• IT-Karriere:
  • Services:

Datenleck: Daten von 20 Millionen Mixcloud-Nutzern im Darknet

Ein Krimineller bietet die Daten von Millionen Mixcloud-Nutzern zum Verkauf an. Laut Mixcloud soll es sich nicht um alle User handeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Datenleck beim Musikstreaming-Dienst Mixcloud
Datenleck beim Musikstreaming-Dienst Mixcloud (Bild: Mixcloud)

Von einem Datenleck bei dem Musikstreaming-Dienst und Soundcloud-Konkurrenten Mixcloud sind rund 20 Millionen Nutzer betroffen. Ein Krimineller scheint Anfang November Zugriff auf die Daten erlangt zu haben. Ob die Daten aus einem Hack stammen oder ob sie offen über das Internet erreichbar waren, ist unbekannt. Laut einem Bericht des Onlinemagazins Techcrunch bietet der kriminelle Händler die Daten für 4.000 US-Dollar oder 0,5 Bitcoin im Darknet an. Das Onlinemagazin konnte die Daten verifizieren und geht von über 20 Millionen Betroffenen aus.

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn (Home-Office möglich)
  2. BERLIN-CHEMIE AG, Berlin

Die Daten enthalten neben dem Benutzernamen auch die E-Mail-Adressen und Passwörter der Nutzer. Letztere liegen nicht im Klartext vor, sondern wurden mit dem SHA2-Verfahren gehasht. Die Passwörter wurden vor dem Hashen mit einem Salt verlängert, ein Zurückrechnen ist demnach mit enormem Aufwand verbunden. Teil des Datenlecks sind zudem die IP-Adresse des einzelnen Nutzers, Links auf dessen Profilbilder sowie das Datum, an dem sich dieser registriert und zuletzt angemeldet hat.

Nur ein Teil der Mixcloud-Nutzer betroffen

In einem Blogbeitrag betont Mixcloud, dass nur ein Teil der Mixcloud-Nutzer von dem Datenleck betroffen seien. "Die Mehrheit der Mixcloud-Benutzer hat sich über die Facebook-Authentifizierung angemeldet, in diesem Fall speichern wir keine Passwörter", schreibt Mixcloud. "Obwohl wir keinen Grund zu der Annahme haben, dass irgendwelche Passwörter kompromittiert wurden, können Sie Ihr Passwort ändern, insbesondere wenn Sie das gleiche über mehrere Dienste hinweg verwendet haben." Laut Mixcloud wird der Vorfall weiter untersucht.

Im Oktober hatte ein Krimineller die Nutzerdaten zweier Escort-Foren zum Kauf angeboten. Auch der Elektronikhändler Conrad, die Online-Version des Magic-Kartenspiels und der Spielehersteller Zynga hatten kürzlich mit einem Datenleck zu kämpfen. Betroffen waren jeweils Hunderttausende oder gar Millionen von Nutzern der jeweiligen Dienste.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ statt 47,51€ im Vergleich
  2. (aktuell u. a. Seagate Firecuda Hybrid 2TB für 74,90€, Transcend 220S 512GB PCIe-SSD für 87...
  3. 11,98€ (Blu-ray) statt 19,99€ im Vergleich
  4. (u. a. Call of Duty: Black Ops 3 für 14,29€, PSN Card 20 Euro Guthaben für 18,49€)

heikom36 02. Dez 2019

Das ist ein Schnäppchen für gültige Email-Adressen und Kundendaten.


Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch


      •  /