Abo
  • Services:
Anzeige
Fujitsus Datenbrille projiziert das Bild direkt auf die Netzhaut des Nutzers.
Fujitsus Datenbrille projiziert das Bild direkt auf die Netzhaut des Nutzers. (Bild: Petr Novák/Wikipedia)

Smartglass: Fujitsus Datenbrille projiziert Bild auf Netzhaut

Fujitsus Datenbrille projiziert das Bild direkt auf die Netzhaut des Nutzers.
Fujitsus Datenbrille projiziert das Bild direkt auf die Netzhaut des Nutzers. (Bild: Petr Novák/Wikipedia)

Statt eines separaten Displays projiziert Fujitsus neue Datenbrille das Bild direkt auf die Netzhaut des Benutzers - eine ähnliche Technik wie bei der Avegant Glyph. Es gibt bereits einen ersten Prototyp der Brille, die als Sehhilfe gedacht ist.

Anzeige

Fujitsu hat nach Angaben der Internetseite PCWorld.com in dieser Woche einen Prototyp seiner neuen Datenbrille vorgestellt. Anders als etwa die Google Glass oder die Smartglasses von Sony zeigt Fujitsus Modell das Bild nicht auf einem kleinen Display oder auf die Brillengläser gespiegelt an.

Netzhaut statt Display

Stattdessen setzt Fujitsu auf Netzhautprojektion: Das Bild wird direkt ins Auge auf die Retina des Nutzers geworfen. Im linken Brillenbügel ist der entsprechende Projektor eingebaut, der die für die Augen unschädliche Projektion auf zwei kleine Spiegel wirft. Diese leiten das Bild dann auf die beiden Augen des Trägers um. Fokussiert werden muss das Bild nicht. Eine vergleichbare Technik verwendet Avegant in seiner Glyph-Brille.

Laut PCWorld.com soll sich Fujitsus Datenbrille mit einem Smartphone verbinden lassen. Dann sollen Nutzer etwa Internetseiten lesen oder andere Informationen einsehen können. In die Brille ist zudem eine kleine Kamera eingebaut, deren Bild sich der Nutzer ebenfalls auf die Netzhaut projizieren lassen kann.

Entwickelt als Sehhilfe

Fujitsu hat seine Brille als Sehhilfe entwickelt: Das projizierte Kamerabild soll Personen helfen, die über eine eingeschränkte Sicht verfügen. Das aufs Auge geworfene Bild wird laut PCWorld.com als kleines Bild im linken Auge angezeigt - inwieweit dessen Position variabel ist, ist unklar. Sind die Spiegel nicht korrekt justiert, soll das Bild schwer zu erkennen sein.

Fujitsus Datenbrille soll im März 2016 erscheinen, der Preis soll 2.000 US-Dollar betragen. Die Brille soll als Sehhilfe vermarktet werden und in Japan, den USA und Europa erhältlich sein.


eye home zur Startseite
TheBigLou13 13. Mai 2015

Wie läuft das ab mit der Augenbewegung? Wird das bild einfach großflächig aufs ganze Auge...

diedmatrix 13. Mai 2015

Haha genau! xD Dazu passend immer wieder gut: https://www.youtube.com/watch?v=eJyMEkb_8to

crack_monkey 12. Mai 2015

Wenn ich es korrekt verstanden habe wird das Bild direkt auf die Netzhaut übertragen...

tk (Golem.de) 12. Mai 2015

Eine ganz großartige, übrigens. Lang lebe Ensign Robin Lefler.

thecrew 12. Mai 2015

Die letzten Brillen mit der Technik waren ja ziemlich bescheiden... 640x480 oder so....



Anzeige

Stellenmarkt
  1. via Harvey Nash GmbH, Frankfurt
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. INTERBODEN Innovative Lebenswelten® GmbH & Co KG, Ratingen
  4. über 4Scotty GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€ statt 169,99€
  2. 44,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 62€)

Folgen Sie uns
       


  1. Google

    Youtube Red und Play Music fusionieren zu neuem Dienst

  2. Facebook Marketplace

    Facebooks Verkaufsplattform kommt nach Deutschland

  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test

    Harte Gegner für Intels Core i3

  4. Profitbricks

    United Internet kauft Berliner Cloud-Anbieter

  5. Lipizzan

    Google findet neue Staatstrojaner-Familie für Android

  6. Wolfenstein 2 angespielt

    Stahlskelett und Erdbeermilch

  7. Streaming

    Facebooks TV-Shows sollen im August starten

  8. Geldwäsche

    Mutmaßlicher Betreiber von BTC-e angeklagt und festgenommen

  9. HTC

    Das Vive Standalone erscheint in China

  10. New Nintendo 2DS XL im Test

    Schwaches Hardware-Finale



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Poets One im Test: Kleiner Preamp, großer Sound
Poets One im Test
Kleiner Preamp, großer Sound
  1. Dunkirk Interstellar-Regisseur setzt weiter auf 70mm statt 4K
  2. Umfrage Viele wollen weg von DVB-T2
  3. DVB-T2 Freenet TV will wohl auch über Astra ausstrahlen

Shipito: Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
Shipito
Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
  1. Kartellamt Mundt kritisiert individuelle Preise im Onlinehandel
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Onlineshopping Ebay bringt bedingte Tiefpreisgarantie nach Deutschland

  1. Re: 200$ klingt gut....

    Cyber1999 | 16:34

  2. Re: Noch mehr Müll zum ansehen

    azeu | 16:33

  3. Re: Smartphone aus der Hand geben

    h4z4rd | 16:33

  4. Re: deutsche Version mal wieder geschnitten

    Veo | 16:29

  5. Re: Überrascht...

    honna1612 | 16:29


  1. 16:27

  2. 15:00

  3. 15:00

  4. 14:45

  5. 14:31

  6. 14:10

  7. 13:36

  8. 13:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel