarbeiter allein abwälzen, sondern gibt zu, dass es in seinen Vorschriften für die internen Abläufe nicht genau genug war. Bisher waren bestimmte "Abkürzungen", so Protonmail, in den Abläufen toleriert worden, was nun verboten sei.

Zu dieser Situation sei es gekommen, weil die Nutzerzahlen ständig stark wüchsen, beschreibt die Firma. An anderer Stelle gibt das Unternehmen an, dass es in zwei Monaten von 1.000 auf 250.000 Kunden gewachsen sei. Daher hätten die Mitarbeiter unter einem hohen Zeitdruck gestanden. Dem soll nun unter anderem durch neue Stellen entgegengewirkt werden, dafür sucht Protonmail derzeit sieben neue Kollegen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 105,85€ + Versand
  2. bei Alternate kaufen
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

ezwetkow 19. Aug 2014

Sorry, aber Monit hat doch genau das gemacht wozu es installiert wurde...

u21 19. Aug 2014

Najaaaa, da lehnt sich aber einer (vermutlich ungewollt) weit aus dem Fenster ;-) Es...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6 - angesehen

Oneplus hat sein neues Smartphone Oneplus 6 veröffentlicht. Das Gerät hat ein Display mit Einbuchtung, Qualcomms schnellen Snapdragon-845-SoC und eine Dualkamera auf der Rückseite.

Oneplus 6 - angesehen Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

    •  /