Abo
  • Services:
Anzeige
Yasmin Dolatabadi vom Think Tank "Google Ideas" mit Google Glass
Yasmin Dolatabadi vom Think Tank "Google Ideas" mit Google Glass (Bild: Andrew H. Walker/Getty Images for Whitney Museum of American Art)

Datenbrillen: Jeder Fünfte in Deutschland würde Google Glass nutzen

Yasmin Dolatabadi vom Think Tank "Google Ideas" mit Google Glass
Yasmin Dolatabadi vom Think Tank "Google Ideas" mit Google Glass (Bild: Andrew H. Walker/Getty Images for Whitney Museum of American Art)

Nach einer Umfrage haben 20 Prozent der Menschen in Deutschland Interesse an einer Datenbrille wie Google Glass. Doch die große Mehrheit lehnt Google Glass ab oder ist skeptisch.

Fast 14 Millionen Deutsche können sich vorstellen, künftig eine Datenbrille wie Google Glass zu nutzen. In einer repräsentativen Umfrage des IT-Branchenverbandes Bitkom äußerten 20 Prozent Interesse an einem solchen Gerät. Die Befragung ist nach den Angaben des Meinungsforschungsinstituts Aris repräsentativ. Skeptisch sind dagegen 35 Prozent, die eher keine Datenbrille tragen würden, ein weiteres Drittel der Befragten (37 Prozent) lehnt die Geräte ab.

Anzeige

Besonders interessiert an einer Datenbrille sind Männer und Jüngere. Während nur 5 Prozent der Frauen angeben, auf jeden Fall Google Glass nutzen zu wollen, sind es mit 9 Prozent fast doppelt so viele Männer. Bei den 14- bis 29-Jährigen will rund jeder Achte (12 Prozent) ein solches Gerät auf jeden Fall tragen, bei den 30- bis 49-Jährigen ist es jeder Zehnte (10 Prozent). Deutlich zurückhaltender sind Ältere: Nur knapp 4 Prozent der 50- bis 64-Jährigen und fast niemand aus der Gruppe der ab 65-Jährigen ist entschlossen, Google Glass zu tragen.

Caesars Palace in Las Vegas hatte erklärt, dass Nutzer von Google Glass in dem Spielkasino sogar festgenommen würden. "Glückspielgesetze verbieten die Verwendung von Computern oder von Aufnahmegeräten durch Personen beim Glücksspiel", sagte Gary Thompson, ein Caesars-Sprecher der Computer World. "Daher wäre das Tragen von Google Glass beim Spielen nicht erlaubt. Falls dies jemand versucht, würde die Person nach den verschiedenen staatlichen Glücksspielverordnungen verhaftet."

Eine Bar in Seattle hatte angekündigt, Gäste mit Google Glass nicht einzulassen. Anlässlich des Europäischen Verbraucherschutztages am 15. März 2013 hatte Telekom-Vorstand Reinhard Clemens Google Glass kritisiert. Google "arbeitet an einer Brille, mit der sich unbemerkt Fotos oder Videos aufnehmen und sofort ins Internet laden lassen", erklärte Clemens.


eye home zur Startseite
AngryPete 17. Mai 2013

@ Webby Vielleicht gibt es Leute die schon lange von sowas geträumt haben. Vielleicht...

DrWatson 17. Mai 2013

Egal wer diese Brille trägt: Es sieht immer bescheuert aus.

Telesto 16. Mai 2013

Ja, eine Zeiterspannis von 0,5 Sekunden gegenüber Google Glass erst nach der Kontrolle...

Flexor 16. Mai 2013

Richtig, das problem ist nur, die Menschen machen sich erst dann gedanken um so eine...

Flexor 16. Mai 2013

Ich treibe die Quote mal wieder nach oben ;) Ich, meine Freundin und 4 Kumpel wollen sich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über JobLeads GmbH, Köln
  2. GIGATRONIK Stuttgart GmbH, Stuttgart
  3. IAV GmbH - Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr, Sindelfingen
  4. flexis AG, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 6,99€
  3. ab 129,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  2. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

  3. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  4. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  5. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  6. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  7. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  8. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  9. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp

  10. Urheberrecht

    Marketplace-Händler wegen Bildern von Amazon bestraft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Gefährlich

    Poison Nuke | 16:33

  2. Re: warum ist eure hauptseite nicht erreichbar?

    nille02 | 16:33

  3. Re: sehr clever ... MS

    FreiGeistler | 16:31

  4. Re: Wie lange braucht 1 Bitcoin

    Seasdfgas | 16:31

  5. Re: Das hätte meine erste Million sein können :)

    Seasdfgas | 16:28


  1. 11:57

  2. 09:02

  3. 18:02

  4. 17:43

  5. 16:49

  6. 16:21

  7. 16:02

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel