Datenleck: Daten von Autovermietung in öffentlichem Forum geteilt

Daten von über 130.000 Kunden einer Autovermietung in Gran Canaria werden in einem Forum angeboten. Auch Tausende Personen aus Deutschland sind betroffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ob dieser Autofahrer vom Datenleck bei Car Plus betroffen ist?
Ob dieser Autofahrer vom Datenleck bei Car Plus betroffen ist? (Bild: Olya Adamovich/Pixabay)

Wer in den vergangen Jahren im Gran-Canaria-Urlaub oder auf Geschäftsreise ein Auto bei Plus Car gemietet hat, könnte von einem Datenleck betroffen sein. Die Sicherheitsforscher Moritz Gruber und Matteo Große-Kampmann von der Sicherheitsfirma Aware7 haben eine entsprechende Datenbank in einem öffentlich zugänglichen Forum entdeckt. Dort wird die Datei zum Download angeboten.

Stellenmarkt
  1. Senior Learning Experience Designer/in (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg
  2. Electrical engineer / data scientist / physicist (m/f/div)
    Halbleiterlabor der Max-Planck- Gesellschaft, München
Detailsuche

Insgesamt enthalte die Datenbank 130.518 Datensätze, die größtenteils von europäischen Bürgern stammten, erklärte Gruber Golem.de. Nach einer ersten Zählung seien davon 16.319 deutsche Datensätze. Enthalten sind unter anderem Vor- und Nachname, Anschrift, E-Mail-Adresse, Telefonnummer und Flugnummer der Betroffenen.

"Die geleakten Daten beginnen am 24.10. 2016 und gehen bis in den aktuellen Monat", erklärte Gruber. Gepostet wurde der Datensatz am 12. September in dem öffentlich zugänglichen Forum. Die CSV-Datei kann dort gegen Zahlung weniger Euro heruntergeladen werden. Wie die Forennutzer an die Daten gelangen konnten, ist nicht bekannt. Aware7 hat das Cert-Bund über die geleakten Daten informiert.

Neben privaten E-Mailadressen auch Geschäftsadressen im Datenleck

Anhand der hinterlegten E-Mail-Adressen vermutet Gruber, dass es sich größtenteils um private Daten handelt. So würden 2.121 E-Mail-Adressen im deutschen Datensatz auf T-online.de, 2.582 auf Gmx.de und 2.798 auf Web.de enden. Allerdings hätten sich auch einige Firmendaten im Leak befunden. Beispielsweise seien Domains von mehreren Städten, darunter Berlin und Hamburg, sowie einer Versicherung, eines Metallbauers und eines Wäscheherstellers enthalten.

Hacking & Security: Das umfassende Handbuch. 2. aktualisierte Auflage des IT-Standardwerks (Deutsch) Gebundene Ausgabe
Golem Akademie
  1. Penetration Testing Fundamentals
    17.-18. Januar 2022, online
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11
    8.-12. November 2021, online
  3. Netzwerktechnik Kompaktkurs
    8.-12. November 2021, online
Weitere IT-Trainings

Zuletzt hatten die beiden Sicherheitsforscher ein Datenleck bei Facebook analysiert und darin auch die Informationen von etlichen Abgeordneten im Bundestag entdeckt. Betroffen waren alle im Bundestag vertretenen Fraktionen. Von den betroffenen Politikern war die Telefonnummer, teils auch die E-Mail-Adresse und weitere Informationen wie Wohnort oder Geschlecht einsehbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
4700S Desktop Kit im Test
AMDs Playstation-5-Platine ist eine vertane Chance

Mit dem 4700S Desktop Kit bietet AMD höchstselbst die Hardware der Playstation 5 für den PC an. Das Board ist aber eine Sache für sich.
Ein Test von Marc Sauter

4700S Desktop Kit im Test: AMDs Playstation-5-Platine ist eine vertane Chance
Artikel
  1. Studie: Gehirnschäden durch Langzeitaufenthalt im Weltraum
    Studie
    Gehirnschäden durch Langzeitaufenthalt im Weltraum

    Weltraumreisen können einen Hirnschaden verursachen. Zumindest wenn es sich um Langzeitaufenthalte auf der ISS handelt.

  2. SUV mit Elektroantrieb: Tesla liefert neues Model X mit eckigem Lenkrad aus
    SUV mit Elektroantrieb
    Tesla liefert neues Model X mit eckigem Lenkrad aus

    Tesla hat die ersten Model X mit dem neuen Lenkrad, quer eingebautem Display und Falcon-Wings-Türen ausgeliefert.

  3. James-Webb-Teleskop: Transport von 9.300 Kilometern übers Meer
    James-Webb-Teleskop
    Transport von 9.300 Kilometern übers Meer

    Das James-Webb-Teleskop wurde über 9.300 Kilometer auf dem Meer transportiert. Doch wie verschifft man das weltgrößte Weltraumteleskop?

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /