Datenbrille: Google Glass kehrt als Business-Variante zurück

Alphabet hat zwei Jahre lang an einer Geschäftsversion seiner Datenbrille Google Glass gearbeitet, jetzt präsentiert das Unternehmen das Gerät offiziell. Die neue Glass richtet sich explizit an Unternehmen und soll im verarbeitenden Gewerbe als auch im Gesundheitssektor angewendet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Google Glass im Einsatz bei DHL
Die Google Glass im Einsatz bei DHL (Bild: Alphabet)

Alphabet hat über sein Tochterunternehmen X offiziell die Geschäftsversion der Google Glass vorgestellt. Die Google Glass Enterprise Edition wurde dem X-Team zufolge seit zwei Jahren in begrenzter Stückzahl in einigen Unternehmen in den USA eingesetzt und parallel dazu weiterentwickelt.

  • Auch Ärzte sollen die neue Glass verwenden. (Bild: Alphabet)
  • Die Google Glass bei DHL (Bild: Alphabet)
  • Die Google Glass Enterprise Edition (Bild: Alphabet)
  • Die neue Google Glass im Einsatz in einer Fabrik (Bild: Alphabet)
Die Google Glass Enterprise Edition (Bild: Alphabet)
Stellenmarkt
  1. Facharchitektur-Analystin / Analyst (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. IT-Mitarbeiter (m/w/d) Anwendungsbetreuung
    Helios IT Service GmbH, Freital
Detailsuche

Die neue Glass basiert auf dem Modell, das Google im Juni 2012 vorgestellt hat. Die Brille war damals als Konzept präsentiert worden, hatte allerdings den Consumer-Bereich im Fokus. Das jetzt vorgestellte Modell soll nicht mehr für den Endverbraucher sein, sondern nur noch für Unternehmen.

Neue Glass soll in verschiedenen Branchen eingesetzt werden können

X stellt die neue Glass unter anderem im Zusammenhang mit einem Landmaschinenhersteller in den USA, DHL, General Electrics und der Gesundheitsbranche vor. Insgesamt sollen in der Testphase über 50 Unternehmen die Google Glass in ihren Arbeitsablauf integriert haben.

Die Brille soll dem Träger bei der täglichen Arbeit helfen und beispielsweise Handbücher und Nachschlagewerke verzichtbar machen. Im Gesundheitswesen soll die Brille beispielsweise Ärzten Einblick in die Krankenakte geben.

Diese Konzepte sind nicht neu und wurden bereits in der Vergangenheit als möglicher Einsatzzweck für die Google Glass erdacht. In den vergangenen zwei Jahren hat X das Feedback der Unternehmen genutzt, um für die Enterprise Edition der Brille spezielle Software zu entwickeln. Auch beim Design und der verwendeten Technik soll es Verbesserungen gegeben haben, der Hersteller nennt bezüglich der technischen Details allerdings keine näheren Details. Die Akkulaufzeit soll länger als beim vorigen Modell sein.

Vertrieb über Netzwerk von spezialisierten Partnern

Die Enterprise Edition der Google Glass wird weltweit über ein Netzwerk von Partnern erhältlich sein. Dies umfasst mit Ubimax und Picavi auch zwei Partner in Deutschland. Einen Preis für die Brille hat Alphabet nicht angegeben, hier wird es wahrscheinlich darauf ankommen, wie der Kunde die Glass konfiguriert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Glasfaser
Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie

Der Berliner Senat ist nach Jahren aus dem Dämmerzustand hochgeschreckt und hat nun eine Gigabitstrategie. Warum haben sie nicht einfach geschwiegen?
Ein IMHO von Achim Sawall

Glasfaser: Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie
Artikel
  1. Selbständige: Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung
    Selbständige
    Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung

    Vodafone wird seine Preise in neuen Tarifen für Selbständige nach 24 Monaten nicht mehr anheben.

  2. Gorillas-Chef: Entlassungen sind im Interesse der Community
    Gorillas-Chef
    Entlassungen sind "im Interesse der Community"

    Der Chef des Gorillas-Lieferdienstes rechtfertigt die Kündigung eines Arbeiters. Eine Fahrerin mit blauen Flecken am Rücken bewertet das anders.

  3. Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren
    Coronapandemie
    Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

    Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

superdachs 20. Jul 2017

"Datenbrillen" sind nicht Google, nur Google-Glass ist Google Datenschutz dürfte...

superdachs 20. Jul 2017

Also einen PKW kann jeder doofkopp reparieren. Das ist ein Auto und kein...

theonlyone 19. Jul 2017

Das sind keine "Probleme" , es ist schlichtweg einfacher. Natürlich kannst du alles per...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /