Abo
  • Services:

Datendiebstahl: Manipulierte Dropbox-Seiten phishen nach Mailaccounts

Eine aktuelle Welle von Phishing-Mails bedient sich eines Tricks, um Nutzer zur Eingabe ihrer Mailadressen samt Passwort zu verleiten. Dabei wird eine Webseite von den echten Dropbox-Servern ausgeliefert.

Artikel veröffentlicht am ,
Dropbox-Links zu Dokumenten sind leicht abfangbar.
Dropbox-Links zu Dokumenten sind leicht abfangbar. (Bild: Dropbox)

Symantec warnt vor einer neuen Methode, mit der mutmaßliche Kriminelle an die Daten von Anwendern kommen wollen. Derzeit, so das Security-Unternehmen, kursieren Phishing-Mails, welche auf ein per Dropbox zur Verfügung gestelltes Dokument hinweisen. Die in den Mails enthaltene URL ist dabei nicht einmal gefälscht, sie verweist tatsächlich auf einen Dropbox-Server, der per dl.dropboxusercontent.com zu erreichen ist.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Unter solchen Adressen werden auch tatsächlich über den Dienst veröffentlichte Dateien zur Verfügung gestellt, die Phisher nutzen die URL aber, um dort eine präparierte Webseite zu hinterlegen. Statt die in der Mail versprochene Datei direkt zu erhalten - wie das bei einem öffentlichen Ordner von Dropbox üblich ist - soll man sich erst einloggen. Das, und spätestens hier sollten zumindest Nutzer von Dropbox selbst stutzig werden, soll nicht mit dem Account bei dem Dienst, sondern mit einem E-Mail-Login geschehen.

  • Die manipulierte Webseite, die per Dropbox-Server ausgeliefert wird. (Bild: Symantec)
Die manipulierte Webseite, die per Dropbox-Server ausgeliefert wird. (Bild: Symantec)

Der in die Irre geführte Anwender soll sich also mit seiner Mailadresse und dem Passwort für den Mailaccount selbst bei Dropbox anmelden. Das sieht dieser Dienst aber gar nicht vor, stattdessen ist ein Account bei Dropbox nötig, dem man wie sonst auch ein eigenes Passwort geben sollte. Da wohl immer noch manche Nutzer für alle Accounts das gleiche Passwort verwenden, ist die Unterscheidung, ob nun ein Dropbox-Account oder der für das Mailpostfach gefragt ist, anscheinend nicht so einfach. Genau darauf setzen die Phisher wohl allem Anschein nach.

Um glaubwürdiger zu erscheinen, stellt die manipulierte Seite auch Logos bekannter Maildienstleister wie Google und Yahoo dar, offenbar sollen solche Accounts gezielt abgegriffen werden. Weiteres Vertrauen gaukelt die https-Verbindung vor, die zum Dropbox-Server aufgebaut wird. Wenn man seine Maildaten eingibt, erscheint jedoch bei einem modernen Browser eine Fehlermeldung, weil die Daten natürlich nicht an Systeme von Dropbox, sondern an einen anderen Server geschickt werden. Dieser liefert laut Symantec auch einen Teil der manipulierten Dropbox-Webseite aus, und zwar unverschlüsselt - das ist ein weiterer Hinweis bei solchen Konstruktionen.

Dropbox hat in seinem Blog zu dem Problem noch nicht Stellung genommen. Vielmehr weist dort der aktuellste Beitrag ausgerechnet darauf hin, dass man auf https-Verbindungen achten sollte - das allein ist aber noch kein Garant für eine vertrauenswürdige Webseite. Erst vor wenigen Tagen waren Hunderte echte Dropbox-Passwörter im Netz aufgetaucht, und im Mai 2014 schloss das Unternehmen eine länger bestehende Lücke, mit der sich in Dokumenten eingebettete Dropbox-Links abfangen ließen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 127,90€ (effektiver Preis für SSD 107,90€)
  2. (u. a. Battlefield 5, FIFA 19, Battlefront 2, NHL 19)
  3. (u. a. FIFA 19, New Super Mario Bros. U Deluxe, Donkey Kong Contry)
  4. (aktuell u. a. Ryzen 7 2700X 299€, Playstation-Store-Guthaben für 18,40€ statt 20€ oder...

Himmerlarschund... 21. Okt 2014

Ist mir auch neu. Auf die Idee wäre ich gar nicht gekommen, so billig ist das. Da fehlt...


Folgen Sie uns
       


Nubia X - Hands on (CES 2019)

Das Nubia X hat nicht einen, sondern gleich zwei Bildschirme. Wie der Hersteller die Dual-Screen-Lösung umgesetzt hat, haben wir uns auf der CES 2019 angeschaut.

Nubia X - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Alternative Antriebe: Saubere Schiffe am Horizont
Alternative Antriebe
Saubere Schiffe am Horizont

Wie viel Dreck Schiffe in die Luft blasen, bleibt den meisten Menschen verborgen, denn sie tun es auf hoher See. Fast 100 Jahre wurde deshalb nichts dagegen unternommen - doch die Zeiten ändern sich endlich.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autonome Schiffe Und abends geht der Kapitän nach Hause
  2. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  3. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show
  2. Royole Flexpai im Hands on Display top, Software flop
  3. Alienware Area 51m angesehen Aufrüstbares Gaming-Notebook mit frischem Design

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

    •  /