Datenleck, Crysis: Sonst noch was?

Was am 12. März 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Artikel veröffentlicht am , Golem.de
Datenleck, Crysis: Sonst noch was?
(Bild: Pixy.org)

Datenleck bei SEO-Agentur: Der Dienstleister SEO-Küche hat eine 7,4 GByte große Backup-Datenbank ungeschützt im Internet veröffentlicht. Darin konnte die c't neben etlichen Kunden- und Mitarbeiterdaten auch die Zugangsdaten zu Social-Media-Konten, darunter Facebook- und Google-Konten, sowie die Zugangsdaten zu Wordpress- oder Joomla-Webseiten finden. (mtr)

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) mit Schwerpunkt Regelungstechnik/DSP
    KOSTAL Automobil Elektrik GmbH & Co. KG, Dortmund
  2. Business Process Manager (m/w/d)
    Richter-Helm BioLogics GmbH & Co. KG, Bovenau
Detailsuche

DLSS für Crysis Remastered: Crytek hat Nvidias Rekonstruktionsfilter DLSS (Deep Learning Super Sampling) in Crysis Remastered integriert. Bei vergleichbarer Bildqualität steigt die Framerate im GPU-Limit um gut 30 Prozent. (ms)

7-Zip für Linux: Das beliebte Packprogramm 7-Zip steht erstmals offiziell als Vorabversion für Linux-Systeme bereit. Unter Linux wird das Format bisher über eine unabhängigen Port des Open-Source-Codes unterstützt, der aber nicht mehr gepflegt wird. 7-Zip-Entwickler Igor Pavlov entschied sich deshalb für einen eigenen Port. Der Code dafür steht aber nicht bereit. (sg)

Luca-App soll Open Source werden: Nach vielen Diskussionen um die Luca-App, die die Nachverfolgung von Infektionsketten vereinfachen soll, haben die Entwickler bekannt gegeben, die App Open Source veröffentlichen zu wollen. Bisher bestand das Geschäftsmodell des Unternehmens aus einer Lizenzierung der App. Wie dies mit Open Source aufrechterhalten werden soll, ist derzeit nicht bekannt. (sg)

Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    12.–13. Januar 2022, virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Kostenlose Spiele für Windows-PC und MacOS: Auf Steam gibt es momentan das gelungene Actionspiel Metro 2033 kostenlos für Windows-PC. Konkurrent Epic Games offeriert in seinem Store das Aufbauspiel Surviving Mars für Windows-PC und MacOS als Gratis-Download an. Wer die Games für sein Konto aktiviert hat, kann sie dauerhaft behalten. Die Angebote gelten jeweils nur ein paar Tage lang. (ps)

Neues Entwicklerstudio für Gothic: Der Publisher THQ Nordic hat in Barcelona ein Entwicklerstudio namens Alkimia Interactive gegründet, meldet Gamesindustry. Es ist für das Remake von Gothic zuständig, das für Windows-PC, Playstation 5 und Xbox Series X/S entsteht. Das Original stammt von Piranha Bytes. (ps)

Protest gegen Raketenstartplätze: SpaceX und die indonesische Regierung haben den Unmut der Bewohner der kleinen Insel Biak in der Provinz Papua auf sich gezogen. Indonesiens Präsident Joko Widodo hat dem US-Raumfahrtunternehmen angeboten, auf Biak einen Raketenstartplatz zu errichten. Die Bewohner der Insel protestieren gegen das Vorhaben. Sie befürchten eine Zerstörung ihrer Umwelt und mehr Repressionen durch das Militär, berichtet die britische Tageszeitung The Guardian. Die russische Raumfahrtorganisation Roskosmos plant ebenfalls den Bau eines Startplatzes auf Biak. (wp)

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /